Nachrichtenticker

Top 10 Bizarre Festivals in Indien

Weird Stuff

MissT

Indien ist ein Land der Mystik und Spiritualität mit mehreren lokalen Traditionen in den Austausch von religiösen Vorstellungen gipfelt. Deities, die mit nur regionale Kulttraditionen Äonen zurück entstand, haben sich zu weit heute verehrt werden.

Folglich kann durch verschiedene Rituale und Praktiken zu absorbieren, Anhänger mit kreativen kam und etwas bizarre Ideen auszudrücken Hingabe zu ihren gewählte Gottheit. Nachfolgend sind die meisten exzentrischen Festivals mit extravaganten Pomp in Indien gefeiert.

Während einige könnte uns machen davor zurück, werden einige Festivals haben uns unsere Taschen zu wollen und zu packen gerade nach Indien fahren, diese große Vielfalt an kulturellen, um Zeuge Traditionen.

10 Puli Kali
Kerala

 pulikali

auf dem Festival von Puli Kali in Kerala, tausende von Tiger zum Leben erweckt, Tanzen und tänzeln um in den Straßen. Aber wenn Sie zu nahe kommen, werden sie nicht beißen (hoffentlich), weil sie einfach Anhänger sind Identitätswechsel Tiger.

Dressing wie ein Tiger ist ein langer, langwieriger Prozess, wobei der Oberkörper der männlichen Anhänger ist in Schichten von Farbe bedeckt, aufwendig wie das Tier, die bis ins letzte Whisker. Der Name des Festivals übersetzt “Spiel des Tigers”, und mit Menschen als Jäger verkleidet, spielen die Verehrer Tiger ein Spiel von Verstecken und suchen, in dem sie versuchen, der Jäger Kupplungen zu vermeiden.

Diese Tradition ist Teil des Onamfest, die die Erntezeit markiert. Die Praxis der Puli Kali geht ein paar hundert Jahre zurück, wenn ein lokaler König dieses Volkskunst eingeführt. Es wurde von Soldaten fort, die Musik getanzt und durchgeführten Schritte, die etwas die Haltung von Tigern glich.

Nun, Indianer gelebt haben sicherlich ihren Namen, indem sie einen Hausmittel für die Gefährdung von Tigern zu finden, durch die immer selbst Kreaturen.

9 Garudan Thookkam
Kerala

9a-Garudan hängenden

Wir lieben hängen mit unseren Freunden aus. Aber im südlichen Indien, die Menschen lieben hängen nach unten. . . von Haken. Das Garudan Thookkam Festival wörtlich übersetzt in “Eagle hängend.”

Der Garuda eine humanoide Kreatur war, die geglaubt wurde, das Fahrzeug von Lord Vishnu in der hinduistischen Mythologie zu sein. Die Legende sagt, dass der unstillbaren Durst der Göttin Kali zu stillen, schickte Vishnu Garuda zu ihr. Trinken das Blut der Blutung und Tanz lebensgroße Vogel befriedet ihr.

Um dieses Fest heute markieren, einige Leute in Kerala verkleiden sich als Garuda mit aufwendigen Kopfbedeckungen und Kostüme und singen und tanzen. Nach der Aufführung durch die Nacht weitergeht, hängen die Garudas sich den Kopf von scharfen Haken, die mehrere Teile ihres Körpers durchdringen.

Die blutigen Garudas werden dann rund um den Stadttempel in einer Prozession getroffen, um die Göttin “zu suchen Segen. Doch heute an einigen Stellen werden Haken nicht dem Fleisch angebracht, sondern auf einem Tuch um die Taille gebunden. Sieht aus wie die Leute, Mariah Carey die Texte nahm “wie ein Vogel fliegen, nehmen Sie in den Himmel” zu ernst Weg.

8 Messe Pushkar
Rajasthan

8- Kamel-Messe

Traum jemals eine exotische Tier als Haustier zu besitzen? Nun, die Eingeborenen dieses Wüstenland leben diesen Traum und sind sehr gern ihr Haustier Kamele. Der berühmte, jährlichen Messe Pushkar in Rajasthan ist ein fünftägiges Viehmarkt, der größte in Asien. Es deckt sich mit dem Hindu-Fest der Kartik Poornima, die es attraktiver für Touristen macht.

Die Messe eine Erwähnung hier aufgrund der schrulligen Aktivitäten aufgeführt auf dem Programm für das Festival gefunden hat. Kamelrennen sind etwas, was wir nicht sehen, täglich, aber die Einheimischen sind mehr als vertraut mit dieser Tätigkeit. Diese buckligen Modelle sitzen auch geduldig, Ankleiden und geschmückt mit Schmuck und Ornamente, wie sie in Schönheitswettbewerbe eingegeben werden warten

Ich fordere Sie auf den nächsten Satz zu visualisieren, ohne Ihre Plätze vor Lachen fallen.: Die Kamele sind auch zu einem Spiel der musikalischen Stühle ausgesetzt! Auf dem Programm der Männer: “Hey, wir messen, dessen Schnurrbart ist die längste” und Turban-Kopplung Wettbewerbe geplant sind.

7 Theyyam
Kerala

7- Theyyam

Bewegen Sie sich über Salsa, Ballett, Jazz und Hip-Hop. Der “Tanz der Götter” ist hier. Der Tanz auf dem Theyyam Festival durchgeführt ist nicht nur ein Tanz um die Götter zu ehren. Stattdessen sollen die Tänzer von den Geistern der Götter und mystische Figuren während der Aufführung.

Die Götter hinab zur Erde durch das Medium der Anhänger besessen zu sein, die mit gemeinsamen Folk in Berührung auszuführen und kommen. Während des Tanzes, scheinen die Tänzer in Trance zu gehen, wie sie auf das Leben des Theyyam nehmen, eine allgemeine Bezeichnung für ein unsterbliches oder mythologische Wesen.

Ein weiteres auffälliges Merkmal dieser Feier ist die komplizierte Make-up und Kopfbedeckungen von den Tänzern anzog. Die Körper der Tänzer als Neuanfangs zu Künstlern angeboten, die stundenlang spritzen mehrere Farben auf sie nehmen.

Kopfbedeckung ist das schwerste, mit einigen Darstellern Bambus Kronen tragen Schießen bis 15-18 Meter (50-60 ft). Wir würden uns über die Kopfschmerzen betroffen sein, die folgen würde, aber dann wieder, Götter leiden wahrscheinlich nicht von den trivialen Beschwerden von nur Menschen wie wir.

6 Lath Mar Holi
Barsana

 6-Lath-Mar

Dieses alles in einem spielerischen Sinn und hat keine harten Rituale. Versprechen! Es ist ein lokales Fest Holi, das Hindu-Fest der Farben. Nehmen Sie LKW-Ladungen von Farben und mischen sie mit jeder Menge Lachen, Liedern und einem Eimer von Traditionalität. Was bekommen wir? Die Feierlichkeiten von Lath Mar Holi in Barsana, einer kleinen Stadt in der Nähe von Mathura im Bundesstaat Uttar Pradesh.

Tradition hier beinhaltet Frauen zu schlagen und Männer mit lathis (Sticks), wenn auch nicht mit irgendwelchen gewaltsamen Absichten zu jagen. Nach der Legende, Lord Krishna, die Frau-Charmeur sein, der er war, besuchte Barsana und Farbe auf seinem geliebten Radha Gesicht spielerisch angewendet. Dies führte zu den heutigen Feierlichkeiten von Holi, von den Menschen in der Stadt genossen.

Unfortunate Männer, die nicht in der Lage, die Kupplungen der Frauen zu entkommen sind in Röcken und, alles in einem zu tanzen gemacht festliche Stimmung. Das Festival von Holi in Indien bleibt unvollständig ohne einen Drink bekannt als Thandai , die manchmal berauschend ist, weil es mit Cannabis geschnürt. Dies nimmt die freudige Geist zu neuen Höhen, buchstäblich

5 Dhinga Gavar
Jodhpur

 5-Dhinga-Gavar

Rajasthan ist ein Land der ungewöhnlich und vielleicht die Nummer eins Rang für die außergewöhnlichsten Feste feiern. In Suncity, das Fest der Dhinga Gavar Zeugen die Beteiligung einer großen Zahl von Frauen, um die sich dieses Fest dreht.

Wie die Legende geht, Lord Shiva (der anscheinend einen lustigen Knochen hatte) einst als Schuster verkleidet necken seiner Gemahlin Parvati. Sie erwidert, indem vor ihm wie ein Stammes-Frau erscheinen. Dies führte zu der vorliegenden Tradition gewidmet Dhinga Gavar, die humorvolle Seite von Shivas Gemahlin.

Die Frauen der Region verkleiden sich verschiedentlich als dacoits, Königinnen, Könige, Polizei, Weisen, etc. Es ist ein ziemlich großer beschäftigen, weil diese Frauen Make-up-Künstler mieten und ausgefallene Kostüme Tage im Voraus mieten. Sie patrouillieren die Straßen nach Sonnenuntergang, und Männer der Stadt versuchen, ihnen in den Weg zu erhalten, zusammengeschlagen.

Schon mal was von jemand so eifrig mit Stöcken geschlagen zu werden? Die Männer von Jodhpur sind, weil sie glauben, dass ein unverheirateter Mann, der von diesen weiblichen Imitatoren getroffen wird, wird bald mit dem Mädchen seiner Träume angekuppelt werden. Jungen, egal um das auszuprobieren?

4 Agni Keli
Mangalore

Die hellen Flammen des Feuers etwas Schönes sein kann, an, aber aus größerer Entfernung nur zu suchen. Die Leute von Mangalore sehen die Flammen hautnah und persönlich während der achttägigen Festivals am Kateel Durga Parameshwari Tempel.

In der zweiten Nacht, männliche Anhänger im Tempel versammeln und Palm Stiele einander werfen. Als ob Palmwedeln werfen nicht schon riskant war, sind diese Wedeln lit. Diese Praxis kann die Definition von Spaß für die Menschen sein, aber es erfolgt die Göttin Durga zu beschwichtigen und ist ein Jahrhunderte altes Ritual.

Die Anhänger, Kleidungsstücke nur an ihren unteren Körper tragen, sind geteilt in zwei Gruppen, und die Mitglieder jeder Gruppe versuchen, ihre Gegner in Brand zu setzen. Es könnte eine Erleichterung (zu einem gewissen Grad) zu wissen, dass jede Person gegeben ist nur fünf Würfe und dieses Ritual dauert nur 15 Minuten. Puh.

3 Kaya Klesh

Für fast alle von uns, unsere wertvollsten Körperteil, das wir die maximale Zeit verschönernde verbringen, unser Haar ist. Haben Sie schon einmal erlebt, dass Gefühl versinkt, wenn eine Bürste Ihrer Kamm bringt Hände voll Haare aus? Dann ist dieses Ritual, das von Jain Mönchen durchgeführt wird, sicherzustellen, dass Sie zusammenzucken.

Die Jains kam mit einer Lösung, um die traurige Erfahrung von Haarausfall zu vermeiden. Kein Haar gleicht keine Haare fallen aus. Von den 36 Regeln, die Jain Mönche folgen müssen, ist eine die Praxis der kaya klesh oder kesh lochan. Aus ihrer Skalps, zupfen sie jeden Haarsträhne-one out durch ein von Hand.

Das Ritual mindestens einmal durchgeführt wird oder zweimal im Jahr, wenn das Haar wieder wächst. Nach Jain Tradition symbolisiert das Haar Illusion und Befestigung aus dem der Mensch sich zu distanzieren muss Befreiung zu erlangen. Diese Praxis lehrt auch die Mönche Schmerzen zu ertragen.

keine Wunden zu vermeiden, wird die Kopfhaut zuerst mit getrockneten Kuhdung Asche vor dem Rupfen entstaubt beginnt.

2 Banni Festival
Andhra Pradesh

Töten oder getötet werden. Das ist, was dieses Fest wie zu einem nicht lokalen Zuschauers aussehen wird. Aber diese uralte Tradition hält damit eine Bedeutung für die einheimischen Völker.

Das Ritual findet den perfekten Rahmen um Mitternacht vor dem Hintergrund des Devaragattu Tempel im Kurnool Bezirk von Andhra Pradesh. Jedes Jahr in der Nacht von Dussehra (die 10-Tage-Hindu-Fest der Heimkehr von Lord Rama-Kennzeichnung), Massen von Gläubigen versammeln sich mit stabilen Stöcken in der Hand.

Diese Anhänger, alle Männer, treffen sich mit ihren Sticks. Die Prozession trägt die Idole von Parvati und Shiva, dem Hindugottheiten. Wenn das Ritual an der Morgendämmerung endet, der Anblick ist nichts weniger als eine Szene direkt aus Kill Bill .

Obwohl medizinische Teams und Ärzte vorhanden sind, werden sie nicht viel tun, außer beobachten das Festival. In der Tat sind die Menschen in Andhra heute leicht abzulassen, weil Achsen und Speere anstelle von Stöcken verwendet wurden, wie die Tradition einmal praktiziert wurde.

1 Karni Mata Festival
Rajasthan

 1-Ratte-Festival

Die durchschnittliche einzelnen nicht Ratten für die einfache Gründe, wie, dass sie Krankheiten verbreiten könnten beißen, und sind einfach nicht sehr attraktiv. Aber die Leute von Deshnoke in Rajasthan scheinen ein Auge zudrücken, um alles.

Der Karni Mata Tempel hier auch als Tempel des Rats bekannt ist. Dieses 600 Jahre alte Tempel ist die Heimat von etwa 20.000 Ratten, die über keine Angst huschen und tief verehrt.

Zahlreiche Versionen der Legende wälzen. Karni Mata war eine Frau glaubte, eine Inkarnation der Göttin Durga zu sein. Nach einer Version, als der Sohn eines ihrer Märchenerzähler starb, bat sie, dass der Gott des Todes bringen ihn zurück. Wenn dieser Aufruf wurde abgelehnt, sie reinkarniert sich den Jungen (und alle anderen Erzählern, auch) als Ratten im Tempel zu leben und zu dienen, sie für immer.

100 Dollar wetten, dass der Junge dachte, dass er besser war tot als als einer Ratte am leben. Die höchste Auszeichnung, die Anhänger erhalten kann, ist die Nahrung zu essen, aus dem die Ratten einen Bissen genommen haben. Auch zusätzliche Segen für die Menschen, die besonders heiligen weißen Ratten erkennen, die Gastauftritte von Zeit zu Zeit.

Peek in meine Welt auf obscuretrails.wordpress.com machen.


bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*