Nachrichtenticker

10 Übersehene Perioden der ethnischen Säuberung

Geschichte

Debra Kelly

Jede Geschichte der ethnischen Säuberung ist herzzerreißend. Leider einige wurden fast völlig vergessen. Sie können sich für andere, die vielleicht in einem größeren Maßstab waren übersehen worden, aber sie genauso durch bizarre Hass und beunruhigende Vorurteile wie jeder angetrieben wurden.

10 der Deportation Die Acadians


Kanada ist in der Regel der als freundlicher Nachbar im Norden Amerikas gedacht, aber sie war für einige ziemlich schreckliche Dinge verantwortlich hast, zu.

Im Jahre 1604 halfen die Acadians mit der Gründung von Port Royal und ließ sich in ihrer eigenen Kolonie. Sie verbündeten sich mit dem lokalen Mi’kmaq, und auch wenn sie Französisch Siedler waren, weitgehend unabhängig von ihrem angestammten Heimat waren sie. Durch den 1730er Jahren wurden die Spannungen zwischen Großbritannien und Frankreich zu, und als beide Länder begann versuchen, ihre Stellung in der Region zu erhöhen, wurden die Acadians mehr und mehr als eine lose Kanone zu sehen, wenn es um die Treue kam. Obwohl sie schwor, in dem Konflikt neutral zu bleiben, waren 270 Acadians unter denen das Leben in einer Französisch fort von englischen Truppen im Jahre 1755 gefangen genommen, weiter fordern ihre Loyalität in Frage. Die Briten gaben den Acadians eine Chance, ihre Loyalität nach Großbritannien zu erklären, und als sie sich weigerte, wurde der Auftrag gegeben, um sie alle zu deportieren. Ihr Land wurde beschlagnahmt, und sie bestellt wurden, zu gehen.

Am 5. September 1755 wurde ein Dekret zu lesen, dass alle Acadian Ländereien und Immobilien verfallen erklärt. Wenn Familien versuchte zu protestieren und kämpfen zurück, stieg bewaffnete Männer auf ihre Kirchen bei Service und umgab sie wie Grundstücke, Immobilien, und Ernten wurden verbrannt. Obwohl einige versucht, einen Widerstand zu organisieren, war es weitgehend erfolglos.

Von den 3.100 im Jahre 1758 deportiert, starben 53 Prozent während des Umzugs. Weitere 10.000 Menschen wurden vor 1763 deportiert, auf Schiffe verladen und zu anderen englischen Kolonien, Frankreich oder karibischen Inseln geschickt. Tausende starben und viele landeten in Louisiana, Gründung des Staates berühmte Cajun-Kultur.

Acadian Ländereien wurden von denen, loyal zur britischen Krone umgesiedelt.

9 The Highland Clearances

Scottish Highlands
Wenn die Jacobite Rebellion kam zu einem blutigen Ende im Jahre 1745, es bedeutete auch das Ende einer Jahrhunderte alten Weg des Lebens in den schottischen Highlands. Unter dem Deckmantel der sozialen und landwirtschaftlichen Verbesserung wurden zahllose Pächter aus dem Land ihrer Familie seit Generationen bewirtschaftet und gezwungen, auf der Suche nach einem neuen Weg, um ihren Lebensunterhalt in die Städte oder nach Amerika fahren gezwungen.

Die erste Gruppe von Zwischenräumen begann offiziell um 1780 Immobilienbesitzer wurden vollständige Kontrolle über die Menschen auf ihrem Land gegeben, und das Land war unendlich viel wertvoller als Weideland im Gegensatz zu Landwirtschaft und Fischerei. Clearances waren massiv. Eine Frau allein, der Gräfin von Sutherland, besaß etwa eine Million Hektar und traten rund 15.000 Menschen von ihrem Land. Für viele dieser Menschen, bedeutete es eine Entwurzelung aus einer Lebensweise, die an Ort und Stelle für Tausende von Jahren gewesen war. Highlanders weiter leben in engen Townships, wo die Bewohner ihre Häuser gebaut aus Lehm und Ziegeln und stützte sich auf einander in einer Art kollektiver Co-op-Setup.

Die kulturellen Verluste sind enorm. Erst die Wende des 19. Jahrhunderts wurden Familien immer noch ein Leben, dass jemand aus dem 12. Jahrhundert könnte leicht in verstärkt haben. Die Zwischenräume endete alles. Nicht nur Familien entwurzelt und zerstört, aber die Dörfer wurden in der Regel verbrannt, um sicherzustellen, dass die Leute nicht versuchen, zu bleiben oder kommen zurück. Es ist seit langem zur Debatte, wie gewalttätig die Spiele waren, aber archäologische Beweise artigen Tonscherben und Einrichtung-legt nahe, dass es weniger als friedlich war.

8 der Vertreibung Die Moriscos

Vertreibung der Moriscos

Seit Jahrhunderten, Spanien und dem Rest der Iberischen Peninsula hatte eine reiche islamische Geschichte. Es ist auch heute noch deutlich in ihrer Kunst und Architektur. Doch im 15. Jahrhundert, ging alles schief für jede nicht-christlichen Lebens in Spanien. In Bezug auf 1492, in der Regel haben wir nur eine verwässerte Version der Heldentaten von Christoph Kolumbus zu hören, aber nach Hause, Ferdinand und Isabella versuchten, ihr Land des Islam mit dem Versprechen Reichtum und Land an diejenigen, die konvertiert reinigen. Wenn das nicht funktioniert wie geplant, begannen sie brennt alles in Arabisch und konfiszierten Eigentums geschrieben.

Muslime in Spanien wurden drei Optionen-convert gegeben, zu verlassen, oder zu sterben. Öffnen Rebellionen entstanden im ganzen Land, vor allem im Süden. Viele Menschen gaben das Aussehen der Umwandlung behielt aber ihre wahre Religion Geheimnis. Von September 1609-1610, begann die eigentliche Exil. Region nach Region, waren die Menschen bestellt, Spanien zu verlassen. Bis Ende des Jahres hatten rund 90 Prozent der spanischen Muslime aus dem Land gezwungen worden.

Wir haben keine Möglichkeit zu sagen, genau, wie viele Menschen bewegt, aber Schätzungen zufolge bis zu 243.000 Menschen in im ersten Jahr und eine weitere 29.000 in den vier Jahren nach der Vertreibung begann. Auch wenn der Großteil der Moriscos hatte das Land von 1611 verließ, wurde mehr und mehr Gesetze erlassen, um ausgearbeitet, um für alle diejenigen, die blieben loszuwerden.

Mit dem 1613, keine Morisco wurde auf spanischem Boden erlaubt ohne besondere Berechtigungen, und diejenigen, die bleiben, haben nur in dem Land erlaubt, weil der besondere Schutz, in der Regel Mitglieder der Aristokratie oder seltsamerweise der Geistlichkeit.

7 Die 1911 Tripoli Massacre

Tripoli
den Tripoli Massacre hat die zweifelhafte Ehre, die weltweit erste Luftangriffe Kampagne, und es wurde gegen die osmanische gesteuerten Libyen durchgeführt. Die Bomben, die von oben fallen gelassen wurden, wurden mit der Hand geworfen, aber von diesem Moment, war Krieg für immer verändert.

So war Libyen. Weit entfernt von den Hochburgen der osmanischen Reichs hatten sich die italienischen Angreifer zuerst dachte, sie würden als Befreier begrüßen, Vertreibung der osmanischen Besatzer. Als sie auf die harte Tour, dass das nicht der Fall war, fand heraus, begannen sie zu zerstören Dörfer, wie sie durch bewegte. Bis Ende ihrer Besetzung, irgendwo rund 100.000 Menschen zu Internierungslagern verschoben oder abgeschoben, mit unzähligen anderen sterben an Hunger und Krankheit ist. Schließlich Libyen wurde eine italienische Provinz erklärt und italienische Siedler in, während die Ureinwohner wurden entweder geschoben oder ging zu Boden und drehte die ganze Nation in ein anderes Schlachtfeld.

Im Laufe des nächsten Jahrzehnten Krieg in einem größeren Maßstab gemeint, dass die Vertreibung der einheimischen Libyer gingen bequem übersehen. Italien stieg wieder in der Gunst der Alliierten während des Kalten Krieges, und das Reich durch Muammar al-Gaddafi gesetzt stahlen die Schlagzeilen, immer tief verwurzelt in gängigen Speicher als die italienische Push, die das Gesicht der Nation für immer verändert.

6 Das Edikt von Vertreibung

 Edward I

Für 366 Jahre, Juden wurden vom Leben in England verboten. Über ein Jahrhundert, nachdem sie in dem Land von Wilhelm dem Eroberer begrüßten begannen Gerüchte über Ritualmord und Entführung zu entstehen. Juden in Norwich waren der Entführung eines christlichen Kindes und mit ihm, die die Kreuzigung simulieren vorgeworfen. Das war im Jahr 1144, und es ist der erste Fall von Blutbeschuldigung auf die Bücher in England war.

Es war der offizielle Beginn eines Teufels, Abwärtsspirale, die Anklage der Hostienschändung, die Brunnen vergiftet von enthalten Christian Nachbarschaften und die Verbreitung der Pest. Gerüchte zunehmenden Spannungen, die zu Unruhen gab. Im Jahre 1290 wurden die Juden offiziell aus dem Land von Edward I-trotz einer förmlichen vom Papst nur noch wenige Jahrzehnte zuvor verbannt, dass keine Beweise für die Wahrheit eines der Gerüchte finden.

Edward befahl allen Sheriffs, sein Edikt von Vertreibung durchzusetzen und alle Juden aus dem Land von 1. November entfernen Sie durften nur mit, was sie tragen konnten zu verlassen, und alle anderen Besitztümer und Land zurückgekehrt an den König. Wenn es irgendwelche Fragen, warum die Edikte waren wirklich ausgegeben werden, sollten, dass sie aufzuklären. England war knapp bei Kasse, und Edwards original move Verbot Juden Wucher unter der Anklage des Münz-Clipping hat nicht funktioniert. Wenn man all ihr Eigentum wurde eine Verbesserung für die Krone.

Die englische ethnische Säuberung der Juden machte sie das erste Land, das zu tun, und es war nicht bis 366 Jahre später, dass einer der am meisten allgemein verachteten Männer in der Geschichte lassen Sie sie wieder in. Gleichzeitig werden Juden wurden aus Spanien und Portugal traten eröffnete Oliver Cromwell Englands Türen, um sie wieder mit einem 1656 Eid, nicht nur damit sie in England anzusiedeln, aber, damit sie zu halten ihren Glauben, wenn sie es taten.

5 Die Navajo Long Walk


1863 Kit Carson hatte ihr Lager am neuen Fort Canby gesetzt, in Navajo Land im Norden von Arizona gebaut. Unter militärische Aufträge, begannen sie, was wäre der Beginn der erneuten Aggression gegen die einheimische Bevölkerung zu werden, mit dem Ziel, treibt sie aus ihrem Land. Anstatt führen einen direkten Krieg, US-Soldaten verbrannt Pflanzen und Obstgärten, zerstörte Lebensmittelgeschäfte, und töteten ihr Vieh. Pferde und Maultiere wurden besonders geschätzt, mit Belohnungen für die Soldaten, die sie gefangen genommen angeboten. Bis zum nächsten Jahr, hatte Tausende von Navajo, was auch immer das Schicksal der Regierung in Geschäft hatte für sie herauszugeben.

Mit der Zeit, dass die verschiedenen Populationen von Navajo ergeben hatten, irgendwo zwischen 9.000-10.000 Menschen wurden plötzlich von Ländern Vertriebenen das war ihnen seit Generationen. Wenn die Gruppe verließ Fort Canby, gab es rund 11.470 Menschen, die den langen, strapaziösen Marsch auf, wo sie in New Mexico umgesiedelt werden begann. Tausende starben auf der 500 Kilometer (300 Meilen) zu Fuß, einschließlich derer, die durch das Militär erschossen wurden, als sie nicht in der Lage, mit der Hauptgruppe zu halten. Krankheit und Tod waren weit verbreitet, nachdem die Kontamination von Trinkwasser, Brennholz war knapp, und Insekten zerstört Lebensmittelgeschäfte.

Ihr Ziel war Bosque Redondo, und als sie dort ankamen, fanden sie nichts als Häuser aus Zweigen gebaut und die Reste der Zelte. Die Krankheit, die sie in der ganzen Wanderung geplagt hatten fortgesetzt und mehr Navajo-starben neben dem Apache, der auch gezwungen waren, sich dort niederzulassen. Auch hier sind Schätzungen schwierig, aber es wird vermutet, dass mehr als 2.300 Menschen während des Marsches gestorben.

Die Bedingungen waren so schlimm, dass von 1868 wurde ein Vertrag unterzeichnet, dass würde es ihnen ermöglichen, in die Länder, die sie hatten Rückkehr nur gezwungen, zu verlassen. Sie erhielten die meisten ihr Land zurück, zusammen mit Vieh und Zahlungen für den Neustart Siedlungen, die zerstört worden waren. Vielleicht am ironisch ist, dass der lange Weg wurde unter dem Kommando von einem Mann-Kit Carson-getan, die Verständnis für ihre Lage war, zu heiraten zwei einheimischen Frauen und die Annahme einer Handvoll Kinder.

4 die Verlagerung der Chagossianer

Die gewaltsame Räumung
der einheimischen Chagossianer von ihrer Insel im Indischen Ozean begann, als die britische Regierung aufgerundet ihre Hunde und töteten sie. Die Familien, die auf der Insel gelebt hatte ihren Hunden beigebracht, den größten Fisch sie finden und bringen sie zurück zum Abendessen konnte fangen. Seit Generationen hatten die Chagossianer von der Landwirtschaft lebte und überlebte hauptsächlich von Fischen, Kultivieren einer friedlichen Art und Weise des Lebens, die meisten übrigen Welt nur beneiden können.

In den 1970er Jahren entschied die britische Regierung zu leasen die Insel in die Vereinigten Staaten für eine Militärbasis. Während die Basis ist unendlich wertvoll gewesen (es war ein Sammelpunkt für die Konflikte im gesamten Nahen Osten), kam es zu einem Preis, die noch dafür bezahlt hat. Nach ihren Hunden wurden zusammengetrieben und vergast wurde jeder Chagos aus verschifft, um aus ihrer Heimat leben und kämpfen in Armut auf einer Insel 1.600 Kilometer (1.000 Meilen). Heute Lebenden leben immer noch auf Mauritius, aber sie kämpfen, um wieder auf die Insel sie aus vertrieben wurden erhalten.

Freigegebene Nachrichten von den späten 1960er Jahren offenbaren Chillen Austausch zwischen den USA und Großbritannien, bei dem sie Grundstück um die Insel frei von allen Lebens mit Ausnahme der Möwen zu verlassen. Der Grund für die Vertreibung der Chagossianer ist, dass das US-Militär nicht Ureinwohner in der Nähe ihrer Basis wollen. Argumente, dass es Ureinwohner in der Nähe von US-Basen auf der ganzen Welt auf taube Ohren gestoßen, und die Chagossianer weiterhin für ihr Recht auf Rückkehr kämpfen.

Erklärungen des US-Außenministeriums ausgestellt sagen, dass die Vereinbarung, wie sie steht, ist wirksam, bis 30. Dezember 2036, und keine Nation ist, in dem Moment, geneigt, um den Lauf der Dinge zu ändern. So für jetzt, lebt der Chagossianer in Armut, mit 15 Ältesten erlaubte, ihre Heimat für kurze Zeit einmal im Jahr zu besuchen. Sie sagen, es ist nicht genug.

3 Das Edikt von Fontainebleau

 Louis XIV

Im Jahre 1598 gründete Henry IV eine neue, sichere Welt in Frankreich zum Üben Protestanten. Er versprach, offiziell, dass sie eine sichere soziale Stellung und die (begrenzte) Freiheit verliehen, ihre Religion innerhalb der Landesgrenzen zu üben. Es war riesig, und er hoffe, dass es helfen würde, um den anhaltenden Streit zwischen Katholiken und Protestanten zu beenden musste.

Henry starb im Jahre 1610, und die Dinge begannen bergab. Mit der Zeit Louis XIV den Thron bestieg, war es mit dem eher erhabenen Absicht der Vereinigung France in jeder Hinsicht, Form und form einschließlich der Religion.

Er unterzeichnet das Edikt von Fontainebleau im Jahre 1685, die alle widerrufen die Rechte und die Sicherheit, dass die Protestanten mit der vorherigen Edikt von Nantes gegeben worden war. Die neue Edikt angegeben, dass alle reformierten Kirchen waren zu dem Erdboden gleichgemacht, und alle Geistlichen könnte entweder zu konvertieren oder zu verlassen. Protestant Kinder taufen zu lassen und zum Katholizismus und Lehre von den protestantischen Glauben war verboten. Protestanten, die Frankreich bereits vor der Unterzeichnung des Edikts verlassen hatte vier Monate Zeit, um zu kommen und sich ihr Eigentum, und diejenigen, die im Land geblieben könnte, solange sie keine Leistungen halten bleiben.

Überzeugende Protestanten zu konvertieren hatte ernsthaft etwa vier Jahren begonnen, bevor der Erlass unterzeichnet wurde, mit der Gründung der sogenannten Dragonaden . Dragoner, die Soldaten des Königs, wurden mit Gewalt in protestantischen Häusern untergebracht und bestimmten freien Lizenz zu tun, was sie wollten, während sie dort waren, mit dem Endziel der Bekehrung. Die Dragoner wurden unterstützt und von ihr nicht bereit Hosts zugeführt wird, und wenn das Essen und das Geld ausging, war, dass in der Regel, wenn der Missbrauch von Männern, Frauen und Kindern begann. Innerhalb weniger Monate von den Dragonern Wohnsitznahme in Poitou, berichtete katholische Priester 38.000 Konvertierungen. Mit Poitou zufriedenstellend katholischen wurden die Dragoner in die nächste Stadt bewegt.

im ganzen Regierungszeit Ludwigs XIV Die ethnische Säuberung der Protestanten fortgesetzt. Im Jahre 1686 wurden die protestantischen Kindern befohlen, aus ihren Häusern entfernt werden und in katholischen Familien anzuwenden sind, und diejenigen, die nach der Ablehnung katholischen Sakramente der Tod überlebten, wurden auf die Galeeren oder Gefängnis verurteilt. . Diejenigen, nachdem er sich geweigert ihnen wurden auf die Straße gezerrt und verrotten starb

2 Mussolinis Italianization Richtlinien


Gleichzeitig dass das Dritte Reich sich als Herrenrasse zu malen, war einer ihrer Verbündeten hart an der Arbeit bei der Reinigung ihres eigenen Landes aller deutschen Einflüssen.

Als Mussolini an die Macht im Jahre 1922 begann er eine Politik der “Italianization”, die nach Italien von Personen, die als ein Fremder an die Nation zu reinigen suchte und dass gehörten die Bewohner der stark Deutsch Gegend Südtirols. Mit einem geschätzten 75 Prozent der Menschen sprechen Deutsch, sie hatten ihre Arbeit für sie geschnitten.

Im ganzen Land war das einzige italienische Sprache zu erlernen oder verwendet werden. Beamte und Amtsträger, der Deutsch sprach, wurden entlassen, Einwanderung angehalten wurde, und selbst platzieren Namen, die Wurzeln in anderen Sprachen wurden geändert hatte. Die Politik der italienischen als einzige Sprache sogar so weit, Grabsteine, die in irgendeinem deutschen Wörtern abgewischt wurden erweitert. Lehrbücher wurden umgeschrieben, um deutsche Einflüsse und Gewohnheiten zu beseitigen, und das Ergebnis war ein unterirdisches Netz von so genannten Katakomben Schulen wurden gegründet, um auch weiterhin Unterricht der deutschen Geschichte und Sprache. Lehrer waren meist junge Frauen ohne Familien zu gefährden. One, Angela Nikoletti, wurde verhaftet, eingesperrt und schließlich starb nach Vertrags Tuberkulose im Gefängnis und der Suche nach Sicherheit in einer Höhle auf ihre Freilassung.

Hitler und Mussolini schließlich bei der Erstellung der Option für Deutschland, das gab siedelt Leute die Wahl, entweder in Italien bleiben und akzeptieren Sie die vollständige Tilgung ihrer deutschen Herkunft und Kultur oder bewegen, um Deutschland und kommen Sie mit der NSDAP. Zu der Zeit, Frist des Plans zum 31. Dezember 1939 getroffen, schätzungsweise 86 Prozent der Leute beschlossen, Italien zu verlassen. Über 75.000 Menschen verlassen, und nach dem Ende des Krieges, etwa 50.000 von ihnen zurück.

1 Kanada Exiles Seine japanische Bürger


Wir sind alle ziemlich vertraut mit dem erschreckend schreckliche Behandlung von Tausenden von japanisch-amerikanische Bürger im Zweiten Weltkrieg. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass Kanada nicht nur die gleiche Sache, aber am Ende des Krieges zwangen sie viele ihrer eigenen Bürger zurück nach Japan, einem Krieg zerrissenen Land, dass viele von ihnen hatten noch nie zuvor gesehen.

Nach Canada Krieg erklärt Japan, erklärte Major General Ken Stuart, “Aus der Armee Sicht kann ich nicht sehen, dass die japanischen Kanadier bilden die geringste Bedrohung für die nationale Sicherheit.” Seine Worte spielte keine Rolle in am wenigsten, und von Februar 1942 Aufträge wurden gegeben, um alle japanischen Kanadier evakuieren und verlagern sie in das, was wurden als “Schutzgebiete”. Tausende Menschen wurden innerhalb von Stunden, bevor sie auf Züge verladen gegeben, was sie konnten, zu sammeln und zu treff Geisterstädte. Ohne fließendes Wasser oder Strom, die Geisterstädte von British Columbia wurde Haltestellen für Tausende von Männern, Frauen und Kindern. Über 20.800 Menschen wurden verschoben, und von diesen mehr als 13.000 waren kanadische Staatsbürger, die im Land geboren wurden. Ihr Eigentum wurde beschlagnahmt und ein Großteil davon verkauft werden, um die Kosten nicht aus, sie zu finanzieren.

Es dauerte nicht enden, wenn der Krieg vorbei war, auch nicht. Diejenigen, die Internierungslager verschoben wurden, wurden zwei Möglichkeiten gegeben, und keiner war gut. Um ihre Loyalität zu ihrem neuen Nation (die das einzige Land war, dass viele je gekannt hatte) zu beweisen, wurde ihnen gesagt, dass sie in den östlichen Teil von Kanada zu bewegen benötigt. Diejenigen, die nicht wollten, dass ihre Häuser in British Columbia verlassen wurden nur eine andere Wahl-Rückführung in Japan gegeben.

Wir über 4.000 Menschen, etwa die Hälfte von ihnen in Kanada geboren worden war und ein Drittel davon waren unter 16 Jahren, wurden zurück nach Japan verschifft. Erst im Jahr 1949, dass sie die Möglichkeit, nach Kanada zurückzukehren, in ihre Heimat in British Columbia, mit all ihren Rechten und Bürgerrechte wieder gegeben wurden. Wiederaufbau erwiesen kaum möglich, zumal die neuen Einwanderer aus Japan wurden nur in Kanada dürfen mit Änderungen von Gesetzen, die nicht bis 1967 der Fall war.

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*