Nachrichtenticker

10 Seltsame Geschichten aus dem frühen Study Of Elements

Our World

Debra Kelly

Chemie, wie wir lernen, es in der Schule kann eine ziemlich trockene Thema, das Speichern einer Menge von Zahlen und chemischen Reaktionen beinhaltet sein. Aber das muss nicht der Fall sein, und es stellt sich heraus, dass es eine Menge von faszinierenden Geschichten darüber, wie wir zum ersten Mal von den Elementen des Periodensystems. Chemie hat eine Menge nette Dinge in der Geschichte begraben

10 Seven Elements von einem Bergwerk

 Ytterby Quarry

Ytterbium, Yttrium, Terbium und Erbium-sie einen Schluck zu sagen, und es gibt einen Grund, dass sie zusammen aufgeführt sind. Alle vier waren in einem eher unwahrscheinlich Weg gefunden, die ihre Namen von der Quarzsteinbruch in Ytterby, Schweden, wo sie ausgegraben wurden. Der Steinbruch ist so etwas wie ein Goldbergwerk, wenn es um die Dokumentation neuer Elemente kommt bekannt. Gadolinium, Holmium, Lutetium, Scandium, Tantal und Thulium auch dort gefunden wurden. Wenn es scheint, dass zu Verwechslungen führen können, ist es unbedingt haben.

Im Jahr 1843 fand eine schwedische Chemiker namens Carl Gustaf Mosander Gadolinit und getrennt in die Seltenerd-Materialien Yttriumoxid, Erbiumoxid und Terbiumoxid. Sobald er seine Erkenntnisse geteilt, wenn auch etwas in der Übersetzung verloren habe, und Erbiumoxid wurde als Terbiumoxid bekannt, während Terbiumoxid wurde Erbiumoxid genannt. Im Jahre 1878, die neu getauft Erbiumoxid wurde weiter in zwei Komponenten-Ytterbiumoxid und anderen Erbiumoxid gebrochen. Es wurde vermutet, dass Ytterbiumoxid war eine Verbindung, die ein neues Element, das benannt wurde Ytterbium enthalten. Diese Verbindung wurde in zwei Elemente, neoytterbium und Lutetium getrennt. Sind Sie noch verwirrt? Würde es helfen, dass neoytterbium bekam eine weitere Namensänderung und wurde einfach nur alte Ytterbium wieder, und Lutetium wurde luteium?

Das Ergebnis von dem, was aus dem Steinbruch Ytterby kam, war eine ganze Handvoll von Elementen, die für die festgestellt wurden ein paar Gründe. Die Mine war reif für die Ernte, dank Gletscheraktivität während der letzten Eiszeit. Es gab auch eine etwas merkwürdige Koinzidenz geht um die gleiche Zeit: Die Mine wurde ursprünglich zu mir Feldspat, die vor kurzem als eine Schlüsselkomponente bei der Schaffung von Porzellan hervorgehoben worden war eröffnet. Herstellung von Porzellan war ein streng gehütetes Geheimnis des fernen Ostens gewesen, bis einige Alchemisten bekam beteiligt. Die Mine in Ytterby hatte sich geöffnet, um mit der Nachfrage nach Porzellan zu helfen, und Chemiker Johan Gadolin (der seinen Namen zu einigen der Felsen gab) wurde in der Mine wegen seiner Freundschaft mit einem englischen Porzellanhersteller arbeiten.

9 Barium verwechselt wurde Hexerei

 Barium

Heute ist Barium ein ziemlich gemeinsame Element, das ist verwendet werden, um Papier weißer zu machen, malt heller, und als Farbmittel für Röntgenstrahlen zu blockieren und machen Probleme mit dem Verdauungssystem in Scans mehr bemerkbar. Im Mittelalter war es eine bekannte Substanz, aber nicht, wie wir denken, der es heute. Glatte Steine, vor allem rund um Bologna, Italien, gefunden wurden, waren nach nur an Licht für eine kurze Zeit ausgesetzt mit Hexen und Alchimisten wegen ihrer Tendenz, die im Dunkeln leuchten beliebt.

In den 1600er Jahren, es wurde sogar vorgeschlagen, dass die so genannten Bologna Steine ​​waren tatsächlich Steine ​​der Weisen. Sie hatten geheimnisvollen Eigenschaften: Erhitzen bis würde bewirken, dass sie eine seltsame, rot glühen. Setzen sie dem Sonnenlicht noch ein paar Minuten, und sie für Stunden leuchten würde. Ein Schuster und Teilzeit Alchimist namens Vincentius Casciorolus experimentierte auf dem Stein und versuchte alles, von dessen Verwendung für andere Metalle in Gold zu schaffen, ein Elixier, das ihn unsterblich machen würde drehen. Er scheiterte, leider, und für fast 200 Jahre, der Fels war nichts weiter als eine seltsame Neugier, die mit den Geheimnissen der Hexerei verbunden war.

Es war nicht bis 1774, als Carl Scheele (von Scheele grün Ruhm), wurde mit Erdmetalle experimentieren, dass Barium als etwas unabhängig anerkannt. Ursprünglich nannte es terra ponderosa , oder “schwere Erde,” es wäre nicht für ein paar Jahrzehnte, bis ein englischer Chemiker würde schließlich zu isolieren und das Element, das der Hexen Steine ​​leuchten erkennbar sein.

8 Zufällige Helium

 Sonnenfinsternis
Scientific Geschichte ist mit Fällen, in denen Menschen Rennen gefüllt , die ersten zu dokumentieren oder etwas, aber der Suche nach Helium in einer bizarren tie beendet zu erklären.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft war neu an der Untersuchung der Emissionen von der Sonne in dem späten 19. Jahrhundert, und sie dachte, dass die besten (und vielleicht einzige) Weg, dies zu tun war, um sie während einer Sonnenfinsternis zu suchen. 1868 Pierre Jules Cesar Janssen mit einer Filiale in Indien, wo er beobachtet die Sonnenfinsternis und sah etwas Neues ein gelbes Licht, die bisher unbekannt war. Er wusste, dass er brauchte, um es mehr, um nur festzustellen, was diese gelbe Licht war zu untersuchen, so dass er schließlich den Bau der spectrohelioscope auf der Sonnen Emissionen im Laufe des Tages zu suchen.

In einer bizarren Zufall, ein Englisch Astronom wurde exakt das gleiche, was los ist in der gleichen genaue Zeit, eine halbe Welt entfernt. Joseph Norman Lockyer arbeitete auch auf Blick auf die Sonnen Emissionen, auch tagsüber, und er sah auch das gelbe Licht.

Die beiden Männer schrieb Papiere auf ihre Ergebnisse, off er sie an den Französisch Akademie der Wissenschaften . Die Papiere kamen an der exakt gleichen Tag, und obwohl sie zunächst eher für ihre Arbeit lächerlich gemacht wurde später bestätigt, und die beiden Astronomen geteilt Kredit für die Entdeckung.

7 The Great Debate-Name


Viele der Namen und Symbole der Elemente scheinen nicht zu passen, aber das ist in der Regel, weil das Symbol stammt von einem lateinischen Übersetzung, wie Gold ist “Au”. Die Ausnahme ist Wolfram, deren Symbol “W”.

Der Unterschied kommt, weil das Element hatte zwei Namen für eine lange Zeit. Die englischsprachigen Welt nannte es “Wolfram”, während andere nannte es “Wolfram” für einen sehr kühlen Grund: Tungsten wurde zuerst aus der Mineral Wolframit isoliert, und in manchen Kreisen, bis 2005 behielt es seinen alten Namen auch dann, es gab nicht auf, ohne einen Kampf, mit Spanisch Chemiker insbesondere dem Argument, dass “Wolfram” sollte nicht aus dem offiziellen Informationen für Wolfram fallen gelassen haben.

In der Tat, in den meisten anderen Sprachen als Englisch, “Wolfram” war immer noch verwendet wird, und es ist der Name, den die Männer, die sie gefunden, die Delhuyar Brüder, angefordert werden. Das Wort kommt aus dem deutschen Wort für “Wolf-Schaum”, und seine Verwendung stammt aus der Frühzeit des Zinn-Schmelzen. Bevor wir irgendetwas über Elemente wusste, Menschen, die die Hütten erkannt eine bestimmte Mineral von der Art, wie es aufgeschäumt, wenn sie es geschmolzen. Sie nannten die Mineral “Wolfs Schaum”, weil sie glaubten, dass ihre Präsenz verzehrte das Zinn sie versuchten, aus dem Mineral in der gleichen Weise ein Wolf würde seine Beute verzehren zu extrahieren. Heute wissen wir, es ist die hohe Wolframgehalt im Erz, aber Chemiker kämpften lange und hart, um ihren Namen zu halten. “. W” Sie verloren, aber das Symbol für eine Wolfram bleibt

6 Neon Lights datieren Neon

 Neon
Broadway und Las Vegas sicher nicht dasselbe ohne die hellen Neonlichter, die sie berühmt gemacht haben, aber seltsamerweise ist die Schaffung von Neonröhren eine alte ein-eindeutig, dass das Wissen des Elements älter .

Neon ist eines der Edelgase und eine von nur sechs Elemente, die inert ist. Geruchlos, farblos und nahezu vollständig nichtreaktiv, Neon wurde zusammen mit anderen Edelgasen Argon und Krypton gefunden. Im Jahr 1898 wurden Chemiker Morris Travers und William Ramsay mit der Verdampfung des verflüssigten Luft experimentieren, wenn sie die neuen Gase dokumentiert. Neon wurde erstmals im Jahr 1902 verwendet, um verschlossenen Glasröhren füllen und erstellen Sie die grellen, unverwechselbaren Werbeschilder, die wir jetzt sehen, überall

Sie waren nicht die ersten, wenn auch. was wir jetzt wissen, wie Neonreklamen stammen aus den 1850er Jahren, als Johann Heinrich Wilhelm Geissler machte die ersten Neonröhren. Der Sohn eines Glasmacher, Pionier Geissler die Vakuumröhre, zusammen mit der Vakuumpumpe und der Methode der Pass Elektroden im Inneren der Glasröhren. Er experimentierte mit einer Reihe von verschiedenen Gasen und produziert viele verschiedene Arten von Farben, während neon nur rötlich-orange. Neon Popularität kam zum Teil wegen der Farbe es abgibt, und auch, weil es unglaublich lang anhaltende, verbleibende bunten seit Jahrzehnten.

5 Aluminium wurde wertvoller als Gold

Wertvolle Hat
Chemists wusste, dass Aluminium war es schon seit rund 40 Jahren, bevor sie hatte die Technologie, um sie zu isolieren. Als sie schließlich tat es im Jahr 1825, wurde es unglaublich wertvoll. Ursprünglich entwickelte eine dänische Chemiker das Verfahren zum Extrahieren nur der kleinste bisschen, und es war nicht bis 1845, dass die Deutschen herausgefunden, wie man genug davon, dass sie wenigstens ihre grundlegendsten Eigenschaften zu untersuchen könnte. Im Jahr 1852 lag der durchschnittliche Preis von Aluminium wurde um 1200 $ pro Kilogramm. Heute, das ist das Äquivalent von etwa $ 33.650.

Es war nicht bis in die 1880er Jahre, die ein anderer Prozess entwickelt wurde, die für den verstärkten Einsatz von Aluminium erlauben würde, und bis dahin, unglaublich wertvoll blieb es. Der erste Präsident der Französisch Republik, Napoleon III, verwendet Aluminium Abendessen Einstellungen nur für seine am meisten geschätzten Gäste. Die regelmäßigen, run-of-the-mill Gäste wurden mit Gold- oder Silbergeschirr sitzt. Der König von Dänemark trug eine Krone aus Aluminium, und wenn es als Schlussstein des Washington Monument gewählt wurde, war es das Äquivalent von der Auswahl reinem Silber heute. Upscale Pariser Damen trugen Aluminium Schmuck und verwendete Aluminiumopernglas zu zeigen, wie wohlhabend sie sind.

Aluminum auch das Rückgrat der Visionen für die Zukunft ausgebildet. Es war die größte Attraktion an der Pariser Weltausstellung von 1878, und es wurde das Material der Wahl für Schriftsteller wie Jules Verne, als sie ihren großen Visionen der Zukunft bauen. Aluminum wollte für alles, von ganzen Stadtstrukturen zu Raketenschiffen verwendet werden.

Natürlich nahm der Wert von Aluminium einen Sturzflug, wenn neue Wege entwickelt, um es zu schaffen, und es war plötzlich überall.

4 tödliche Herausforderung Fluor ist

 Giftige
Die ersten Beobachtungen von Fluor kamen aus den 1500er Jahren , mit einem deutschen Mineralogen, die es als ein Material, das, um den Schmelzpunkt von Erz zu senken serviert beschrieben. Im Jahre 1670, ein Glasarbeiter versehentlich festgestellt, dass Flussspat und Säuren reagieren würde, und verwendet die Reaktion auf Glas zu ätzen. Isolierung Fluor erwies sich als viel schwieriger, und tödlich.

Es war unser alter Freund Carl Scheele, der bestimmt, dass es etwas in der Flussspat, die die Reaktion verursacht wurde, und im Jahre 1771, begann die Jagd nach Fluor ernst . Bevor es schließlich von Ferdinand Frederic Henri Moissan 1886 getrennt (was ihm den Nobelpreis), der Prozess ganz links eine Spur von Krankheiten und Verletzungen. Moissan selbst war gezwungen, seine Arbeit vier Mal zu stoppen, als er litt, und langsam aus, Fluorvergiftung erholt. Der Schaden an seinem Körper getan war nur ein paar Monate nach der Annahme des Nobelpreises so groß, dass es allgemein angenommen, dass sein Leben wäre unglaublich verkürzt von ihr hatte er nicht der Blinddarmentzündung gestorben.

Versuche Humphry Davy würde lassen Sie ihn mit dauerhaften Schäden an den Augen und Fingern. Ein Paar der irische Chemiker, Thomas und George Knox, arbeitete auch intensiv auf den Versuch, Fluor zu isolieren, mit einem Sterbenden und den anderen links bettlägerig Jahren. Ein belgischer Chemiker starb auch in seinen Versuchen, und ein ähnliches Schicksal widerfuhr Französisch Chemiker Jerome Nickels. In den 1860er Jahren führte George Gore Arbeit in ein paar Explosionen und erst als Moissan auf der Idee der Senkung der Temperatur seiner Probe auf -23 Grad Celsius (-9 ° F) und dann versuchen, die leicht flüchtige Flüssigkeit zu isolieren stolperte dass Fluor wurde erfolgreich zum ersten Mal dokumentiert

3 Das Element namens For The Devil

 Devil Metal
Nickel ist unglaublich heute üblich, als eine Legierung verwendet und verleiht seinen Namen einer US-Münze (das ist wirklich nur etwa 25 Prozent tatsächlichen Nickel). Der Name ist so etwas wie eine Kuriosität, though. Während viele Elemente für Götter und Göttinnen, oder deren am meisten wünschenswerte Eigenschaft benannt wird Nickel für den Teufel genannt.

Das Wort “Nickel” ist die Abkürzung für das deutsche Wort Kupfernickel . Sein Einsatz reicht zurück in eine Zeit, als Kupfer war unglaublich nützlich, aber Nickel war kein bisschen wünschenswert. Bergleute, immer eine abergläubische Menge, oft finden Erzadern, die wie Kupfer sah, waren aber nicht. Die wertlos Erzadern kam mit der Bezeichnung Kupfernickel , die übersetzt “Kupfer Old Nick.” Old Nick war ein Name für den Teufel, und er war viel mehr als das für die Bergleute, die arbeitenden tiefen Untergrund wurden . Der Glaube war, dass Old Nick legte die gefälschte Kupferadern es mit Absicht, teilweise, um die Bergleute ihre Zeit und auch, um sie in eine Richtung, die tödlich sein können führen. Jeden Tag wurde potenziell tödliche, nachdem alle, und Bergleute sind seit langem in der Gegenwart von Erde Geister, die entweder helfen oder töten die Eindringlinge in die U-Bahn-Domäne gesendet können glaubte.

Reines Nickel wurde zum ersten Mal im Jahre 1751 getrennt von Swedish Chemiker und Mineraloge Axel Fredrik Cronstedt, und der Name, den die Bergleute waren dem Aufruf der wertlos Erz seit Jahrhunderten fest.

2 Das Bizarre Enthüllung Palladium

William Hyde Wollaston

Palladium wurde von einem unglaublich untersuchten Genie namens William Hyde Wollaston dokumentiert. Wollaston, der einen medizinischen Grad von Cambridge hatte und nur wandte sich an die Chemie nach einer langen Karriere als Arzt und Erfinder von optischen Instrumenten, isoliert Palladium und Rhodium und schuf die erste Art von formbar Platin. Seine Methoden für die Enthüllung seiner Feststellung von Palladium zu der Welt zu machen für die beste Geschichte, though.

Nach dem Aufbau einer Partnerschaft mit der finanziell gut situierten Smithson Tennant, Wollaston hat Zugang zu einem Material, das geschmuggelt werden benötigt in England durch Jamaica aus, was jetzt Kolumbien-Platin-Erz. Im Jahre 1801 gründete er eine vollständige Labor in seinem Garten und an die Arbeit.

Seine Zeitschriften von 1802 Vortrag über seine neue Element, ursprünglich als “ceresium” umbenannt in “Palladium” kurz danach. Zu wissen, dass es andere Forscher direkt hinter ihm in ihrer Arbeit, musste er mit seinen Feststellungen die Öffentlichkeit gehen. Allerdings war er nicht bereit, sie formal zu präsentieren, so nahm er eine Handvoll sein neues Element zu einem Geschäft in der Londoner Gerrard Street in Soho. Er überreichte eine Reihe von Flyern Werbung eine wunderbare neue Art von Silber, die zum Verkauf angeboten wurde. Chemists ging für die ganze Idee eher wütend, mit eine Reihe von ihnen versuchen, das Material zu replizieren und nicht zu tun. Mit jeder Kündigung die Idee, dass es nichts war, sondern eine Art von Legierung, er anonym eine Belohnung für alle, die es beweisen könnte. Natürlich konnte niemand.

In der Zwischenzeit hielt Wollaston arbeiten, fand Rhodium und veröffentlichte ein Papier darauf. Das war im Jahre 1804; im Jahre 1805, war er bereit, vorwärts zu kommen mit Palladium und schrieb ein Papier über seinen früheren Fund. Erscheinen vor der Royal Society of London, gab er einen Vortrag über die Eigenschaften dieses seltsame neue Material, bevor sie zusammengezählt es oben mit einem Eingeständnis, dass er es früher gefunden hatte, und brauchte Zeit, um alle seine Eigenschaften zu seiner Zufriedenheit zu erkunden, bevor es offiziell .

1 Chlor und Phlogiston


Belief in einer Substanz namens Phlogiston in der Dokumentation von Chlor zurückgelegt seit Jahrzehnten.

Eingeführt von Georg Ernst Stahl, die Theorie der Phlogiston, dass Metalle wurden aus der Kern jenes Metall, zusammen mit der Substanz Phlogiston. Ab dem 18. Jahrhundert verwendet Chemiker es zu erklären, warum einige Metalle verändern Substanz. Wenn Eisen rostet, zum Beispiel, verliert es seine Eisen-ness und nur seine Phlogiston links. Die Theorie war eine sich ständig weiterentwickelnden ein und durch den 1760er Jahren glaubte man, dass die Substanz sei “brennbare Luft”, auch als Wasserstoff bekannt. Andere Elemente wurden in Bezug auf die Theorie bezeichnet, zu. Sauerstoff wurde dephlogistisierte Luft und Stickstoff mit Phlogiston gesättigter Luft.

Im Jahr 1774 Carl Scheele erste produzierte Chlor mit, was wir jetzt Salzsäure rufen, und er beschrieb es in Bezug auf die wir ziemlich leicht zu erkennen. Es war sauer, erstickend und “drückendsten in die Lunge.” Er nahm seine Tendenz, die Dinge und die sofortige Tod, dass es um Insekten gebracht zu bleichen. Eher, dass es zu erkennen, wie ein völlig neues Element, wenn auch, glaubte Scheele, dass er einen dephlogistisierte Version von Salzsäure (Chlorwasserstoffsäure) gefunden hatte. Ein Französisch Chemiker argumentiert, dass es eigentlich ein Oxid eines unbekannten Element, und das war nicht das Ende des streiten. Humphry Davy (den wir in seinem unglücklichen Suche nach Fluor erwähnt), dachte, es war eine sauerstofffreie Verbindung. Dies war in völligem Gegensatz zum Rest der wissenschaftlichen Gemeinschaft, der davon überzeugt, dass es eine Verbindung mit Sauerstoff war. Erst im Jahre 1811, auch nach der ersten Isolierung und die Entlarvung der Phlogistontheorie, dass Davy bestätigte es ein Element war und benannte sie nach seiner Farbe.

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*