Nachrichtenticker

10 Odd und unheimlichen Tales Of London viktorianischen Friedhöfe

Creepy

Debra Kelly

Wenn wir von der viktorianischen England denke, selten haben wir den Geruch denken. Aber in den frühen 19. Jahrhundert gab es eine sehr reale Krise los-Grab Krise. Immer mehr Menschen lebten (und Sterben) in London, und Friedhöfe wurden schnell füllt. Die Probleme, die erstellt, die Friedhöfe, die eingerichtet wurden, um mit dem Überlauf der Körper umzugehen, und die Schritte, die unternommen wurden, um die Toten machen für einige sehr seltsam und sehr unheimliche Geschichten zu schützen.

10 Die Anatomie Inspectorate

Für viele Menschen war im viktorianischen England ein harter Ort und Zeit am Leben zu sein, aber körper snatchers und Auferstehung Männer wurden ein lebhaftes, dass es genauso gefährlich für tot gemacht. Die Praxis der Körperraub war so weit verbreitet, dass Schritte zur ergriffen werden, um zu helfen, die Toten ruhen in Frieden.

Die Anatomie Inspectorate war eine Organisation geschaffen, um den Frieden zu bewahren. Medical Schulen und Krankenhäuser noch benötigt Leichen zum Sezieren, aber es wurde weithin einig, dass sie brauchten, um ethisch zu verschaffen ihnen. Die 1831 Anatomie Bill wurde schließlich übergeben (nur nach früheren Inkarnationen der Rechnung hatte sich erschossen worden), und es machte bestimmte Arten von Leichen für die medizinische Verwendung akzeptabel ist, wie sie von Verwandten nicht beansprucht und die der Menschen, die in Arbeitshäuser gestorben war. Der Gesetzentwurf führte auch die Anatomie Inspectorate als Agenten der Toten. Sie wurden mit den Überblick über Lizenzen und Schreibarbeit, um festzustellen, ob Schulen wurden ihre Körper ethisch Erhalt beauftragt.

James Somerville war der erste Inspektor für England und Wales. Er war seit einem Jahrzehnt, überzeugende Menschen nicht beanspruchten Körpern zu medizinischen Einrichtungen in der Hoffnung, zu senden, dass die Schaffung eines Versorgungs würde auf Grabraub zu verringern.

Aber da war nur so viel, dass ein Mann tun konnte. Ohne genügend Einrichtungen, um die Nachfrage und Gräber noch ausgeraubt zu erfüllen, wurde Somerville ein Mittelsmann zwischen dem Krankenhaus und dem Friedhof.

Er schlug vor, Grabraub statt außerhalb des Friedhofs, vor der protestierenden Verwandten wurden die Körper gegeben. Arbeitshäuser waren vor allem leicht zu überzeugen, um Stellen für die minimal abzuschicken Dissektion-unter der Bedingung, sie würden zurückgeführt werden, bevor die Familie kam, um sie zu erreichen. Somerville gab Hinweise, wie die Lehrer könnten den Körper wieder zusammen, um die Tatsache, dass alles, was ihnen angetan wurde zu verbergen. In Anbetracht, dass die Körper oft nicht von Särgen und Leichentücher von der Familie entfernt, waren die Menschen nur selten klüger.

Mit dem 1842 Somerville wurde von seiner Position mitten in einem Sturm von Kontroversen, der Anweisungs Bestattungen in vorgeworfen entfernt ungeweihten Boden und spielen Favoriten bei den Empfängern der Leichen.

9 Beatrix Potter Inspiration

Wer nicht liebt Peter Kaninchen? Beatrix Potter ist berühmt für ihre Besetzung von geliebten Tiere, aber ihre Herkunft scheint in einer unerwarteten, weit weniger fröhlichen Ort als die Geschichten würden sie junge Leser zu der Annahme gewesen zu sein.

Von 1863 bis 1913, Potter lebte in West London, nicht weit von einem der “glorreichen Sieben” Friedhöfe der Stadt: Brompton. Fast ein Jahrhundert später, beschloss eines der Mitglieder der Freunde der Brompton Cemetery, Denkmalschutz Ausschuss, ein Gerücht, er gehört hatte, zu erforschen. Burial Aufzeichnungen Brompton-all 250.000 von ihnen, hatte erst vor kurzem computerisiert worden, die schließlich es ihm möglich, die Suche starten werden.

in Brompton begraben sind Mr. Nutkins, Herr Brock, Jeremiah Fisher, Herr . McGregor, und Peter Rabbett sich. Was könnte bis zu einem Zufall verbucht werden wird ziemlich viel Glauben geschenkt, weil Potter lebte in der Nähe. Eine frühe Ausgabe ihrer Geschichte über Jeremy Fisher bezeichnet ihn als Jeremiah Fisher, ein Name auf einem Brompton Grab, das immer noch recht gut lesbar ist.

Nach der Beatrix Potter-Gesellschaft und Judy Taylor, Potter Biograph, gab es immer ein Gerücht, dass die Namen von Grabsteinen kam. Niemand wird jemals in der Lage, es zu beweisen gewesen war, aber die letzten Computerisierung und verbissene Suche nach James Mackay verleiht Glauben an die Theorie.

Sie haben auch festgestellt, viele der eigentlichen Grabsteine ​​auf dem Friedhof, und die Freunde erwägen, so dass es in eine Schnitzeljagd für die Kinder-Suche nach den Gräbern ihrer Lieblings Beatrix Potter Zeichen.

8 George Alfred Walker Lagenzählung Von Friedhöfe

Sarg Haube

London Friedhöfe und Bestattungspraktiken wurde einer grundlegenden Reform während der viktorianischen Ära. Mit Einwohnerzahl der Stadt explodieren, Grabräuber und Auferstehung Männer Zwirnen ihren nächtlichen Handel und Ausbrüche von Cholera und anderen Krankheiten, erforderlichen Informationen, um über die krankhafte Situation verbreitet werden.

Es war George Alfred Walker, die das bekam Kugelrollen, mit der Veröffentlichung seines Werkes Lagenzählung aus Friedhöfe . Jeder Bereich hatten ihre Probleme, sicher, aber es war Walker, die sie alle in einem alptraumhaften Blick auf die Probleme der Toten veröffentlicht.

Er schrieb an den Geruch, die mit städtischen Friedhöfen der Stadt kam, das Ergebnis Körper exhumiert und umgebettet wird-eine gängige Praxis, wenn der Platz begrenzt war. Bodies würde, ausgegraben werden zerstückelt und umgebettet. Wenn das geschieht, bekommen Teile gesunken und verloren. Mitglieder des Klerus wurden auch in die andere Richtung, wenn es um die Auferstehung Männer kamen, da sie in der Regel immer ein Schnitt der Gewinne.

Es gab auch die Praxis der “Klopfen” Särge. Mitglieder des Klerus, Bestattungsunternehmen, oder Totengräber würden Löcher durch Särge zu bohren, um die Gase, die in den Aufbau wurden freizugeben. Wenn Körper wurden für neue Bestattungen ausgegraben würde Särge Brennholz verkauft werden. Es war nicht ungewöhnlich für menschliche Knochen, für Dünger verkauft werden.

Walker, der den Spitznamen “Friedhofs-Walker,” verdient war sehr besorgt über den Geruch. Das Miasma der Krankheit war immer noch beliebt. Totengräber angeblich vom Geruch stieg von unsachgemäß gepflegten Gräbern erstickt. Sein leuchtendes Beispiel für Fehlverhalten war Enon-Kapelle, wo diese in die Kirche erforderlichen Dienstleistungen, um Mund und Nase bedecken, um von der Atmung in den Rauch von den Toten zu halten, und Verehrer oft festgestellt, “Körper bugs” in ihre eigene Kleidung und Haare, wenn sie bekam nach Hause.

Walker Lobbyarbeit heftig für den Friedhof Reform, er wusste, dass würde helfen, bereinigen die Stadt. Überraschenderweise seine Petitionen an die Regierung stieß auf Widerstand, bis eine Cholera-Epidemie durch die Stadt gefegt und schuf noch mehr Stellen, die entsorgt werden benötigt.

7 Cross Bones Cemetery

Crossbones

Cross Bones Friedhof hat eine Geschichte, die zurückreicht bis ins 12. Jahrhundert, als es die letzte Ruhestätte für die Frauen von zweifelhaftem Ruf, die die South Bank arbeitete. Für diese Frauen war Bestattung in geweihter Erde verboten, so dass sie am Ende in Querknochen Cemetery.

Seit Jahrhunderten war das Gebiet eine von Londons berüchtigtsten Slums. Während der 1830er und 1840er Jahren wurden immer mehr Leichen auf dem Friedhof am meisten in anonymen Gräbern beigesetzt. Körper neigte nicht zu lange dort wegen seiner Nähe zum Guys Hospital und bleiben das Verständnis niemand Notiz nehmen, wenn die Gräber gestört. Der Friedhof wurde im Jahre 1853 geschlossen 1883, war es mit der Idee, dass es im Begriff war, in eine Baustelle verwandelt werden verkauft. Das war von kurzer Dauer, aber. Nichts durfte auf der Website unter der Disused Burial Grounds Act 1884 gebaut werden.

Da der Platz in einer Stadt wie London ist immer mit einem Aufschlag, es dauerte nicht lange, bis jemand gefunden, eine Verwendung für sie . Cross Bones Friedhof wurde ein Karneval, nur um von den Friedhofsgelände geworfen werden, wenn die Anwohner beschwerten sich über den Lärm. Es ist jetzt für die Lagerung.

In der Zeit der Friedhof geschlossen wurde, war der Klerus besorgt darüber, wie tief die Särge wurden begraben. Es so viele gibt, dass sie mit wenig mehr als ein Stauben des schmutz weniger als 60 cm (2 ft) an vielen Stellen bedeckt. In den 1990er Jahren wurde das Gelände vor dem Bau eines unterirdischen Kraftwerk ausgegraben. Die Crew hatte sechs Wochen, um zu graben und entfernt 148 Skelette aus nur die oberen Schichten. Das war weniger als 1 Prozent der Stellen gedacht, um dort begraben werden. Mehr als die Hälfte der Kinder waren.

6 Jane Clouson Die ungelösten Mord

oldtimeyhospital

Die Geschichte von Jane Maria Clouson ist eine herzzerreißende Erinnerung daran, dass mit jedem Grab , gibt es eine Geschichte. Ihr Grabstein ist in der Brockley und Lady Cemetery, wo sie von der Pferdekutsche gefördert und von den Frauen als Dienstmädchen gekleidet durchgeführt. Die Studie, die ihre Ermordung umgeben hatte London in Aufruhr. Die Geschichte wurde als ein klarer Fall von Diskriminierung Klasse ausgewiesen.

Am 25. April 1871 fand die Polizei 17-jährige Jane Maria Clouson auf Kidbrooke Lane, mit Blut bedeckt. Sie starb wenige Tage später in Guys Hospital. Ihre Geschichte begann dann, sich zu entfalten. Bis kurz vor ihrem Angriff, sie als Dienstmädchen im Haushalt von Ebenezer Pook und seiner Familie beschäftigt waren. Auch wenn die meisten Menschen beschrieb sie als höflich und respektabel, sie aus dem Dienst der Familie nur etwa eine Woche und eine Hälfte, bevor sie so geschlagen, dass der Polizist, fand sie berichtet, dass ihr Gehirn war sichtbar durch das Blut war entlassen worden war. (Es war nicht, aber das war sein erster Eindruck.)

Nach ihrem Tod, in Umlauf Ansprüche, dass sie in einer Beziehung mit Pook Sohn, Edmund gewesen. Edmund leugnete und behauptete, sie sei “dirty.” Sie war offensichtlich in einer Beziehung mit jemandem, gewesen, obwohl, wie sie war im zweiten Monat schwanger, als sie starb.

Ein in der Nähe Gärtner entdeckte die Mordwaffe-a Hammer-und örtlichen Baumarkt ausgesagt, dass Edmund gekauft hatte es nicht lange vor dem Mord. Er hatte Blut auf seinem Hemd, und seine Arme zerkratzt wurden. Edmund war zunächst für schuldig befunden, aber er Beschwerde als für einen Mangel an Beweisen unschuldig war.

London war empört. Die Polizei wurde von der Verfolgung nicht andere Wege der Untersuchung vorgeworfen. Die Öffentlichkeit weitgehend angenommen, dass Verbindungen der Familie war lauter als Gerechtigkeit für das Mädchen gesprochen. In der Fallout nach der Verhandlung versuchte der Pooks die Menschen wegen Verleumdung zu verklagen. Diese Handlung war so weit verbreitet, aber, dass sie London statt.

Im Jahr 1873 verließ, eine Zeitung in Australien berichtet, dass ein junger Mann war dort wegen Mordes festgenommen worden, aber die Behörden nicht am Ende hielt ihn . Scotland Yard nicht glaube, er beteiligt war.

5 Hyde Park Pet Cemetery

Machen Sie einen Spaziergang durch die Londoner Hyde Park und Sie könnten über eine besonders herzzerreißend kleinen Friedhof stolpern. Von 1881 bis 1915, war der kleine Friedhof die letzte Ruhestätte für rund 300 gehegten Haustiere.

Die erste war Kirsche, ein maltesischer von Freunden des Parks Pförtnerbesitz. Kirsch starb am 28. April 1881. An einer Anfrage von ihrem Besitzer, sie in den Park, wo sie und ihre Familie so viele glückliche Nachmittage verbracht hatte begraben. Der nächste Hund begraben war Prinz, der an die Ehefrau des Herzogs von Cambridge gehörten. Es dauerte nicht lange, bevor andere Haustiere wurden dort begraben, auch.

Heute müssen besondere Vorkehrungen getroffen werden, um den kleinen Tierfriedhof zu sehen. Es ist eine seltsame, unheimlicher Anblick. Es gibt Reihen von winzigen Grabsteine, die meisten mit Namen, Daten und Angaben, die genug, um auch die Heck Herzen brechen sind geschnitzt.

Prince Grab lautet: “Er bat um so wenig und gab so sehr. “

Und dann gibt es Bobbit, dessen Marker lautet:” Wenn unsere einsame Leben über und unser Geist von dieser Erde werden durchstreifen, wir hoffen, er werde da sein, warten Sie uns Willkommen zu Hause zu geben. “

4 Die Dissektion Specimen Friedhof eines

londonhospital

Wir haben darüber gesprochen, wie verbreitet die Praxis der Organe zu stehlen und Verkauf sie für die medizinische Gemeinschaft war. Es musste etwas mit den seziert Überreste danach durchgeführt werden. Niemand wusste genau, was mit ihnen passiert ist, bis 2006, als London Hospital war immer bereit für eine Erweiterung. Graben in einem Gebiet, wo es so viel Geschichte bedeutet, dass eine archäologische Untersuchung ist notwendig, vor Baubeginn, und dieser drehte einen unerwarteten Friedhof.

Als sie fertig waren, die Überreste von über 262 stellten sie fest, Menschen. Wir sagen “über”, weil die meisten Leute waren in Stücke. Die meisten der Knochen war zu Erwachsenen gehörte, und obwohl es Särge, gab es keinen Sinn und Verstand, wie sie begraben wurden, organisiert, oder sogar gefüllt. Einige Särge hatten Haufen von Füßen oder Händen. Die meisten der Leichen waren Männer, wahrscheinlich Hafenarbeiter, die Opfer von den harten Bedingungen sie jeden Tag gearbeitet gefallen war. Einige Tierreste waren in mit menschlichen Überresten der gemischt worden, auch.

Graben durch Krankenhaus-Archive ergab Datensätze, die sagte, dies übersehen Friedhof war von 1825 bis 1841 verwendet worden, aber es gab keine Aufzeichnungen, warum. Bones sprechen für sich, aber, und die Schnitte, um sie anzuzeigen, häufig verwendete Verfahren für die Autopsie und zur Trennung der Körper in Stücke für Studenten zu arbeiten. Die Knochen zeigen Student Fehler, auch, wie Orte, an denen mehr als ein Versuch, Sägen oder Schneiden wurde, bevor es richtig gemacht. Einige der Knochen hatte Eisenstifte in ihnen, vielleicht, um als Modell für Vorführungen verwendet werden.

Nicht alle der Organe zeigte Anzeichen von Präparation und Autopsie, und es wird vermutet, dass einige Patienten, die im Krankenhaus gestorben ist oder Unfälle auf dem Gelände wurden dort wie ein Maurer, der bis zu seinem Tod fiel begraben. Archäologen vermuten, dass der Friedhof einst viele weitere Einrichtungen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt aus der Begründung entwendet wurden, kehrte als Proben, dann vielleicht noch einmal beigesetzt.

Neben dem Einsatz auf dem Seziertisch, einige der Knochen sagen einige ziemlich brutale Geschichten über das Leben im viktorianischen London. Viele der männlichen Schädel zeigen Anzeichen von gebrochenen Nasen, wahrscheinlich von Kämpfen. Es gibt eine hohe Auftreten von Karies, und viele Exemplare Rillen in den Zähnen von gewöhnlichen Pfeife rauchen getragen. Weibliche Skelette zeigen Schäden an den Füßen von den modischen Schuhen des Tages. Viele der Knochen trug Beweise dafür, dass diese Menschen an Eisenmangel und Rachitis gelitten.

3 Die Highgate Vampire

Highgate Cemetery ist eine der berühmtesten aller Londoner viktorianischen Friedhöfe. Zuerst im Jahre 1839 gegründet, ist es jetzt die letzte Ruhestätte von etwa 170.000 Stellen. Es ist ein schönes Beispiel für ein Gothic Garten Friedhof, aber es war nicht erst relativ spät in der Geschichte, dass seine schrecklichsten ansässig wurde berichtet, dass durch das Gelände werden Stalking.

In den 1960er Jahren war der Friedhof in einem schlechten Zustand. Es war ein beliebter Treffpunkt für Vandalen und andere zwielichtige Gestalten. Eine solche schattigen Figur zuerst berichtete, er habe so etwas noch dunkler. Nach dieser namenlosen lokalen wurde eine schattenhafte Gestalt über den Friedhof in der Nacht wandern. Immer mehr Menschen trat mit Geschichten über den “König der Untoten Vampire.”

Einige der von Menschen, die Begegnungen berichtet, mit der Kreatur enthalten Dinge wie immer auf unerklärliche Weise verloren, über schwarze Gespenster laufen bestimmten Konten, und das Gefühl, eine Aura der Angst und Bosheit. Einige haben sogar behauptet worden regungslos von einem geheimnisvollen, lebens Ablassen Kraft gehalten haben. Menschen, die zuvor über den Friedhof ging ihre Hunde fanden ihren Hunde- Begleiter so erschreckte sie nur sitzen und heulen. Es gab auch Berichte von Tieren, die auf geheimnisvolle Weise gefunden tot.

Im Januar 1970 wurde der britische Psychic und Occult Society begann eine Untersuchung über die Geschichte des Friedhofs. Sie fanden eine Reihe von Fällen, die auf eine lange Geschichte der vampirischen aktivitäts einschließlich Fall von Elizabeth Siddal, die wir etwa in einer Minute werde sprechen hingewiesen. Diese Geschichte wurde wahrscheinlich von Bram Stokers Bezug auf die Fläche wie die letzte Ruhestätte von einem der Draculas Schergen gefördert. Die dunklen Geschichten gehen noch weiter zurück in die Vergangenheit, als das; wurde die Website als Plage Grube im 15. Jahrhundert verwendet. Was als Ansprüche von einer geheimnisvollen, hochgewachsener Mann in Schwarz gekleidet auf einem ausgesprochen dunklere Wendung nahm.

Nachdem bekannt wurde, zu dem Vampir, Hunderte von Menschen zeigte sich vor den Toren, ihn zu jagen. Geschichten und Gerüchte hatte ein bisschen Massenhysterie auf der entfesselt. Während die psychische Gesellschaft auftauchte nichts trotz ihrer Suche wurden Vandalismus und Leichenschändung passiert.

David Farrant, selbsternannte Vampirjäger und Quelle für viele der Forderungen, wurde schließlich zum Friedhof Vandalismus festgenommen. Er behauptete, dass die Verbrechen absolut nicht sein Werk und fuhr fort, die Highgate Vampire Gesellschaft zu bilden.

2 Die London Necropolis

brookwoodnecropolis

Im Jahr 1849 schlugen Sir Richard Broun eine Idee, die nicht nur zu lindern würde Staus auf den Friedhöfen der Stadt, sondern auch Familien eine Chance zu geben, um die Knochen ihrer Lieben nicht in die Hände der Auferstehung Menschen zu bewegen. Die 2.000 Hektar er für London Necropolis geplant war zugänglich durch eine Bahnstrecke von Waterloo nach Southampton, eine Linie, wie die Nekropole Railway bekannt werden würde.

Es gab Proteste gegen Broun Plan, komplett mit typischen viktorianischen Bedenken. Die Regierungsbeamten zuständig für die Genehmigung des Vorhabens waren besorgt über das, was passieren würde, wenn jemand auf einen Zug mit einer anderen Person von einer niedrigeren Klasse teilen. Es gab auch die Idee, dass, sobald ein Zug Auto wurde für die Necropolis Railway verwendet, weil sie nicht auf einer anderen Linie eingesetzt werden, denn niemand möchte in einem Auto, das verwendet wurde, um die Toten zu transportieren fahren.

Schließlich wurde beschlossen, dass es verschiedene Klassen von Waggons, verschiedene Tickets und verschiedene Transportmöglichkeiten und Behandlungen passend zum sozialen Klasse der Verstorbene gehörte zu sein. Die Züge begann im Jahre 1854 ausgeführt wird, und es dauerte nicht lange, bevor die Bahn verdient Spitznamen wie der “dead meat express.”

Und es gab Probleme. Der Friedhof war nur einen Steinwurf von der West Hill Golf Club. Golfers aufbrechen, um eine Runde zu spielen würde als Trauerkleid und erhalten einen günstigeren Tarif. Es war so eine gängige Praxis, dass es noch ein Fußweg vom Bahnhof zum der Golfplatz Clubhaus laufen.

Für ein weiterer Beweis, dass wir nur nette Sachen nicht haben, es war auch der Missbrauch der Erfrischung Zimmer an den Stationen. Wenn es eine Sache gibt, dass Beerdigungen müssen, es ist Alkohol. Die Bahn großzügig beschlossen, es zu schaffen. Diese Geste führte zu mehr als ein paar betrunkenen Eskapaden. In einem Fall wurde die Rückfahrt nach London mit tanzenden Trauernden gefüllt. In einer anderen, habe ein Leiter so verschwendet während der Wartezeit für einen Dienst zu schließen, dass er sich nicht mit dem Zug zurück zu seinem Ziel zu gelangen.

Wenn die Zahlen wurden knirschte, sie tun nur etwa 6,5 ​​Prozent der Geschäfts sie erwartet hatte. Die Anzahl der Dienste nach und nach verringert, aber die Necropolis nicht offiziell in der Nähe bis 1941.

1 Elizabeth Siddal Und Dante Gabriel Rossetti

opheliasmaller

Sie haben Elizabeth Siddal gesehen. Besser als Lizzie bekannt, sie war das Modell für John Everett Millais die Ophelia . Nach allem, ein kränkliches Mädchen, Lizzie posierte für das Gemälde für Stunden in einer Badewanne unter Wasser. Ein paar Jahre später, würde ihre Arbeit als Modell eines Künstlers ihr erlauben, sich zu treffen, sich verlieben und heiraten, den Mann, der auch ihre berüchtigten würde:. Gabriel Rossetti

Die Ehe war von kurzer Dauer. Nachdem er in Rosetti Gemälde und Skizzen verewigt, starb im Februar 1862. Lizzie Sie wurde von ihrem Mann mit einer Flasche Laudanum an ihrer Seite gefunden. Die offizielle Entscheidung war, dass sie Selbstmord begangen hatte, und basiert auf der Anzahl der Dinge, die ihr Mann mit, war niemand wirklich überrascht. Nach der jüngsten Geburt eines tot geborenen Tochter, ihre Depression war kein Geheimnis.

Rosetti schien keine Ahnung, wie seine Affären beeinflusst seine Frau haben. Als sie in Highgate begraben, legte er einen Gedichtband in den Sarg mit ihr und sagte, dass seine ganze Aufmerksamkeit war von seiner Arbeit genommen worden, wenn er auf sie gerichtet wurden. Dafür würde seine Arbeit mit ihr begraben werden.

Anscheinend Zeit tut wirklich heilen alle Wunden. Sieben Jahre später, entschied er, dass er zurück wie seine Poesie. Er brauchte Ermächtigung zur Familiengruft zu öffnen, aber zum Glück für ihn war der Innenminister ein alter Bekannter. Lizzie Sarg wurde geöffnet. Nach denen, die anwesend waren, wurde sie angeblich in der Nähe von naturgetreuen Zustand gewesen sein. Ihr Markenzeichen rotes Haar war immer noch dick und voll.

Das Buch der Gedichte war nicht so gut. Eines der Werke Rosetti war besonders daran interessiert, das Abrufen wurde teilweise durch Würmer zerstört. Er schließlich veröffentlicht die wiederhergestellten Werke, sondern der Zustand der Körper seiner Frau verewigt die Idee, dass es etwas dunkel und vampirischen auf dem Friedhof. Rosetti war immer von der Erinnerung heimgesucht, das Schreiben, “Lass mich nicht auf einem Konto bei Highgate begraben werden.”

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*