Nachrichtenticker

10 Notorious Verbrechen begangen By The Yakuza

Crime

Robert Grimminck 28. August 2015

Japan ist bekannt für seine niedrige Kriminalitätsrate, aber eine interessante Gegenüberstellung ihrer Kriminalstatistik ist, dass Japan ist auch die Heimat der größten und am meisten immersive kriminellen Vereinigung in der Welt-der Yakuza. Die rund 60.000-köpfigen Bande besteht aus 22 Familien, genannt boryokudan (“Gewalt-Gruppe”). Diese boryokudan werden häufig aus kleineren Unternehmen assoziiert Gangs gemacht. Von den 22 boryokudan , gibt es drei Hauptfamilien, die den Yamaguchi-Gumi, das Sumiyoshi-kai, und die Inagawa-kai sind.

Eine Sache, die viele Leser Hinweis ist, dass die Art der Verbrechen, die Yakuza sind nicht so schockierend und bösartig wie die Verbrechen der Mafia in anderen Ländern. Stattdessen sollten diese Verbrechen auf die Art der kriminellen Kultur im Land der aufgehenden Sonne zu sprechen.

10 der Ermordung von Ryoichi Sugiura

Motorrad Hitman
Die zwei größten Familien in der Yakuza sind die Yamaguchi-Gumi und das Sumiyoshi-kai. Der Yamaguchi-Gumi hat etwa 25.000 Mann, und das Sumiyoshi-kai verfügt über eine Mitgliedschaft von 10.000. Unnötig zu sagen, könnte ein Krieg zwischen den beiden verheerenden auf Straßen der Stadt zu sein. Am 5. Februar 2007, dass die Angst wurde fast eine Realität für die Bürger von Tokio. Kurz nach 10.00 Uhr, näherte sich zwei Männer in Motorradhelme die Limousine von einem leitenden Mitglied der Sumiyoshi-kai, Direktor Ryoichi Sugiura und schoss ihm drei Mal durch das Fenster seiner Limousine, ihn zu töten.

Die Täter waren von einer Gang namens Kokusui-kai, die mit der Yamaguchi-Gumi angegliedert ist, und das Motiv hinter dem Mord betraf eine Streitigkeit Rasen. Zum Zeitpunkt seiner Ermordung, Sugiura wurde Aushandlung eines Rasen Streit zwischen der Sumiyoshi-kai und dem Kokusui-kai. Der Streit war über einem Kreis in der Mitte des Tokyo genannt Roppongi, die sich auf das Yamaguchi-Gumi Rasen sein verwendet. Sie hatten es auf das Sumiyoshi-kai nach dem Schlachten in den frühen 1990er Jahren verloren. Aber jetzt wollte der Yamaguchi-Gumi den Rasen zurück, und sie sind bereit zu töten, um es zu bekommen waren.

Die Angst war, dass ein Rasen Krieg würde in Roppongi Bezirk, wo viele Botschaften, Schulen, Universitäten beginnen, und Nachtclubs befinden. Am selben Tag von Sugiura den Mord als auch am Tag danach, Mitglieder der Sumiyoshi-kai abgefeuert Runden in eine Yamaguchi-Gumi Büro und zu zwei weitere Eigenschaften von verbundenen Unternehmen der Yamaguchi-Gumi Besitz. Die Polizei unterdrückt die Versuche, Rache, bevor sie bekam zu ernst, und niemand wurde verletzt.

Zum Glück, der Rasen war nie verwirklicht, oder zumindest der Öffentlichkeit nicht bewusst gemacht. Niemand wurde je für die Ermordung von Sugiura verhaftet

9 die Taten Wataru ‘Jackson’ Inada


Mit so vielen Mitgliedern, sollte es keine Überraschung sein, dass die Yakuza haben auf andere Länder ausgeweitet. Sie haben Einzug in China, Südkorea gemacht, und auch die Vereinigten Staaten.

Eine Person, die Einfluss auf die Ausbreitung der Yakuza in den Vereinigten Staaten war, vor allem in Hawaii, war ein Mann namens Wataru ” Jackson “Inada. Inada, ein Mitglied der Sumiyoshi-kai, kam von Tokio nach Hawaii im Jahr 1972. Im Laufe der nächsten zwei Jahre machte er Verbindungen in der US-amerikanischen Festland, die eine Beziehung mit dem Los Angeles Mafia enthalten. Diese Verbindungen dürfen die Yakuza Heroin in die USA versandt. Während dieser Zeit, die Yakuza und ihre US-Mafia-Verbindungen flog unter dem Radar der Behörden.

Das Mai 1976 geändert, als Inada und seine Freundin wurden erschossen in einer Wohnung in Honolulu. Inada hatte nach dem Versuch, eine große Menge an Heroin zu einer Undercover-Offizier verkaufen verhaftet worden, und er wurde auf die Aussagen gegen seine Lieferanten planen. Der Mord wurde nie aufgeklärt, aber es wird angenommen, dass er von einem lokalen Gangster getötet.

Inada den Mord erregte die Aufmerksamkeit von einem Staatsanwalt in Honolulu namens Michael Sterrett. Sterrett erkannte, dass Inada pflanzte den Samen der Yakuza, die immer wurde in den USA mehr etabliert. Mit den Verbindungen, die Inada gemacht hatte, konnte die Yakuza-Medikamente in die Vereinigten Staaten, und organisierte Verbrechersyndikate in den USA versenden konnten Pistolen nach Japan versandt. Sterrett war die erste Person, die Tatsache, dass die Yakuza wurden zu einem echten Problem, das Justizministerium zur Kenntnis zu bringen.

Auch 40 Jahre nach Inada nach Hawaii kam, sind die Yakuza noch ein Problem in den Vereinigten Staaten. Sie sind mit der Geldwäsche, Menschenhandel und Prostitution. Im Jahr 2012 fror Präsident Obama die Vermögenswerte von zwei der größten Yakuza-Banden, um sie aus dem Geschäft in den USA zu beenden.

8 Der Mord an Kazuoki Nozaki

Dead on Street
In vielen Fällen ist die Yakuza-Angebot Unternehmen Schutz, ähnlich wie die Zahlung einer Versicherungsgesellschaft. Obwohl sie deutlich Erpressung, der Yakuza vermieden werden, dass Gewalttaten gegen die Zivilbevölkerung, weil es ihr Image zu verletzen. Allerdings haben einige Yakuza-Gruppen sich von anderen getrennt, weil sie bereit sind, zu verletzen oder zu töten, Zivilisten waren.

Eine solche Gruppe war der Goto-gumi, der durch Tadamasa Goto gegründet, der galt, den sein “John Gotti von Japan.” Die Goto-gumi kam zu dem nationale Rampenlicht im Jahr 2008, als bekannt wurde, dass er einen Deal mit dem FBI gemacht hatte. Im Gegenzug für die Informationen über die Yakuza, angeordnet das FBI für ihn eine lebensrettende Lebertransplantation an der UCLA Medical Center in Los Angeles, um zu haben. Nach der Operation Goto spendete $ 100.000 in die Klinik, und sie hing eine Tafel mit seinem Namen darauf, ihm zu danken. Wenn die Information öffentlich gemacht wurde, führte sie zu dem Goto-gumi sie aus dem Yamaguchi-gumi gestimmt.

Während Goto wurde gestattet, die lebensrettende Operation zu bekommen, wird angenommen, dass er zu einer Reihe verbunden ist, verlorener lebt sich selbst, einschließlich der Ermordung von Kazuoki Nozaki, ein Immobilien-Berater, die zum Tod auf der Straße in der Minato Ward von Tokyo im März 2006 erstochen wurde Es gab keine sofortige Festnahmen, aber die Polizei vermutet, dass die Goto-gumi war verantwortlich für den Mord.

Vier Jahre nach dem Mord, im Dezember 2010 wurden vier Mitglieder der Bande im Zusammenhang mit der Ermordung von Nozaki verhaftet. Auf der Suche nach weiteren Gerechtigkeit, die Familie von Nozaki verklagte die Goto-gumi und Goto selbst als Arbeitgeber. Die Goto-gumi entschied sich für $ 1,4 Millionen im Jahr 2012 und sogar entschuldigte sich bei der Familie, aber Goto keine Verantwortung für den Mord zu nehmen.

Es ist auch erwähnenswert, dass zum Zeitpunkt der Siedlung hatte Goto seit drei Jahren im Ruhestand. Im Jahr 2009 hatte er die buddhistische Priesterschaft eingetragen. Er hat auch eine veröffentlichte meistverkauften Autobiographie namens Habakarinagara (“Entschuldigen Sie mich, aber…”) Im Jahr 2010, und er spendete den Erlös für wohltätige Zwecke. Dies ist jedoch nicht der einzige berüchtigten Verbrechen, dass die Goto-gumi beteiligt war.

7 Der Tod von Juzo Itami

 Juzo Itami

Eine der bekanntesten und angesehensten Filmemacher aus Japan war Juzo Itami. Itami begann als Schauspieler im Jahr 1960, bevor er hinter der Kamera, um direkt die 1984 Hit Die Beerdigung . Seine satirischen Filme wurden für Sein subtil, aufschlussreiche und lustige gefeiert. Sein berühmtester Film ist Tampopo (1985), die sich um eine Frau, die festlegt, um eine perfekte Nudeln zu machen.

Später in seiner Karriere, in etwas kantiger Material bekam Itami Minbo im Jahr 1992. Der Film war eine Satire, die Spaß an der Yakuza gemacht. Darin werden die Gangster so dumm Tyrannen, grunzen, gut zu kleiden, und hängen in großen Gruppen dargestellt. Am Ende des Films, werden sie von einer weiblichen Anwalt, der von Itami Frau gespielt wurde überlistet. Natürlich waren die Yakuza nicht mit der Darstellung glücklich, und am 22. Mai 1992 wurde Itami um fünf Yakuza-Mitgliedern angegriffen. Itami sagten, sie hätte ihn töten können, wenn sie wollten. Stattdessen senkte sie sein Gesicht und Schulter. Der Angriff hinterließ eine große Narbe auf seinem Gesicht, das zu einem seiner Markenzeichen sein kam.

vor Wechseln zu 20. Dezember 1997, und der 64-jährige Regisseur wurde nach dem Sprung acht Geschichten aus tot aufgefunden das Dach des Gebäudes, in dem er arbeitete und lebte. Es war ein Selbstmord ausgeschlossen. Ein Magazin im Begriff war, einen Artikel über eine Affäre, die Itami angeblich mit einem jüngeren Schauspielerin hatte zu veröffentlichen. Itami, die zu einer Schauspielerin, die in all seinen Filmen spielte war verheiratet war, bestritt die Angelegenheit in einer Notiz. Er sagte auch, dass er seine Unschuld, indem man sein eigenes Leben zu beweisen wäre. Der Selbstmord war beunruhigend und ziemlich verwirrend für viele Menschen. Eine spürbare Kuriosität, die nach dem Tod passiert war, dass Itami Frau wurde unter Polizeischutz aus der Yakuza legte, trotz es scheinbar ein Selbstmord.

Jake Adelstein, ein Amerikaner, der Jahre damit verbracht, das Verbrechen Schlag für eine japanische Zeitung und schrieb das Buch Tokyo Vice von seinen Erfahrungen, sagte, dass eine Quelle sagte ihm, dass Tadamasa Goto war für die Messerattacke und den Tod von Itami verantwortlich. Nach Adelstein, Goto und Handlanger, oder Männer von Goto geschickt, ging nach Itami Haus und zwang ihn bis zum Dach mit vorgehaltener Waffe. Sie sagten ihm, etwas zum Effekt, dass wenn er sprang, er überleben würde, aber er wollte auf keinen Fall eine Kugel zum Gehirn zu überleben, so Itami gesprungen. Adelstein sagte, es war ein perfekter Mord, weil es kein falsches Spiel und keinen Beweis, dass sein Tod war alles andere als ein Selbstmord.

6 die Verbrechen der Kudo-Kai

Kudo-kai Symbol

Eine weitere Gruppe, um sich von anderen Familien eingestellt verwaltet die Kudo-kai. Die Kudo-kai war einer der berüchtigten Yakuza-Banden wegen ihrer Vorliebe für zu verletzen und Zivilisten zu töten. Ein bemerkenswertes Ziel der Bande war eine Fischereigenossenschaft in der Küstenstadt Fukuoka. Dinge eskalierten im Dezember 2013, als der 70-jährige Leiter der Genossenschaft wurde erschossen. Im Mai 2014, des Mannes Enkel, der ein Zahnarzt war und nicht an die Genossenschaft verknüpft, wurde erstochen, während der Fahrt zur Arbeit. Glücklicherweise überlebte er den Angriff. Schließlich, im Juli 2014, eine Frau, die an der Genossenschaft arbeitete mit einem Messer aufgeschlitzt, aber überlebt.

Durch die Zunahme der Gewalt wurden Chef Satoru Nomura und underboss Fumio Tanoue der Kudo-kai in festgenommen September 2014, aber nicht für einen letzten Mord. Sie wurden mit dem 1998 Erschießung des anderen 70-jährigen Mann, der Leiter der Fischereigenossenschaft war belastet. Damals wurden vier Mitglieder der Kudo-kai verhaftet und zwei wurden verurteilt. Die Polizei sagte, dass sie neue Informationen vor, dass mehr ältere Mitglieder der Bande beteiligt waren, aufgedeckt. Das war, als Nomura und Tanoue wurden festgenommen.

Im Oktober 2014 Nomura und Tanoue, zusammen mit der Kudo-kai Nummer drei, wurden im Januar 2013 mit dem stechenden Tod von einer Krankenschwester aufgeladen Die Polizei glaube, dass Tanoue den Mord, weil er in einen Streit mit der Frau stand, während er den Besuch einer Klinik. Im Februar 2015 wurde ein weiterer Angriff Anklage gegen die drei Männer für den Angriff auf den Zahnarzt eingereicht. Schließlich Nomura wurde mit Steuerhinterziehung im Jahr 2015. Zum Zeitpunkt des Schreibens, die drei Köpfe des Kudo-kai sind derzeit vor der Anhörungen über ihre Gebühren in Rechnung gestellt.

5 Der Mord an Masaru Takumi

Masaru Takumi

Im Jahr 1997 war Yoshinori Watanabe verantwortlich für die Yamaguchi-Gumi, während der zweit in-Befehl war Masaru Takumi. Vermutlich, wenn Watanabe getreten, Takumi würde sechsten Führer der Familie geworden. Aber das ist nicht geschehen; am 28. August 1997, vier Männer in dunklen Anzügen und Baseball-Kappen näherte Takumi in einem Hotel Café in Kobe und eröffneten das Feuer und töteten beide Takumi und ein unschuldiger Zuschauer.

Die Täter waren Mitglieder der Nakano-kai , die die größte Gruppe innerhalb der Familie Yamaguchi-Gumi war. Die Nakano-kai war wütend auf Takumi, weil er Frieden mit einer Bande, die ihren Anführer zu töten versuchte. Letztlich führte das Attentat auf den Untergang des Nakano-kai, der aus dem Yamaguchi-Gumi getreten wurden und wurden Opfer von Vergeltungsmaßnahmen, auch wenn es von der Yamaguchi-gumi verboten. Andere Bandenmitglieder verließen das Nakano-kai, und es unten von einst mächtigen Zahlen schrumpfte auf nur 170 von 2002. Der Schütze, Harutoshi Zaitsu, wurde 16 Jahre nach dem Verbrechen im Juni 2013 festgenommen und gestand den Doppelmord.

Der Tod hinterließ auch ein riesiges Loch in der Yamaguchi-Gumi Familie ohne unmittelbaren Erben. Am Ende Watanabe war gezwungen, verantwortlich, bis Juli 2005 bleiben, als er im Ruhestand. Shinobu Tsukasa, der mit bürgerlichem Namen Kenichi Shinoda, übernahm

4 die Morde an Masao Higa Und Shokichi Haine

 Gun Firing
Am 23. November 1990 zwei Mitglieder des Okinawa-basierte Kyokuryu-kai Verbrecherfamilie, Hideo Zamami und Takeo Matayoshi, wurden auf der Suche nach rivalisierenden Bandenmitglieder. Zu denken, dass sie ihre Ziele finden, eröffneten sie das Feuer auf ein Auto mit zwei Personen darin. Das Problem ist, dass es nicht andere Bandenmitglieder; es war tatsächlich zwei Zivil-Polizisten 43-jährige Masao Higa und 42-Jährige Shokichi Haine. Beide wurden als Ergebnis der Dreharbeiten getötet. Eine nicht identifizierte Frau wurde erschossen, als sie vorbeifuhren, aber sie überlebten.

Zamami wurde festgenommen, verurteilt und erhielt eine lebenslange Haftstrafe für seine Rolle bei den Morden. Matayoshi, der ein führendes Mitglied der Bande zum Zeitpunkt der Dreharbeiten war, wurde nie festgenommen, und es sieht aus wie er sich mit dem Doppelmord zu bekommen. In Japan gibt es eine 25-jährige Verjährungsfrist für alle Verbrechen, und das schließt die Ermordung des Polizeibeamten.

3 Der Mord an Iccho Itoh


Japans strengen Waffengesetze und ihre Toleranz gegenüber der organisierten Kriminalität (deren Mitglieder sind in der Regel die einzigen, die Zugang zu Waffen) am 17. April 2007. An diesem Tag kollidierte, wurde die Drei-Term-Bürgermeister von Nagasaki in sein Büro zurückkehrt nach einem Tag der Kampagne für seine vierte Amtszeit. Wartete auf ihn wurde Yakuza-Mitglied Tetsuya Shiroo, der sich hinter dem Bürgermeister ging und erschossen ihn zweimal in den Rücken. Nach den Dreharbeiten, versuchte Shiroo zu laufen, aber wurde von Itoh Frau und seine Helfer in Angriff genommen. Er gestand den Mord, als die Polizei kam.

Shiroo war der ehemalige zweite-in-Kommando der Suishin-kai Bande, die in Nagasaki basierend und mit der Yamaguchi-gumi verbunden war. Aus Gründen, die nicht veröffentlicht wurden, hatte Shiroo um degradiert “Ratsherr.” Shiroo behauptete, dass sein Motiv für den Mord war, dass er eine langjährige Rindfleisch mit der Stadt, aus den ganzen Weg zurück in 2004, als er beschädigt seinen Wagen, nachdem er traf ein Speed ​​Bump. Allerdings Behörden bezweifeln, dass ist der Grund, und sich nicht sicher, was genau das Motiv war.

2 Die Dojin-Seido Krieg

 Gun Violence
meisten Yakuza Gewalt beinhaltet Banden Rivalitäten, und manchmal, explodieren die Konflikte in voll-auf Bandenkriege. Dies war der Fall im Jahr 2006, als eine Gruppe von 500 Männern aus der Dojin-kai brach ab und begann eine neue Bande genannt Kyushu Seido-kei. Die Split stammten aus einer Meinungsverschiedenheit über Führung. Nachdem der Kyushu Seido-kei brach ab, sie selbst mit der Dojin-kai Rivalen assoziiert, die Yamaguchi-Gumi, und diese neue Zugehörigkeit führte zu Krieg.

Der Krieg dauerte sieben Jahre. Die flüchtigen war im August 2007, als ein Mitglied der Kyushu Seido-kei den Führer der Dojin-kai getötet. Darüber hinaus gab es über 45 gewalttätige Zwischenfälle, die Verbrechen wie Bombenanschläge, Granat tossings, Aufnahmen im Hochgeschwindigkeits Verfolgungsjagden ausgetauscht und die Ermordung von 14 Personen enthalten. Mindestens die Hälfte der 14 Todesfälle, die eine zivile enthalten, wurden von Gewehrfeuer, das nicht wie viel scheinen kann, bis man bedenkt, wie viele gun Todesfälle in der Regel in Japan geschieht. Zum Beispiel im Jahr 2006, gab es nur zwei. Im Jahr 2007 gab es 22 Tote, und es war ein nationaler Skandal. Bis zum Jahr 2008 die Zahl der Todesfälle sank auf nur noch 11.

Der Krieg endete am 11. Juni 2013, als Mitglieder beider Banden ging zu einer Polizeistation. Sie kündigten an, dass der Krieg zu Ende ging, und dass die Kyushu Seido-kei im Begriff war, zu lösen. Sie auch öffentlich entschuldigte sich für alle Probleme, die sie verursacht

1 Die Yama-Ichi Krieg

 Yakuza War
Eines der schlimmsten Yakuza Bandenkriege in den Akten fand in der Kansai-Region von Japan 1985-89. Der Kampf mit dem Tod des der Yamaguchi-gumi dritten Vorsitzenden, Kazuo Taoka, der eines natürlichen Todes am 23. Juli 1981. Unter der Herrschaft von Taoka starb stammten wuchs die Yamaguchi-Gumi, um die dominante und größte Yakuza-Familie zu sein.

The Yamaguchi-Gumi zweiten-in-Befehl, Kenichi Yamamoto, würden übernommen haben, aber zum Zeitpunkt der Taoka Tod im Gefängnis war er. Die Leutnants entschied sich, auf ihn zu warten, aus dem Gefängnis zu bekommen, aber er starb am 4. Februar 1982 an Leberversagen. Die beiden Todesfälle verließ das größte Yakuza-Familie ohne Kopf, und es hat einen riesigen Machtvakuum. Als Übergangslösung, wurde ein Mann namens Masahisa Takenaka als Führer gewählt.

In dieser Entscheidung nicht gut mit einem der Leutnants, benannt Hiroshi Yamamoto sitzen. Er dachte, er sollte in Rechnung zu stellen, so begann er eine Splittergruppe namens ichiwa-kai. Am 26. Januar 1985 traf ein ichiwa-kai Kader, folgende Aufträge von Yamamoto, eröffneten das Feuer auf Takenaka und zwei weitere hochrangige Mitglieder der Yamaguchi-Gumi, wie sie in einem Aufzug stand. Der Yamaguchi-gumi schwor Rache, Zünden der vierjährigen Krieg.

Die Dinge wurden so schlecht in der Bandenkrieg, dass eine Zeitung begonnen, eine tägliche “Score Card” auf ihrer Titelseite, die Todesfälle aufgeführt zu sein, und schwere Verletzungen durch den Bandenkrieg verursacht. Insgesamt wurden 36 Menschen getötet und viele weitere verletzt wurden. Am Ende, denn es gab so viele mehr Yamaguchi-Gumi Mitglieder gewannen sie. Nach dem Krieg wurde Yoshinori Watanabe als Führer der Yamaguchi-Gumi gewählt. Unter seiner Führung wuchs die Yamaguchi-Gumi, um ein beispielloses Niveau, und es bleibt die größte Familie im größten organisierten Verbrechersyndikat der Welt.

Robert Grimminck ist ein kanadisches freier Schriftsteller. Sie können ihn auf Facebook-Freund, folgen ihm auf Twitter oder Pinterest, oder besuchen Sie seine Website.



Listverse »Gesellschaft

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*