Nachrichtenticker

10 Komplett Unorthodox Moralsysteme

Our World

David Tormsen

Einige glauben, dass Gottes Gesetz definiert Recht und Unrecht. Andere glauben, dass richtige Aktion ist das, was das menschliche Leben respektiert und folgt Prinzipien der Gerechtigkeit und Tugend. Wieder andere behaupten, dass Maßnahmen nur durch ihr Ergebnis beurteilt werden. Moralischen Relativismus besagt, dass die Moral in Bezug auf die Kultur, die sie produziert, und dass keine universellen Prinzipien von Recht und Unrecht kann existieren. Aber einige Moral Systemen aus unserer Sicht, sind nur geradezu bizarr.

10 Yangism

ThinkstockPhotos-472148370

Der Philosoph Yangzi, aus dem vierten Jahrhundert vor Christus, links keine erhaltenen Werke, was bedeutet, dass seine Ideen müssen vor feindlichen Kritik und semi-mythologische Erzählungen entnehmen. Nach diesen begrenzten Quellen, glaubte Yangzi, dass die Menschen sollten immer nur das tun, was in ihrem eigenen Interesse oder im Interesse ihrer Familie und enge Freunde. Unter der Philosophie der wei wo (“alles, was für mich selbst”), betonte die Bedeutung der Yangzi erhalt Ihr eigenes Leben, bleiben echt zu sich selbst, und die Vermeidung von Verschränkung in äußeren Angelegenheiten.

Yangists geglaubt, dass eine Person sollte für ein langes und gesundes Leben zu streben, unter Vermeidung übermäßigen Genuss in sinnlichen Genüssen (die in der Regel schädlich sind langfristige Gesundheit). Yangzi selbst wurde als ein Mann, würde beschriebenen “nicht geben Haar von seinem Schienbein für den großen Gewinn von der Welt”, anstatt zu glauben, dass kein externer Besitz wert war persönliches Risiko, und nichts, nicht einmal den Thron, wurde wert riskieren Ihr Leben . Während das politische Engagement könnte Leistungen (wie Reichtum und Status) führen, die noch Yangists angesehen es als riskant und damit nicht wert. Yangzi glaubten auch, die für das Wohl der Gesellschaft war dumm, da es nicht möglich ist, eine Beziehung mit der gesamten Gesellschaft haben. Genieße das Leben zum Wohle der abstrakten und hehre Ideale entfremdet eine Person aus, was wirklich wichtig, die nah an Ihnen.

Die bekannten Gelehrten AC Graham, der viel von der Yangist Philosophie von den übrigen fragmentarische Quellen rekonstruiert, gekennzeichnet es so: “[Yangism die] Frage ist nicht” Wie sollen wir die Welt profitieren? “, sondern” Was ist wirklich von Vorteil für Menschen? “, genauer gesagt,” Was ist wirklich von Vorteil für mich? “Ist es Reichtum und Macht, als vulgär nehme? Oder das Leben und die Pflege des Körpers und die Befriedigung der Sinne? “Die Mohisten sorgte nur für die nützlich, fragte die Yangists” Nützlich für was? “” Zeitgenössische Kritiker sahen Yangism als egoistisch Egoismus, aber die Yangists argumentiert, dass höhere Ideale sind Fiktionen, die unsere eigenen Egos ohne wirklichen Nutzen für jeden zu ernähren. Besser, Ihr eigenes Haus in Ordnung, als Versuch, eine Welt, die jenseits jeder möglichen Kontrolle ist sparen zu halten.

9 Antinomianism

ThinkstockPhotos-465912058

Bedeutung “gegen das Gesetz,” antinomianism ist die Überzeugung, dass Christen, die gespeichert wurden, werden nicht von jeder Art von Moralgesetz eingeschränkt. Einige frühe gnostischen Christen glaubten, dass die gerettet durch Christus bedeutete, dass sie nicht brauchen, um die Gesetze des Alten Testaments zu gehorchen, mit weder gut noch böse Taten mit keinerlei Einfluss auf Erlösung. Diese frühen Gruppen gehörten die Simonisten, die glaubten, dass nichts war wirklich gut oder schlecht, und die Karpokratianer, die sich einer alle möglichen menschlichen Erfahrung würde ihnen helfen, wie Jesus zu werden glaubte. Die frühe christliche Denker Marcion angenommen, dass alttestamentliche Gesetz wurde von der bösen Gott als Demiurg bekannt gegeben, während die Evangelien vom guten Gott durch Jesus Christus kam.

Die katholische Kirche erklärte antinomianism ketzerisch, weil sie gehalten dass Menschen sinlessness zu erreichen, dass die Rituale und Strukturen der Religion entbehrlich sind, und dass wir nicht mehr unter dem Gesetz Gottes und der Kirche. , Eine Reihe von verwandten Überzeugungen entstanden jedoch während der protestantischen Reformation. Martin Luthers Möchtegern-Jünger, Johann Agricola, schrieb, dass die göttliche Gnade befreit Christen aus der Notwendigkeit, die Zivil Gesetzen zu gehorchen. (Luther antwortete mit einer Blasenbildung Widerlegung mit dem Titel “Gegen die Antinomians”.)

In dem 17. Jahrhundert England, wurde der Begriff für diejenigen, die die Bedeutung des moralischen Gesetzes heruntergespielt, wie John Eaton, dessen Buch angewendet, Die Honig-Combe Of Kostenlose Begründung , argumentierte, dass die göttliche Gnade wurde ohne Auflagen erhalten, was zivilrechtlich als “hypocriticall Legall holinesse.” Im Jahre 1638, die radikale Religionsführer Anne Hutchinson wurde von Massachusetts für die Predigt geworfen dass eine persönliche Beziehung zu Gott war wichtiger als die moralischen Lehren der Bibel. Als einer der ältesten christlichen Häresien bleibt antinomianism heute lebendig, wenn auch meist als eine Beleidigung gegenüber denen, deren Theologie Ihnen widersprechen.

8 Desirism

ThinkstockPhotos-471598250

Philosopher Joel Marks denkt Moral, eine Reihe von Regeln, die wir sind gezwungen, zu gehorchen, ist insgesamt eine schreckliche Idee. Moral macht uns wütend, heuchlerisch, unvorsichtig, unnachgiebig und arrogant, und am Ende ist es eine nutzlose Leitfaden zu leben, wenn Sie geschehen, ein Philosoph, der Rätsel mag. Werfen jeden Anspruch die Moral weg, so argumentiert er, macht uns tolerant, Schuld-frei, interessant, und mitfühlend. Der beste Weg, um Ihr Leben zu leben, ist, herauszufinden, was Sie wirklich wollen, zu priorisieren, und dann herauszufinden, wie diese Ziele in einer Weise, die auf der Liste der Prioritäten entspricht zu erreichen.

Dies ist im Wesentlichen die Idee hinter Desirism, die ursprünglich von Alonzo Fyfe als entwickelte “Desire Utilitarismus.” Desirism argumentiert, dass Wunsch ist das einzige, was wirklich treibt die Menschen zu handeln. Moral ist einfach abstrakte Konzepte, aber wenn Menschen wünschen Freude, Glück, oder das Wohlergehen ihrer Kinder, dann werden sie versuchen, sie zu erreichen. Allerdings sind einige Wünsche besser als andere, in dem Sinne, dass einige Wünsche besser für unsere eigene Zufriedenheit und die Zufriedenheit der anderen zu ermöglichen. Wenn eine Person ist gezwungen, zwischen Glück und das Wohlergehen ihrer Kinder zu wählen, der Wunsch, sie schätzen die meisten Vorrang.

Während andere Moralsysteme versuchen Sie die Bedeutung des guten Lebens zu erzählen, sagt Desirism dass Sie zu, dass selbst herausfinden. Ein guter Wunsch ist eine, die hilft, um über andere Wünsche zu bringen, während eine schlechte Wunsch ist eine, die auf andere Wünsche zu vereiteln neigt. Richtiges Handeln ist also zu tun, was eine Person mit guten Wünschen tun würde. Moral ist ermutigend Verhalten in Übereinstimmung mit guten Wünschen und entmutigend Verhalten reflektieren Wünsche, die anderen Wünsche stymie schließlich die Schaffung einer “Harmonie der Wünsche” in der Gesellschaft. Aber auch das ist nicht eigen gut. Intrinsische Werte nicht vorhanden sind, erinnern Sie sich?

7 Cosmism

rsz_pasternak_fedorov

In dem späten 19. Jahrhundert, der russische Mystiker Nikolai Fjodorow entschieden, dass die Mangel an Liebe in der Welt war ein Problem. Er glaubte, gab es zwei Arten von Nicht-liebevolle Beziehungen: die Entfremdung zwischen den Menschen und der Veräußerung der Lebenden von den Toten. Universellen Erlösung lag in der Überwindung diese beiden Hindernisse.

Alles, was wir in der Welt zu tun führt unweigerlich zum Verfall und Tod, so Fjodorow geglaubt, dass wir gemeinsam nutzen unsere gottgegebene Intelligenz bis zum natürlichen Tod zu begegnen. Dies würde bedeuten, die Erreichung der Unsterblichkeit durch Zähmung den Körper als ein biologisches System, und dann die Regulierung von Naturkatastrophen durch Zähmung der Erde selbst. Evolution des Menschen, inzwischen würde zur Selbstdurchführen von chemischen Prozessen, ähnlich wie bei Pflanzen und Algen gerichtet werden. Der nächste Schritt war natürlich Wiederbelebung der Toten durch Reisen in den Weltraum, um ihre Partikel sammeln und Wiederherstellung der Formen von allen, die jemals existiert hat.

Cosmism war eine Vision der universellen Erlösung durch körperliche Auferstehung, bei weitem vorzuziehen ein Universum, in dem einige erlitten die Qualen der Hölle und andere die Ekstasen des Himmels. Die Frage, wo all diese auferstandenen Menschen genommen wurde leicht von unbewohnten Planeten kolonisieren beantwortet, ein Prozess Fydorov als “Vergeistigung” des Universums. Er argumentierte, dass Wiederbelebung der Toten und die Flucht der Erde war der einzige Weg, die menschliche Rasse könnte Kannibalismus zu vermeiden, weil wir noch nicht leben den Staub und Arbeiten unserer Vorfahren zu vermeiden.

Als 19. Jahrhundert Russisch, Fjodorow war nicht, wie irgendetwas davon könnten technisch erreicht werden, ganz klar, aber er war sich sicher, dass die gemeinsamen Anstrengungen der Menschheit ausreichen würde, um es zu erreichen. Fjodorow Ideen der Lebensverlängerung, Unsterblichkeit gerichteten Evolution und Raumfahrt waren ein großer Einfluss auf die moderne transhumanistischen Bewegung. Heute sind die Ideen, die von den russischen Kosmisten verlobt, mit ihren orthodoxen Hintergrund und Ethos, wurden von einer neuen Generation von weltlichen Forscher, die das menschliche Leben zu verlängern, laden menschlichen Geist in Computern und durch die Galaxie zu erweitern übernommen.

6 Homonoia

Alexander_and_Hephaestion

Die alten Griechen waren für ihre gewalttätigen und fragmentierten Stadtstaat Politik bekannt und ihre Entlassung aller nicht-Griechen als Barbaren. Die Philosophie von Homonoia (bedeutet “Einheit von Geist” oder “Eintracht”) drehte, dass auf den Kopf, nimmt die Idee der philia , oder Nächstenliebe, und darüber hinaus erweitert es Beziehungen mit Freunden. Es wurde erstmals im Rahmen angewendet Stadtstaaten selbst, wo Philosophen wie Demosthenes unterstützt die Idee, dass alle Bürger der Stadtstaat sollten ihre soziale und politische Unterschiede im kollektiven Interesse zu subsumieren, die Schaffung eines Gemeinwesens eines Sinnes und eines Willens.

Das Konzept wurde am Ende des Peloponnesischen Krieges, als die Griechen verpfändet Treue zur Idee erweitert. Offensichtlich ist dies zunächst nur für die Griechen selbst angewendet, mit Aristoteles angeblich erzählt Alexander dem Großen zu “behandeln Griechen als Freunde und Familie, aber Barbaren wie Tiere und Pflanzen.” Der Philosoph Isocrates tatsächlich geglaubt, dass Homonoia konnte nur durch posiert eine externe barbarische Bedrohung halten die Griechen vereint erreicht werden. Aber Alexander hatte offenbar andere Vorstellungen, mit Eratosthenes zu schreiben, dass “Alexander glaubte, er hatte eine Mission von der Gottheit, die Menschen in der Regel zu harmonisieren und seien Sie der Versöhner der Welt, Mischen das Leben der Menschen und Bräuche, wie in einer liebevollen Tasse, und Behandeln des gut wie sein kin, das Schlechte als Fremde; denn er dachte, dass der gute Mann war der echte griechische und die schlechten Menschen die wirkliche Barbar. “

5 Deep Ecology

ThinkstockPhotos-528426373

Die Entlassung der Menschen orientierte Weltbild der modernen Zivilisation, Befürworter Tiefenökologie glauben, dass wir brauchen, um ein moralisches System, das den Wert innewohnenden Natur erkennt, zu entwickeln. Norwegian Umweltschützer Arne Naess erfand den Begriff in seinem 1973 Artikel: “Der flache und die tiefe, weiträumige Ökologie-Bewegung.” Naess kritisierte die “flache” Reformansatz, der die Wildnis und die biologische Vielfalt vor allem zum Nutzen der Menschheit zu bewahren suchte. Deep Ecology hingegen charakterisiert er als eine wichtige Veränderung, wie wir mit der natürlichen Welt, eine Beziehung “wesentliche Neuausrichtung unserer ganzen Zivilisation.”

Deep ecology Befürworter biocentric Gleichmacherei, die die Idee, dass Menschen entlässt haben einen höheren Wert als andere Organismen, zu behaupten, dass alle Lebewesen gleichwertig sind und Recht auf Leben. Die Komplexität oder Intelligenzniveau in einem Organismus, ist irrelevant. Eine weitere Deep Ecology Lehre ist metaphysischen Holismus, die Idee, dass es keine wirkliche Trennung zwischen dem Menschlichen und dem nicht-menschlichen Welt und dass der Mensch muss eine Form der Erleuchtung zu erlangen, wo sie die Selbst mit der Biosphäre als Ganzes zu identifizieren. Oder, wie Aktivist John Seed beschreibt: “” Ich bin zum Schutz der regen Wald “entwickelt sich zu:” Ich bin ein Teil des regen Wald schützen mich. “

Naess geglaubt, dass diese Art der Selbstverwirklichung haben brauchen eine moralische Dimension: “So wie wir die Moral nicht brauchen, um uns zu atmen. . . so, wenn Ihr “Selbst” im weiteren Sinne umfasst ein anderes Wesen, keine moralische Ermahnung müssen Sie sich interessieren. . . Sie für sich selbst sorgen, ohne das Gefühl einer moralischen Druck, es zu tun. “Andere Deep Ecology Befürworter zustimmen, der Beschreibung der Bewegung als grundsätzlich nicht moralischer, suche, um die Biosphäre aus der natürlichen Neigung zur Selbsterhaltung zu schützen. Andere widersprechen, statt dem Argument, dass die Entwicklung einer Deep Ecology selbst ist eine notwendige Voraussetzung, um zu einem wirklich moralisches Wesen.

4 Satanismus

ThinkstockPhotos-510766423

Satanismus hat eine typische anderer Left Hand Path Bewegungen Moralsystem wie Thelema, Tantra Magick und Chaos Magick. Die “Left Hand Path” Name wurde von dem indischen Tantra-Tradition, die in der westlichen okkulten Tradition von Madame Blavatsky im 19. Jahrhundert erfunden wurde, entlehnt. Left Hand Path Philosophien sind sehr individualistisch, mit einem Schwerpunkt auf freien Denkens und moralischen Relativismus.

Satanismus insbesondere der Ansicht, dass die Moral ist etwas, das von jedem einzelnen entschieden werden muss, Entlassung der legalistischen moralischen Strukturen der traditionellen Philosophien. Statt der üblichen moralischen Geboten, hat Satanismus Richtlinien basierend auf Selbsterhaltung und dem Gesetz der Vergeltung, das heißt unter gnadenlose Rache an denen, die euch gering. Das Selbst ist alles wichtig, Satanismus: “Die Entdeckung, was man will, das Eintreten für sein Recht, es zu mögen, und verfolgt diesen Wunsch gehört zu den heiligsten Aufgaben.” Die Todsünde ist Dummheit und anderen satanischen Sünden, wie Arroganz, Mangel an Mitgefühl, Herdentrieb, Selbsttäuschung, und Misserfolg aus Fehlern zu lernen, werden alle als das Ergebnis der Dummheit.

Anton Levey, der Gründer des Satanismus, auch argumentiert, dass die Sünden der Christenheit waren eigentlich Tugenden. Er entwickelte eine einfache, Stammesmoral System: Sie haben das Recht und die Verantwortung, um zu überleben und zu gedeihen. Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten so viel wie möglich, aber wenn jemand behindert Ihre Fähigkeit zu leben und zu überleben, sind Sie innerhalb Ihrer Rechte, sie zu zerstören. Diejenigen Nähe zu finden sind von höherer moralischen Wert als Fremden. Ihre grundlegende Motto lautet: “. Solange es schadet niemand unwürdig, zu tun, was du willst” Satanismus ist im Wesentlichen atheistisch, sondern bewegt sich über eine einfache Unglauben an Gott zu einem Schwerpunkt auf Selbstvergötterung, die Idee der Anbetung selbst als die Gott eurer eigenes Universum.

3 Liberal Islam

muhamad_abduh005

Die populäre Ansicht der Islam im Westen oft nicht die Reichen zum Nachdenken Geschichte der islamischen Liberalismus. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert, eine einflussreiche Gruppe von Liberalen wie die Junge Osmanen bekannt (nicht mit den ähnlich benannten Jungtürken zu verwechseln) versucht, westliche liberale Demokratie zu importieren und passen sie für den islamischen Kontext. Im Jahre 1868, die türkischen intellektuellen Namik Kemal schrieb: “frei von Allah geschaffen, der Mensch ist von Natur verpflichtet, von dieser göttlichen Gabe profitieren. [So] Landesbehörde sollte in der Art und Weise, die am wenigsten beschränken die Freiheit des Einzelnen verwirklicht werden. “Diese Ideen dazu beigetragen, über Reformen, die die Macht des Sultans beschränkt, schützte die Rechte der Bürger und gab Gleichheit zu religiösen und ethnischen Minderheiten . Im gleichen Zeitraum, ägyptische Gelehrte Muhammad Abduh (Bild oben), bezogen auf die Gesellschaft von Paris als “Islam ohne Muslime”, zu glauben, dass die liberale Westen beispielhaft die sehr Merkmale, die in einer islamischen Gesellschaft existieren sollten.

Der Zusammenbruch des Osmanischen Reiches und die Ankunft des europäischen Kolonialismus und weltlichen Autoritarismus im Nahen Osten sah die entstehende islamischen Liberalismus weggefegt, als der islamische Fundamentalismus nach und nach wurde der Schlachtruf der Unterdrückten. Aber die Ideen nie ganz verschwunden. Die Grundlage des liberalen Islam ist die Tradition der ijtihad , die mit Gründen versehene Interpretation des Koran und Hadith. Die Idee ist, dass der Koran und andere islamische Texte wurden in Reaktion auf die sehr spezifischen Bedingungen geschrieben und könnte leicht falsch angewandt, wenn wörtlich genommen werden. Daher ist es notwendig, die zugrunde liegende Bedeutung und Botschaft hinter den Texte zu verstehen und diese Lehren anwenden, um sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen. Dies war die übliche Praxis, bis mindestens 1500, als konservativer und literalist Interpretationen begann zu greifen.

Einige liberale Muslime sogar entlassen das Konzept der islamischen Recht, auf der Grundlage einer Lesung eines der Quran weltweit berühmten Verse: “Es gibt keinen Zwang in der Religion sein: der richtige Weg ist nun getrennt von der falsche Weg.” Wenn der Koran entlässt Gesetzlichkeit, dann die Gesetze der Muhammad sind lediglich Aussagen der Ethik, und nicht das gleiche wie das göttliche Gesetz.

2 Aghora

Aghora leitet sich aus dem Sanskrit-Wort ghora , was bedeutet, Dunkelheit oder Angst, sondern drückt die entgegengesetzte Bedeutung, in der Regel als “Beleuchtung” oder interpretiert “Bewusstsein”. Es stellt die extremste Form des Tantra, eine Reihe von Praktiken zur Erreichung spiritueller Erleuchtung ausgerichtet. Die Aghori Sadhus (heilige Männer) glauben an Gleichgültigkeit gegenüber der Welt, die sie durch eine Offenheit, ihre eigenen Unter Naturen zu erreichen. Während andere Sadhus aus, die Sex, Fleisch zu essen, oder das Trinken von Alkohol verboten, Aghori Sadhus Fleisch essen, rauchen Marihuana, Alkohol trinken, und sich in rituellen Kopulation mit Prostituierten. In der Tat, alles, was sie essen, auch Menschenfleisch, Kot, Urin, Körperflüssigkeiten, Aas, und der Asche von Scheiterhaufen. Sie glauben, dies spiegelt die Einheit alles und hilft, um die Illusion der Realität zu brechen.

Die Aghori glauben auch, dass die enge Verbindung mit dem Tod wird sie von der Angst, es loszuwerden, die Schwächung der kosmischen Illusion. So eine große Anzahl von ihren Ritualen in Friedhofsgelände führen sie, decken sich in Feuerbestattung Asche, und trinken aus menschlichen Schädeln. Ziel dieser Rituale (zu wahren Wirklichkeit zu verstehen) ist die gleiche wie die der anderen Sadhus , und die Aghori besitzen große Disziplin und Kontrolle von Körper und Geist. Ohne diese Qualitäten, so heißt es, würde ihre Praktiken zu deren Zerstörung führen, aber die Aghori statt bisher in die Dunkelheit, dass sie im Licht hervordringen. Dennoch haben viele Menschen eine äußerst negative Stellungnahme des Aghori, und sie haben der schwarzen Magie und Menschenopfer beschuldigt worden. Allerdings Aghoris wurden auch für ihr soziales Engagement bemerkenswerte, wie die Unterstützung für Patienten mit Lepra. Die extreme Ordnung hat damit begonnen, Anhänger aus dem Westen zu gewinnen.

1 Discordianism

Große Frage Punkt

Discordianism hat als Witz als Religion getarnt beschrieben worden ist, sondern auch als eine Religion als Witz getarnt. Es begann in den 1960er Jahren mit der Veröffentlichung des heiligen Text: Principia Discordia: Oder Wie Ich fand die Göttin und was ich tat, um sie noch einmal fand ich sie

Die Discordians. verehren Eris, die griechisch-römische Göttin des Chaos, und halten Sie das freie Denken als ihre wichtigste Wert und behauptete, dass die Freiheit ist die einzige Verpflichtung der Menschheit. Es gibt nicht so etwas wie eine universelle moralische falsch, da ein solches Konzept würde auf Freiheit treffen. Durch die Erweiterung, natürlichen Rechte lohnt es nicht, da die Existenz der Rechte bedeutet, dass einige Dinge nicht Rechte, die wiederum trifft auf Freiheit. Die Moral einer Handlung basiert auf der Freiheit inhärent dieser Aktion auf der Basis, und damit die Folgen einer Handlung sind irrelevant, seine Ethik. Discordianism gilt auch, dass die Einführung Verwirrung und Unordnung in die Gesellschaft schafft die Voraussetzungen für Freiheit und dachte: “Verwirrung verursacht Menschen zu denken. Denken ist gut. Verwirrung ist gut. “

Discordianism ist sehr kritisch gegenüber der so genannten Goldenen Regel, Westphilosophie wiederkehrende moralische Thema” andere so, wie Sie müssten andere euch tun. “Nach dieser Logik, sagen, Discordians, könnten Sie rechtfertigen tun fast alles für jeden. Der Glaube macht schlagen einige lose moralischen Richtlinien und Hinweise auf richtiges Verhalten, aber Discordianism entlässt die Idee der universellen moralischen Imperative, zu glauben, dass die Moral ist relativ, die auf Basis menschlichen kulturelle Konstrukte, und schließlich bis zu den einzelnen. Die Summa Discordia wickelt es auf den Punkt: “. Goddess verbietet nichts, aber niemand mag ein Arschloch”

David Tormsen moralischen Kompass ist sehr schön, wenn sie nicht in der bedeuten. Für ihn Ihren Moral sagen, senden Sie ihm eine Linie an tormentedsentences@oath.com.


Listverse »Wissenschaft

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*