Nachrichtenticker

10 Hypothetische Formen des Lebens

Raum

David Tormsen

Bei der Suche nach außerirdischer Intelligenz, haben einige beherbergen ein Gefühl von “carbon Chauvinismus,” erwarten andere Lebensformen im Universum, um die gleichen biochemischen Bausteine ​​hergestellt werden, wie wir sind und schneiden unsere Suche entsprechend vorgeworfen. Hier sind 10 Beispiele von biologischen und nicht-biologischen Systemen, die die Definition der zu dehnen “Leben.”

10 Methanogens


2005 Heather Smith von der International Space University in Straßburg und Chris McKay vom NASA Ames Research Center erzeugt eine Papier Spekulationen über die Möglichkeit der Existenz von Methan-basierte Leben oder “methanogens.” Eine solche Lebensformen könnte Wasserstoff, Acetylen und Ethan verbrauchen und atmen Methan anstelle von Kohlendioxid.

Dies würde es möglich machen, nach bewohnbaren Zonen für das Leben, um an kalten Welten wie dem Saturnmond Titan bestehen. Wie die Erde, ist die titanischen Atmosphäre meist Stickstoff, aber es ist gemischt mit Methan. Titan ist auch der einzige Ort in unserem Sonnensystem außer der Erde zu großen Flüssigkeitskörper-Seen und Flüssen eines Ethan-Methan-Mischung haben. (U-Bahn-Gewässer müssen auch auf dem Titan, dem Schwestermond Enceladus und dem Jupitermond Europa existieren, aber.) Die Flüssigkeit wird für die molekularen Wechselwirkungen des organischen Lebens als notwendig erachtet und die meisten Aufmerksamkeit auf Wasser konzentriert, aber solche Wechselwirkungen sind auch in Ethan und Methan.

Die NASA-ESA Cassini-Huygens-Mission im Jahr 2004 beobachtet eine schlammige Welt mit einer Temperatur von -179 Grad Celsius (-290 ° F), wo Wasser fest wie Stein, und Methan fließt durch Flusstäler und Pools in polaren Seen. Im Jahr 2015 ein Team von Chemie-Ingenieure und Astronomen an der Cornell University entwickelt eine theoretische Zellmembran von kleinen organischen Stickstoffverbindungen, die in der Lage, in Titan flüssiges Methan funktionieren war gemacht. Sie nannten ihre theoretischen Zelle “azotosome,” Bedeutung “Stickstoff-Körper”, die die gleiche Stabilität und Flexibilität eines irdischen Liposomen hatten. Der prominenteste molekularen Verbindung war Acrylnitril azotosome. Acrylnitril, ein farbloses und giftiges organisches Molekül für Acrylfasern, Harze und thermoplastische Kunststoffe auf der Erde verwendet wird, hat sich in der Atmosphäre des Titan gefunden.

Die Auswirkungen auf die Suche nach außerirdischem Leben groß sind. Könnte nicht nur das Leben potentiell entstehen auf Titan, aber es könnte möglicherweise durch Wasserstoff, Acetylen und Ethan Verarmung an der Oberfläche festgestellt werden. Methan dominierten Atmosphären auf Monde und Planeten könnte um sonnenähnliche Sterne existieren, aber auch um rote Zwergsterne mit einem breiteren bewohnbaren Zone (als Welten wie Titan sind undurchsichtig blaues und ultraviolettes Licht, aber transparent für rotes und infrarotes Licht). Wenn NASA startet das Titan Mare Explorer im Jahr 2016, haben wir vielleicht zu warten, bis 2023 um mehr zu erfahren.

9 auf Siliziumbasis Leben


Silicon-basierte Leben ist vielleicht die häufigste Form der alternativen Biochemie in beliebten Science-Fiction-erforscht, vor allem in der Bei der Horta von Star Trek . Das Konzept ist alt, stammt aus Spekulationen von HG Wells im Jahre 1894: “Man ist auf fantastischen Vorstellungen von einem solchen Vorschlag verblüfft: Visionen von Silizium-Aluminium-Organismen warum nicht Silizium-Aluminium-Männer auf einmal -wandering durch eine Atmosphäre? von gasförmigem Schwefel, sagen wir, am Ufer eines See aus flüssigem Eisen einige tausend Grad oder so über der Temperatur eines Hochofens. “

Silicon gerade beliebt, weil es so ähnlich wie Kohlenstoff und kann vier Bindungen wie Kohlenstoff zu bilden, die Möglichkeit eröffnet, von einer ganz auf Siliziumbasis biochemischen Systems. Es ist das häufigste Element in der Erdkruste von Sauerstoff. Es ist eine Form von Algen auf der Erde, die Silizium in seine Wachstumsprozess integriert. Silicon hat den Nachteil, der zweite Geige zu spielen, um Kohlenstoff, die zur Bildung stabiler und diverse komplexe Strukturen für das Leben notwendig ist. Kohlenstoff-Moleküle einzubauen Sauerstoff und Stickstoff, die extrem stabile Bindungen bilden. Komplizierte Siliziumbasis Moleküle haben eine unglückliche Neigung zu zerfallen. Carbon ist auch im ganzen Universum sehr häufig und seit Milliarden von Jahren.

Silicon Leben ist unwahrscheinlich, dass auf einem erdähnlichen Umgebung entstehen, da die meisten freien Silizium würde in vulkanischen und magmatischen Gesteinen gemacht gesperrt werden von Silikatmineralien. Es wird angenommen, dass die Dinge in einer Umgebung mit hoher Temperatur unterschiedlich sein, aber keine Hinweise gefunden worden ist. Eine extreme Welt wie Titan konnte Siliciumbasis Leben zu unterstützen, möglicherweise aus denen die Basis der zuvor erwähnten methanogenen, wie Silicium Moleküle wie Silane und Polysilane imitieren organischen Chemie Erde. Doch auf Titan, die Oberfläche durch Kohlen dominiert, während die meisten der Silizium tief unter der Oberfläche.

NASA astrochemist Max Bernstein wurde spekuliert, dass Silizium-basierten Leben könnte an einem sehr heißen Planeten mit einem existieren wasserstoffreichen und sauerstoffarmen Atmosphäre, so dass komplexe Silanchemie mit reversiblen Silizium-Bindungen mit Selen oder Tellur, aber er hielt es für unwahrscheinlich oder selten. Auf der Erde wäre eine solche Organismen sehr langsam zu replizieren, und unsere jeweiligen biochemistries würden keine Bedrohung für einander sein. Sie konnten langsam verbrauchen unsere Städte, aber, “Vermutlich könnten Sie ein Presslufthammer, es zu nehmen.”

8 Andere Alternate Biochemistries

Ammoniak-Planet Konzept

Es gibt eine Reihe weiterer Vorschläge zur gewesen Lebenssysteme basierend auf etwas anderes als Kohlenstoff ist. Wie Kohlenstoff und Silizium, Bor hat eine Tendenz, starke kovalente molekulare Verbindungen zu bilden, wodurch viele verschiedene Sorten von Struktur Hydrid, in die Bor-Atome durch Wasserstoffbrücken verbunden sind. Wie Kohlenstoff Bor-Bindungen können mit Stickstoff, an Verbindungen, die chemischen und physikalischen Eigenschaften ähnlich wie Alkane, die einfachsten organischen Verbindungen zu schaffen. Das Hauptproblem mit Bor-basierte Leben ist, dass das Element ist, soweit wir wissen, extrem selten. Bor-basierte Leben würden die meisten machbar sein in einer Umgebung, wo die Temperatur niedrig genug für Ammoniak auf ein flüssiges Lösungsmittel, wie chemische Reaktionen wäre mehr kontrollierbar ist.

Eine andere hypothetische Form des Lebens, die eine gewisse mediale Aufmerksamkeit erhalten Arsen-basierte Leben. Alles Leben auf der Erde besteht aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor und Schwefel, aber im Jahr 2010, behauptet die NASA, um ein Bakterium namens GFAJ-1, die Arsen anstelle von Phosphor in seine Zellstruktur ohne krank zu übernehmen konnte gefunden haben Auswirkungen. GFAJ-1 gedeiht in den arsenreichen Gewässern des Mono Lake in Kalifornien. Arsen ist giftig für alle Tiere, die auf dem Planeten, mit Ausnahme einiger Mikroorganismen, die zu tolerieren oder zu atmen kann. Gfaj-1 war der erste Fall eines Organismus Einbeziehung des Elements als biologische Baustein. Unabhängige Forscher warf kaltes Wasser auf die Ansprüche, wenn sie fanden keine Hinweise auf Arsen wird in die DNA eingebaut, nur die Suche nach Arsenat Festhalten an der Seite des GFAJ-1-DNA. Dennoch hat das Interesse an der Möglichkeit der Arsen-basierte Biochemie einen Schub erhalten.

Ammoniak wurde als mögliche Alternative zu Wasser für den Bau von Lebensformen benannt. Einige haben eine biochemische Basis von Stickstoff-Wasserstoffverbindungen unter Verwendung von Ammoniak als Lösungsmittel, die verwendet werden könnten, um Proteine, Nukleinsäuren und Polypeptide bauen gesetzt. Alle auf Ammoniakbasis Lebensform müsste mit den niedrigeren Temperaturen, bei denen es eine flüssigen Zustand sowie eine kleinere Temperaturfenster umzugehen. Solide Ammoniak ist dichter als flüssiges Ammoniak, so gibt es keinen Weg, um es vor dem Einfrieren in einem Kälteeinbruch stoppen. Dies ist nicht ein Problem für einzellige Organismen, aber wahrscheinlich verursachen Chaos für mehrzellige Organismen. Dennoch besteht die Möglichkeit, auf Ammoniakbasis Einzeller an den kälteren Planeten des Sonnensystems, sowie Gasriesen wie Jupiter.

Sulfur wird angenommen, dass die Grundlage für die frühe Stoffwechsel auf der Erde gebildet haben und Organismen metabolisierenden Schwefel anstelle von Sauerstoff ist bekannt, in einigen extremen Bedingungen auf der Erde existieren. Vielleicht auf einem anderen Welt würde auf Schwefelbasis Lebensformen einen evolutionären Vorteil haben. Einige glauben, dass Stickstoff und Phosphor auch die Stelle des Kohlen nehmen, wahrscheinlich in sehr spezifischen Bedingungen.

7 Memetic Leben

 PET-Scan des Gehirns

Richard Dawkins glaubt, dass das Funktionsprinzip hinter Lebens ist, dass,” Alles Leben entsteht durch den Differenz Überleben replizierende Einheiten. “Life Bedürfnisse in der Lage sein (mit einer gewissen Abweichung) zu replizieren und sich in einer Umgebung montiert werden, wo die natürliche Selektion und Evolution möglich ist. In seinem Buch, Das egoistische Gen , Dawkins darauf hingewiesen, dass Konzepte und Ideen zu entwickeln innerhalb des Gehirns und zwischen den Menschen durch Kommunikation verbreiten. In vielerlei Hinsicht ähnelt dieses Verhalten und Anpassung von Genen, so nannte er sie “Meme”. Einige vergleichen Lieder, Witze, und Rituale in menschlichen Gesellschaften mit den sehr frühen Stadien des organischen Lebens-freie Radikale Schwimmen im alten Meere der Erde geteilt . Solche Wesen des Geistes replizieren, entwickeln sie, und im Wettbewerb für das Überleben im Reich der Ideen.

Eine solche Meme existierte, bevor die Menschheit, in sozialen Vogelstimmen und erlerntes Verhalten bei Primaten. Wenn die Menschheit wurde in der Lage, das abstrakte Denken, wurden diese Meme weiter entwickelt, über Stammesbeziehungen und die die Basis des ersten Bräuche, Kultur und Religion. Die Erfindung der Schrift weiter an der Entwicklung von Memen angespornt, wie sie weiter über Raum und Zeit zu verbreiten konnte, Vermehrungs memetischen Informationen in der gleichen Weise, die Gene zu verbreiten biologischen Informationen. Um dies ist reine Analogie, aber andere behaupten, dass Meme stellen die Grundlage einer einzigartigen, wenn auch etwas rudimentär und begrenzt, Lebensform.

Einige haben es weiterentwickelt. George van Driem hat die Theorie der Symbiosism, die besagt, dass Sprachen sind eigentlich Lebensformen ihrer eigenen entwickelt. Ältere linguistischen Theorien entschieden, dass die Sprache eine Art Parasit, aber van Driem hält uns in einem kooperativen Beziehung mit der memetischen Einheiten bewohnen unser Gehirn existieren. Wir leben in einer Symbiose mit dieser Sprache Organismen: Ohne uns, sie nicht existieren kann, und ohne sie, wir sind nicht viel mehr als der Schwarzwildpopulation Hominiden. Er glaubt, dass die Illusion des Bewusstseins und der freie Wille ergibt sich aus dem Zusammenspiel der tierischen Instinkte, hungert und Begierden des menschlichen Wirt und sprachlicher Symbionten selbst reproduzieren durch Ideen und Bedeutung.

6 XNA basierenden synthetischen Leben


Leben auf der Erde ist auf zwei informationstragende Moleküle, DNA und RNA, und die Wissenschaftler auf der Basis schon lange gefragt, ob es möglich, dass andere ähnliche Moleküle sind möglich. Während jedes Polymer kann Informationen, RNA- und DNA-Display Vererbung, Kodierung speichern und Weitergabe genetischer Informationen, und sind in der Lage die Anpassung im Laufe der Zeit durch evolutionäre Prozesse. DNA und RNA sind Strings von Molekülen namens Nukleotiden aus drei chemischen Komponenten-einem Phosphat, einem Fünf-Kohlenstoff-Zucker-Gruppe (entweder eine Desoxyribose in DNA oder eine Ribose in RNA), und einer von fünf Standard Basen (Adenin, Guanin, Cytosin, Thymin oder Uracil).

Im Jahr 2012 wurde ein Team von Wissenschaftlern aus England, Belgien, Dänemark und die erste in der Welt, Xeno-Nukleinsäure (XNA entwickeln), synthetische Nukleotide funktionell und strukturell ähnlich wie DNA und RNA. Diese wurden durch den Austausch der Desoxyribose und Ribose Zuckergruppen mit verschiedenen Ersatzstoffe entwickelt. Solche Moleküle zuvor entwickelt worden, aber es war das erste Mal, dass gezeigt wurde, daß sie in der Lage zur Replikation und Evolution. In DNA und RNA wird die Replikation durch Moleküle genannt Polymerasen, die gelesen werden, zu transkribieren und reverse Transkription üblichen Nukleinsäuresequenzen. Das Team erstellt synthetische Polymerasen bis sechs neue genetische Systeme HNA-Schnäppchen LNA, ANA, FANA und TNA erstellen.

Eine der neuen genetischen Systeme, HNA oder Hexit Nukleinsäure, wurde festgestellt, robust genug, um genügend genetische Information, die als Grundlage für biologische Systeme dienen speichern. Eine weitere, Threose Nukleinsäure oder TNA, gilt als ein möglicher Kandidat für die geheimnisvolle ursprüngliche Biochemie, die vor dem Beginn des Lebens herrschte.

Es gibt eine Reihe von möglichen Anwendungen für diese Entwicklung. Weitere Studien könnten zur Entwicklung besserer Modelle für die Entstehung des Lebens auf der Erde und haben Auswirkungen auf die Spekulationen über Biologie. XNAs könnten therapeutische Anwendungen haben und zu einer Nukleinsäure-Behandlungen in der Lage, auf spezifische molekulare Ziele, ohne so schnell abbauenden DNA oder RNA binden. Sie könnten sogar die Grundlage für molekulare Maschinen, oder eine völlig synthetische Form des Lebens.

Doch bevor das möglich wäre, würden andere Enzyme zu einem bestimmten XNA geeignet entwickelt werden. Einige dieser Enzyme wurden in Großbritannien Ende 2014 entwickelt, gibt es eine Möglichkeit, dass XNA könnte in die genetische Information eines RNA / DNA Organismus und verursachen Schaden bekommen, so dass Schutzmaßnahmen muss eingeführt werden.

5 chromodynamischen, schwache Kernkraft und Gravitations Leben

 Neutron Star

Im Jahr 1979, Wissenschaftler und Nanotechnologe Robert A. Freitas Jr. sprach sich für die Möglichkeit der nicht-biologische Leben. Er behauptete, dass mögliche Stoffwechsel für lebende Systeme werden auf der vier Grundkräfte-Elektromagnetismus, starke Kernkraft (oder Quantenchromodynamik), schwache Kernkraft und Schwerkraft basiert. Elektromagnetische Leben ist die Standard-biologischen Lebens auf der Erde als auch fremden biologischen Konfigurationen und Maschinenbasis Lebensformen.

chromodynamischen Leben möglich sein könnte, auf der Grundlage der starke Kernkraft, die die stärkste der Grund ist Kräfte, aber nur über sehr kurze Strecken. Er schlägt vor, dass ein solches Umfeld ist auf einem Neutronenstern, ein schwerer, Spinn Objekt 10-20 km (12.06 mi) im Durchmesser mit der Masse eines Sterns möglich. Mit hoher Dichte, unglaublich Magnetfeldern und Schwerkraft 100 Milliarden-fache der Erde, haben sie eine 3 Kilometer dick (2 mi) Kruste kristallines Eisenkerne. Unter diesen ist ein Meer von extrem heißen Neutronen mit einer Vielzahl von Kernpartikeln, einschließlich Protonen und Atomkernen und möglicherweise sehr neutronenreichen “Makronuclei”. Diese Makronuclei könnte theoretisch zu größeren supernuclei analog zu organischen Molekülen, mit Neutronen als Äquivalent wirkende Wasser in einem äußerst bizarre pseudo-biologische System.

Freitas sieht schwach-Kernkraft-Lebensformen als weniger wahrscheinlich, als schwache Kräfte arbeiten nur nur auf Teilkernbereiche, und sie sind nicht besonders stark. Wie es zeigt sich häufig in radioaktiven-beta und Freineutronenzerfall könnte ein schwacher Kraft Lebensform durch sorgfältige Steuerung der schwachen Wechselwirkung in seiner Umgebung existieren. Er stellte sich Wesen von Atomen mit überschüssigem Neutronen, die radioaktiv werden, wenn sie sterben zusammen. Es wird spekuliert, dass es Regionen des Universums, wo die schwache Kernkraft ist stärker, die Erhöhung der Chancen für diese Art von Leben.

Gravitations Kreaturen könnte auch vorhanden sein, wie die Schwerkraft ist die häufigste und effiziente Grundkraft im Universum. Solche Kreaturen könnte Energie aus Gravitation selbst ableiten, mit immensen Gravitations Entitäten Fütterung auf Kollisionen zwischen Schwarzen Löcher, Galaxien oder andere Himmelsobjekte, etwas kleiner Unternehmen aus der Dreh- und Umlaufbewegung der Planeten, und noch kleinere Einheiten Gravitations Fütterung aus der Energie der Wasserfälle , Windmuster, Gezeiten und Meeresströmungen oder sogar Erdbeben

4 Dusty Plasma Lebensformen

 Plasma

Bio-Leben auf der Erde ist auf Kohlenstoffverbindung Molekülen, und wir haben bereits mehrere biologische Alternativen zu Kohlenstoff diskutiert. Aber im Jahr 2007, ein internationales Team von V. N. geführt Tsytovich des Allgemeinen Physikalischen Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften dokumentiert, dass in den richtigen Bedingungen, Teilchen anorganischer Staub in spiralförmige Strukturen, die dann miteinander interagieren können in einer Art und Weise sehr ähnlich zu der organischen Chemie organisiert zu werden. Dieses Verhalten tritt in einem Zustand des Plasmas, der vierte Zustand der Materie jenseits fester, flüssiger oder gasförmiger Kohlenwasserstoffe in dem Elektronen aus Atomen gerissen, hinterlässt eine Masse von geladenen Teilchen.

Tsytovich Team festgestellt, dass die elektronische Ladungen wurden getrennt und das Plasma wurde polarisierten Teilchen im Plasma selbst organisierten in korkenzieherförmige Helixstrukturen elektrisch geladen und zogen zueinander. Sie könnten auch zu teilen, um Kopien des Original-Struktur zu bilden, ähnlich wie DNA und induziert Veränderungen ihrer Nachbarn. Nach Tsytovich “Diese komplexen, selbstorganisierten Plasma Strukturen weisen alle erforderlichen Eigenschaften, um sie als Kandidaten für anorganische lebende Materie zu qualifizieren. Sie sind autonom, sie zu reproduzieren und sie weiterentwickeln. “

Einige sind verständlicherweise skeptisch und glauben, dass die Ansprüche, die die anorganischen Strukturen repräsentieren das Leben mehr PR als ernsthafte, wissenschaftliche Behauptungen. Während die spiralförmige Strukturen bilden in Plasma DNA ähneln, hat Ähnlichkeit in Form nicht unbedingt Ähnlichkeit in der Funktion. Außerdem ermöglicht die Tatsache, daß die Helices selbst replizieren sich auch kein Hinweis Lebenspotential; Wolken können das auch tun. Die meisten damningly, ein Großteil der Forschung wurde auf Computermodellen und nicht Beobachtung.

Einer der Teilnehmer des Experiments behauptet, während die Ergebnisse in der Tat glichen Leben, am Ende des Tages waren sie “nur ein Spezial Form der Plasmakristall. “Dennoch, wenn es möglich ist, dass anorganische Partikel im Plasma könnte in selbstreplizierend entwickeln, sich entwickelnden Lebensformen, können sie die häufigste Form von Leben im Universum zu sein, dank der allgegenwärtigen Plasma und interstellaren Staub Wolken im ganzen Raum.

3 iCHELLs

 Glänzendes Metall

Professor Lee Cronin, Gardiner Lehrstuhl für Chemie an der Hochschule für Technikwissenschaften der University of Glasgow, hat einen Traum, und dieser Traum ist es, lebende Zellen aus Metall zu schaffen. Er verwendet Polyoxometallate, eine Reihe von Metallatomen, Sauerstoff und Phosphor verbunden sind, zu zellähnlichen Blasen, die er anorganisch-chemische-Zellen oder iCHELLs ruft zu erstellen.

Cronin-Team begann mit der Schaffung von Salzen aus negativ geladenen Ionen von die großen Metalloxiden auf einen kleinen, positiv geladene Ionen gebunden, wie Wasserstoff oder Natrium. Eine Lösung dieser Salze wird dann in ein anderes Salz-Lösung voll von großen, positiv geladene organische kleine, negative Ionen gebunden gespritzt. Die beiden Salze erfüllen und Swap-Teile, und die großen Metalloxide werden eine Partnerschaft mit den großen organischen Ionen und bildet eine Art von Schale oder Blase, die in Wasser unlöslich ist. Durch Modifizieren der Metalloxid-Backbone, können die Bläschen die Merkmale der biologischen Zellmembranen gegeben werden und erlauben selektiv Chemikalien in die und aus der Zelle, die möglicherweise zur für die gleiche Art von gesteuerten chemischen Reaktionen, die in lebenden Zellen auftreten.

Das Team hat auch Blasen gemacht in Blasen, imitiert die internen Strukturen von biologischen Zellen, und die Fortschritte in Richtung auf die Schaffung eines künstlichen Form der Photosynthese, die möglicherweise verwendet werden könnte, um künstliche, pflanzenartige Zellen zu schaffen. Anderen synthetischen Biologen beachten Sie, dass die Zellen nie lebensecht sein, bis sie eine gewisse System für die Replikation und Evolution, wie DNA. Cronin wird gesagt, die Hoffnung, dass weitere Entwicklung wird den Weg zeigen zu können. Mögliche Anwendungen für die Technologie sind die Entwicklung von Materialien für Solarkraftstoffgeräte (die Zellen können auch speichern Strom) und mögliche medizinische Anwendungen.

Nach Cronin, “Das große Ziel ist es, komplexe chemische Zellen mit lebensechten konstruieren Eigenschaften, die helfen, uns zu verstehen, wie das Leben entstanden und auch, diesen Ansatz zu verwenden, um eine neue Technologie auf der Grundlage Evolution in der materiellen Welt, eine Art von anorganischen Lebenstechnik zu definieren. “

2 Von-Neumann-Sonden


Maschine-basierte künstliches Leben ist eine gemeinsame Idee, fast banal, so dass wir auf die faszinierende Von Neumann konzentrieren Sonden für die Zwecke dieses Artikels. Sie wurden zuerst von der Mitte des 20. Jahrhundert ungarische Mathematiker und Zukunftsforscher John von Neumann, die glaubten, dass, um die Funktionen des menschlichen Gehirns nachzubilden, würde eine Maschine, Selbstkontrolle und Selbstreparaturmechanismen erfordern vorgesehen. Er kam auf die Idee, sich selbst reproduzierende Maschinen, basierend auf Beobachtungen, wie das Leben in die Komplexität erhöht sich durch Replikation. Er glaubte, dass solche Maschinen sollte eine Art universelle Konstruktor, der es ihnen ermöglicht, nicht nur Nachbildungen von selbst, sondern auch potentiell verbesserte oder veränderte Versionen zu bauen, so dass für Evolution und erhöhte Komplexität im Laufe der Zeit.

Weitere futuristische Denker wie Freeman Dyson und Eric Drexler bald angewendet diese Konzepte auf dem Gebiet der Weltraumforschung und kam mit dem Konzept der Von-Neumann-Sonde. Senden selbst reproduzierende Roboter ins All kann der effizienteste Weg, um die Galaxie, vielleicht nimmt das gesamte Milchstraße in weniger als 1.000.000 Jahre besiedeln können, auch wenn sie von der Lichtgeschwindigkeit eingeschränkt sind.

Als Michio Kaku erklärt:

Ein Von-Neumann-Sonde ist ein Roboter entwickelt, um ferne Sternensysteme zu erreichen, und erstellen Sie Fabriken, die Kopien selbst zu Tausenden reproduzieren. Ein toter Mond eher als ein Planet ist der ideale Ort für Von-Neumann-Sonden, da sie leicht zu landen und starten von dieser Monde, und auch, weil diese Monde haben keine Erosion. Diese Sonden würde vom Land leben, mit natürlich vorkommenden Ablagerungen von Eisen, Nickel, usw., um die Rohstoffe zu schaffen, um einen Roboter Fabrik zu bauen. Sie würden Tausende von Kopien von sich selbst, die dann streuen würde und die Suche nach anderen Sternensystemen zu schaffen.

Verschiedene Versionen des Grund Von-Neumann-Sonde Idee im Laufe der Jahre entwickelt worden, einschließlich Exploration und Aufklärungssonden zur Erforschung ruhigen und subtilen Überwachung der außerirdischen Zivilisation, Kommunikation Sonden ganzen Raum verteilt, um eine bessere außerirdischen Funksignale zu erfassen, Arbeiter Sonden an super kosmischen Strukturen zu bauen, und Kolonisierung Sonden, neue Welten mit Siedlern Samen. Es könnte sogar Auftrieb Sonden entwickelt, um werdende Zivilisationen in den Raum zu führen. Noch besorgniserregender ist, könnte es sogar berserker Sonden entwickelt, um alle Spuren des organischen Lebens, denen sie begegnen, die das Gebäude der Polizei Sonden erforderlich machen kann, um gegen solche Angriffe zu schützen auslöschen können. In Anbetracht, dass einige vergleichen Von-Neumann-Sonden, um eine Art interstellare virus, wir möchten Sie vielleicht sorgfältig durch, bevor sie sich auf solche Entwicklungen zu denken.

1 Gaia-Hypothese


1975 Drs. James Lovelock und Sidney Epton coauthored einen Artikel für New Scientist mit dem Titel “Die Suche nach der Gaia.” Während die konventionelle Ansicht ist, dass das Leben auf der Erde entstanden und hat florierte, weil die materiellen Bedingungen waren richtig, und Lovelock Epton argumentieren dass das Leben selbst hat eine aktive Rolle bei der Bestimmung und Aufrechterhaltung der Bedingungen für sein Überleben gemacht. Sie schlugen vor, dass alle lebenden Materie auf der Erde, in der Luft, Ozeane und Landoberfläche, sind Teil eines einzigen Systems verhalten viel wie eine lebende Superorganismus, der Lage, die Temperatur der Oberfläche und die Zusammensetzung der Atmosphäre zu modifizieren, um sein Überleben zu sichern. Sie nannten dieses System Gaia, nach der griechischen Göttin der Erde. Es existiert, um eine Homöostase durch die der Biosphäre im Erdsystem existieren zu erhalten.

Lovelock hatte auf seinem Gaia-Hypothese arbeitet seit Mitte der 1960er Jahre wurde. Die Idee ist, dass die Biosphäre der Erde hat eine Reihe von natürlichen Zyklen, und wenn man schief geht, die anderen zu kompensieren, um die Bewohnbarkeit für das Leben zu halten. Dies wurde genutzt, um zu erklären, warum die Atmosphäre ist nicht hauptsächlich Kohlendioxid oder warum die Meere sind nicht übermäßig salzig. Während Vulkanausbrüchen erstellt eine frühe Atmosphäre vor allem Kohlendioxid, Stickstoff-Ausscheidung Bakterien entwickelt und Pflanzen produziert Sauerstoff durch Photosynthese. Nach Millionen von Jahren, änderte sich die Atmosphäre in unseren aktuellen, preis angenehm. Trotz Flüsse tragen Salz in die Ozeane aus Felsen, bleibt ozeanischen Salzgehalt bei 3,4 Prozent stabil, da das Salz durch Risse im Meeresboden leeched. Diese sind nicht bewusste Prozesse, sondern das Ergebnis von Rückkopplungsschleifen, die den Planeten in einen bewohnbaren Gleichgewicht zu halten.

Weitere Hinweise enthält, wie wenn es nicht für biotische Aktivitäten würden Elemente wie Methan und Wasserstoff aus dem verschwinden Atmosphäre in nur wenigen Jahrzehnten. Auch trotz der Sun Erhöhung der Temperatur um 30 Prozent in den letzten 3500000000 Jahre, die durchschnittliche Temperatur auf der nur durch eine nur 5 Grad (9 ° F) in dieser Zeit schwankt, durch einen Regelungsmechanismus, der Kohlenstoff entfernt Kohlendioxid aus der Atmosphäre und sperrte sie in versteinerten organischen Stoffen.

Zunächst wurden Lovelock Ideen mit Spott und Vorwürfe des New Age Mystik und Pseudowissenschaft begrüßt. Im Laufe der Zeit jedoch die Gaia-Hypothese hat einen Einfluss auf die Art und Weise Wissenschaftler über Biosphäre der Erde nachzudenken und hilft, die Aufmerksamkeit auf Bestandteile der Biosphäre und wie sie den ganzen Einfluss nennen. Heute ist die Gaia-Hypothese mehr respektiert als von den Wissenschaftlern akzeptiert. Es wird von vielen als eine positive kulturellen Rahmen für die wissenschaftlichen Studien verfolgt werden betrachtet, mit Respekt für die Erde als ein globales Ökosystem.

Der Paläontologe Peter Ward hat die rivalisierenden Medea Hypothese, für die Mutter mit dem Namen entwickelt, die töteten ihre Kinder in der griechischen Mythologie, der besagt, dass das Leben ist im Wesentlichen selbstmörderisch und selbstzerstörerisch. Er zeigt auf, wie historisch haben die meisten Massensterben von Lebensformen, wie beispielsweise Mikroorganismen oder Hominiden in pants verursachen schlimme Veränderungen der Erdatmosphäre verursacht worden ist.

David Tormsen ist ein memetischen Konstrukt in einem Kohlenstoffschale gelegentlich genannt Hodor, der Bier, Kaffee und das Internet verbraucht und scheidet Listen leben. E-Mail an ihn tormentedsentences@oath.com.

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*