Nachrichtenticker

10 Harrowing Tales Of Staatenlose

Fakten

A.C. Grimes

Schätzungsweise 10 Millionen Menschen weltweit sind staatenlos. Als “Rechts Geister,” diese Bürger von Nirgendwo sind oft die grundlegenden Schutzmechanismen und Möglichkeiten, um Menschen mit offiziellen Nationalitäten ergab verweigert. Die Staatenlosigkeit zugrunde liegenden Umstände variieren. Manche Menschen werden nations durch legislative Auftrag oder selbsterhalt Notwendigkeit. Andere sind in ihrer Not geboren. Gelegentlich ist eine Regierung, Fehler zu tadeln. Jeder Fall ist ein Out-and-out Alptraum.

10 Mikhail Sebastian


John Donne berühmte Beobachtung, dass “Kein Mensch ist eine Insel” wird nicht auf Mikhail Sebastian verloren. Sein Leben begann unter sowjetischer Herrschaft in dem, was das heutige Aserbaidschan. Aber eine Reihe von Unglücksfällen schickte ihn länder- und kontinent Hopping, bis er schließlich fand sich auf einer Insel gestrandet, ohne Land zu Hause anzurufen.

Sebastian Leidensweg begann in den späten 1980er Jahren, als brutaler Konflikt brach zwischen armenischen Sezessionisten und der damalige kommunistische aserbaidschanischen Regierung. Die Gewalt trieb Sebastian, eine ethnische Armenier, nach Armenien zurückziehen, wenn seine Tante zu Tode gesteinigt. , Ein Überangebot an armenischen Flüchtlinge zwang ihn jedoch zu Turkmenistan zu verlagern. Es hatte Sebastian mit der Herausforderung, ein Homosexuell Mann in einem Land, das männliche Homosexualität unter Strafe zu kämpfen. Unsicher und nicht erwünscht, reiste er in die Vereinigten Staaten im Jahr 1995 und beantragte Asyl. Sebastian Berufung wurde abgelehnt, aber er trotzig im Land für Jahre blieb.

Sebastian illegalen Aufenthalt im Land der Gelegenheit brachte ihm einen sechsmonatigen Aufenthalt im Gefängnis. Er wurde im Februar 2003 veröffentlicht, aber seine Freiheit war kompliziert. Mittlerweile war seine Nationalität ebenso historisches Relikt, wie der Sowjetunion selbst. Zwischen einem Felsen und einer nicht vorhandenen Platz stecken, wurde Sebastian dürfen in den Vereinigten Staaten unter der Bedingung arbeiten und zu studieren, dass er nie das Land verlassen. Dann, im Jahr 2011, machte er einen verhängnisvollen Fehltritt beim Reisen auf die Insel Samoa, um in das neue Jahr. Unbemerkt von Sebastian, ist der westliche Teil der Samoa ein unabhängiger Staat, der seine eventuelle Reise dorthin eine Verletzung der Geschäftsbedingungen für den US-Wohnsitz.

Ein Richter ausgeschlossen Sebastian vom Wiedereintritt in den USA. Sebastian verbrachte mehr als ein Jahr an die Nation von Samoa, wo er bei einer einheimischen Familie leben beschränkt. Sein Einkommen ein $ 50 Wochengeld. Doch sein Glück im Jahr 2013 verbessert, wenn die US gewährt Sebastian eine besondere humanitäre parole, die ihn zur Rückkehr erlaubt.

9 Deepan Budlakoti


Als Fälle von Staatenlosigkeit zu gehen, ist Deepan Budlakoti ist eine rechtliche Kuriosität. Niemand bestreitet, dass er sich in Ottawa, Kanada geboren. Niemand fragt, ob seine Eltern, indische Staatsangehörige, die sich schließlich zu kanadische Staatsbürger waren legal im Land, als er geboren wurde. Budlakoti erhielt sogar eine kanadische Geburtsurkunde und einen Pass. Doch nach der kanadischen Regierung, er ist nicht nur kein Bürger, aber er sollte in ein Land, das ebenfalls weigert, ihn zu eigen abgeschoben werden.

Budlakoti Einwanderungs Leiden begann mit seiner eigenen beklagens Entscheidungen im Leben. Im Jahr 2010, der damals 19-Jährige wurde für Drogen-und Waffenhandel verurteilt. Am Ende seiner Strafe erhielt Budlakoti einige überraschende Nachricht: Kanadas Grenzschutzagentur soll ihn nach Indien abgeschoben zu haben. Seine Rechtfertigung der rechtliche Status von Budlakoti Eltern. Nach kanadischem Recht wird Staatsbürgerschaft automatisch allen Kindern im Land geboren gewährt, mit Ausnahme derer, deren Eltern waren Ausländer von einer ausländischen Regierung zum Zeitpunkt der Geburt eingesetzt. Budlakoti Eltern in Kanada als Mitarbeiter der indischen High Commission angekommen. Obwohl Budlakoti behauptet, dass sie ihre Arbeits zwei Monate vor seiner Geburt beendet, argumentiert die Regierung anders. Dementsprechend klassifiziert Einwanderungsbehörde ihn als ständigen Wohnsitz und schnell widerrufen diesen Status

Bei dem Versuch, Budlakoti aus dem Land zu entfernen, die kanadische Regierung begegnet eigener Rechts Haken:. Indien weigerte sich auch, ihn als zu bestätigen ein Bürger. Ohne Land bereit ist, ihn zu erreichen, könnte Budlakoti nicht verlassen. Er hatte auch keine Chance der Erwerbstätigkeit, Ausbildung, oder sogar empfangen Gesundheitswesen, wenn er blieb. Budlakoti beschlossen, für seine Staatsbürgerschaft vor Gericht kämpfen, aber verloren. Das Gericht behauptete sogar, dass trotz der von Indien und Kanada abgelehnt, ist er nicht stateless wegen ohne jemals die Staatsbürgerschaft in einem der beiden Länder angewandt.

In der Folgezeit Budlakoti wurde gezwungen, leben Spenden. Er setzt seinen Kampf in der Hoffnung auf das Erreichen der Supreme Court, einen Kampf gemacht durch Anwälte, die beiden arbeiten pro bono oder zu einem großzügigen Rabatt möglich.

8 Die Kinder von Internationale Surrogates

Schwangere
Während Notwendigkeit ist der unbestrittene Mutter der Erfindung werden die rechtlichen Komplikationen durch Erfindung bemuttert oft in Unsicherheit verstrickt und von Ad-hoc-Bestimmungen gelöst. In Bezug auf die Elternschaft hat die zunehmende Leichtigkeit des Reisens und Kommunikations Anlass zu internationalen Leihmutterschaft gegeben. Es ist eine Praxis, die stark profitiert hat angehende Eltern, sondern hat auch ein Sumpf für Länder versuchen, den rechtmäßigen Nationalität der resultierenden Kinder bestimmen, erstellt.

Während die meisten Länder haben eine Reihe von klaren Regeln für die Bestimmung der etablierten Nationalitäten der Babys mit traditionellen Mitteln geboren, werden die Dinge weit düsterer für Babys entworfen und im Auftrag von Eltern, die im Ausland leben, ausgeliefert. Während internationale Leihmutterschaft ist zu einer wichtigen Einnahmequelle in Ländern wie Thailand und Indien, die wichtigsten Ziele für Möchtegern-Eltern auf der Suche nach Surrogate sind, einige Kunden kommen aus Ländern, die kommerzielle Leihmutterschaft zu verbieten. Als Ergebnis, werden diese Babys oft Eintritt in den vorgesehenen Land verweigert. Schlimmer noch, können Länder, die internationalen Leihmutterschaft erlaubt manchmal auch verweigern Staatsbürgerschaft zu Babys, die innerhalb ihrer Grenzen geboren wurden, aber für ausländische Eltern gedacht.

Beispiele für internationale Kontroversen Leihmutterschaft gehören den Fall von Kari Ann Volden. Volden kamen aus Norwegen, das kommerzielle Leihmutterschaft verboten. Entschlossen, ein eigenes Kind zu haben, wagte sie nach Indien und kaufte die Dienste einer Leihmutter, die Zwillinge gebar. Aber weder Norwegen noch Indien anerkannt, die Kinder als Bürger. Sie würde weitergehen, um zwei Jahre damit verbringen, das Problem zu lösen, während die Zwillinge waren gezwungen, in Indien als Staatenlose Babys bleiben. In einem anderen Fall ein Verbot der kommerziellen Leihmutterschaft verhindert ein Homosexuell belgischen Ehepaar aus, ein Kind sie mit einer ukrainischen Leihmutter in Belgien geschaffen hatte. Das Kind verbrachte 16 Monate in einem ukrainischen Pflegestelle und ein weiteres Jahr in einem Waisenhaus, bevor das Paar gewann schließlich aus.

Da diese Vereinbarungen immer häufiger, scheint es nur unvermeidlich, dass immer mehr Kinder verbringen die ersten Jahre ihres Lebens durch Instabilität und rechtlichen Turbulenzen umgeben ist.

7 Baby Ferouz


In November 2014, nur 11 Monate alt war Ferouz Myuddin. Trotz des Seins zu jung, um zu verstehen, die meisten Wörter, geschweige denn, warum er nations war, würde dieses winzige Kind schließlich einen großen Effekt auf die australischen Einwanderungspolitik.

Baby Ferouz wurde in einem Brisbane Hospital in November 2013 geliefert . Drei Monate vor, seine Eltern nach Australien aus Myanmar mit dem Boot als Möchtegern-Flüchtlinge reisten. Als Teil Myanmars Rohingya Gemeinde, hatte sie der Grundrechte und Staatsbürgerschaft beraubt worden. Ferouz Vater war als Flüchtling seit dem Alter von sieben Jahren lebte, nachdem sein Vater wurde von Myanmar Armee hingerichtet. Verzweifelt zu ersparen Ferouz und ihre drei älteren Kinder ähnliche Schwierigkeiten, die Eltern baten um ein Schutzvisum für den Säugling, hoffnungsvoll, dass ein Brisbane Geburtsurkunde, die er ausgestellt worden war, würde ihn bestimmte Rechte zu garantieren. Sie waren bitter enttäuscht.

Obwohl Baby-Ferouz auf Aussie Boden geboren wurde, waren seine Eltern “nicht autorisierte maritime Ankünfte.” Australiens Einwanderungsminister behauptete, Ferouz, zusammen mit mehr als 100 anderen Babys in der gleichen metaphorischen Boot ihm sollte rechtlichen Status seiner Eltern erben. Dementsprechend würde er und seine Eltern in einem Haftzentrum bleiben und möglicherweise abgeschoben werden. Die verzweifelte Myuddins beschlossen, es zu kämpfen vor Gericht nur bittere Niederlage schmecken. Allerdings beharrten die Familie.

Anwälte für die Familie Myuddin appellierte der Fall und schwor, ähnliche Ansprüche im Namen der Punkte von anderen Babys von der herrschenden betroffene Datei. Nur drei Monate nach der Myuddins anfänglichen Rückschlag Gerichtssaal, die australische Regierung ihre Entscheidung rückgängig und versorgt Schutz Visa an Ferouz und 30 andere Babys. Die Eltern, die wiederum durften ihre Kinder bleiben und Wache

6 Tausende von Dominikanern privatisiert

 Haitian
Bewohner wirtschaftlich moribunden haben natürliche Katastrophen verwüsteten Haiti lange in ihre wohlhabenderen geografischen Nachbarn, der Dominikanischen Republik, gewagt, auf Zuckerplantagen, arbeiten auf dem Bau, und saubere Zimmer für wenig Lohn zu arbeiten . Im Verlauf dieser Reisen, Babys manchmal passiert, und die dominikanische Regierung traditionell durch die Ausgabe von ihnen Geburtsurkunden und es den Kindern als dominikanische Staatsangehörige bleiben reagiert. Dass alle im Jahr 2013 änderte sich, als gigantischen Zahlen der haitianischen Nachkommen wurden von ihrer Staatsangehörigkeit in der Mitte der wachsenden sozialen und politischen Zwietracht abgestreift.

Ein Teil der Anstoß für diese Änderung war das Erdbeben 2010, die Haiti dezimiert. Die völlige Zerstörung durch das Beben getan hatte einen Tsunami von Menschen auf der Dominikanischen Grenze auf der Suche nach Zuflucht geschickt, Verschlechterung bereits vorhandenen Animus zwischen den Gruppen. Haitianer war historisch mit Argwohn und einem Hauch von hochmütigen Spott von einem Großteil der Dominikanischen Bevölkerung beäugt wurde, und mit so vielen Haitianer ins Land fließen, wurde zu einem prominenten Thema Einwanderungsreform. Dann warf Gerichtsentscheidung öffnen die stetig Risse Schleusen Entstaatlichung.

A Dominikanische Verfassungsgericht entschieden, dass der Dominikanischen Bewohner aus 1929-2010 ausländischer Eltern geboren ist, nicht als Bürger betrachtet werden. Die Schicksale von rund 200.000 Haitianer Dominikaner, von denen einige noch nie in Haiti verbrachte einen Tag, waren nun in Gefahr. Einige verloren ihre Arbeit, während andere, die Jahre damit verbracht hatte, das Studium und die Vorbereitung auf eine Karriere in der Dominikanischen Republik zu verfolgen sahen ihre Träume in Rechts amber ausgesetzt, da sie von der Teilnahme an Universitäten oder Arbeitssuche ausgeschlossen wurden.

Einige Haitianer gemacht ein Angebot, in dem Land durch die Registrierung mit einem neu eingeführten Nicht-Bürger Programm bleiben, aber nicht jeder war so geneigt. Mehr als 41.000 neu stateless Dominikaner freiwillig ging nach Haiti. Doch im Zuge der internationalen Missbilligung und der Bedrohung durch den Tourismus Boykotts, der Dominikanischen Republik hat ihre Haltung angepasst und ein System zur Gewährung der Staatsbürgerschaft für diejenigen, die nachweisen konnten, dass sie in dem Land geboren wurden, umgesetzt im Jahr 2015.

5 Mona Kareem


Mona Kareem ist ein selbst beschrieben Schriftsteller und Dichter und Doktorandin in vergleichender Literatur. Sie hat das Bewusstsein über die Kämpfe der entrechteten Völker über mehrere Konferenzgespräche, Veröffentlichungen, Interviews und Bücher angehoben. Mit all ihren lobenswerten Leistungen, könnte man nie erraten, dass sie Greifer auch mit der Last der Staatenlosigkeit.

Geboren in späten 1980er Jahre Kuwait, ist Kareem Mitglied Bedoon Minderheit des Landes. Die Bedoons, dessen Name ist Arabisch für “ohne Nationalität,” sind die Nachkommen der nomadischen Beduinenstämme. 1961 wurde sie ahnungslosen Opfer von Rechts Kuwaiti Unabhängigkeit von Großbritannien, als die neu befreiten Nation benötigt sie die Staatsbürgerschaft beantragen, um als legale Einwohner anerkannt werden. Einige Bedoons, nichts von den Folgen, vernachlässigt, dies zu tun. Andere, von Analphabetismus behindert, fehlte einfach das Wissen und die Ressourcen, um die erforderlichen Unterlagen zu erbringen. Kareem Eltern für kuwaitische Staatsbürgerschaft beantragt, aber wurden schließlich mit Schweigen.

Seit 25 Jahren gelang es den Bedoons eine passable Existenz bestritt eine politische Stimme aber erlaubt zu arbeiten. Doch im Jahr 1986 verbot Kuwait Unternehmen aus der Vermietung jemand ohne Staat ausgestellten Reisepass, kurzerhand beendet tausende Bedoon Held-Arbeitsplätze. Es war in dieser Welt, dass Kareem wurde aufgezogen. Mitschüler und Lehrer geächtet ihr. Polizeibeamte regelmäßig verspottet, schikaniert, und nahm sogar körperliche Freiheiten mit ihr.

Zum Glück für Kareem, eine außer ihre leistungsfähige Gehirn hatte sie. Im Jahr 2011 zog sie nach New York, um eine Promotion an der Binghamton University nach dem Qualifying für einen besonderen kuwaitischen Passes für Menschen mit einem “nicht identifizierten” Nationalität zu verfolgen. Seit dem Umzug hat Kareem ihr Studium als Plattform, um dringend benötigten Bewusstseins verbreiten verwendet. Während ich dies schreibe, sie lebt immer noch in den Vereinigten Staaten, aber nicht in der Lage, irgendwo anders reisen

4 Steven

 Fragen
Stellen Sie sich nicht in der Lage zu beweisen, dass Sie rechtlich existieren. Es klingt wie die Erweiterung eines kartesischen Gedankenexperiment, aber für eine in Großbritannien ansässige Mann, der durch den Alias ​​geht “Steven,” es ist eine schreckliche Realität.

Die Details Steven Geburt sind ein Geheimnis, auch zu ihm . Er wurde entweder in Simbabwe oder Mosambik geliefert. Er hat keine Beweise für seine Mutter Existenz neben seiner eigenen und nie wusste, dass sein Vater. Steven Mutter war eine Reise-Anbieter, und für die Jahre, die er mit ihr verbracht, ganz Simbabwe Verkauf von Waren brachen sie auf. Als er 15 war, legte sie ihn in der Obhut eines Verwandten. Drei Jahre später wurde sie komplett verschwunden. Ohne Elternteil oder paper trail, um seine Herkunft zu bestätigen, Steven fand es unmöglich, eine gültige ID zu bekommen, ein Bankkonto eröffnen, oder einen Job zu bekommen.

Im Erwachsenenalter, Steven beschäftigte sich mit einer politischen Gruppe, die in Frage gestellt Simbabwes Diktator Robert Mugabe. Leider machte ihn seinen Aktivismus das Ziel von Regierungsbeamten und zwang Steven zu fliehen. Er verschafft einen gefälschten Ausweis und zog nach London. Es begannen sich die Dinge zu schauen. Er fiel für eine ugandische Studenten und zeugte ein Kind mit ihr. Er fand Arbeit bei einem Rugby-Stadion, wo die Mitarbeiter ignorierte seine Einwanderungsstatus. Sein Glück war von kurzer Dauer, aber.

Steven Freundin, die ebenfalls vorgesehenen ihm Schutz, kehrte nach Uganda mit ihrem Kind. Steven, sans Rechts Identifikation, nicht folgen konnte. Unternehmen wuchs strengere über den Einsatz Einwanderer. Bald war Steven arbeitslos und auf der Straße leben. Seine Freunde mieden ihn nach der Entdeckung seines Aufenthaltsstatus. Schließlich hat es sich so verzweifelt, dass er sogar gefragt, Polizei, ihn zu verhaften, nur um einen Platz zu bleiben haben. Dies scheiterte.

Da gibt es kein Ziel, ihn rechtlich zu deportieren, Steven hat in Großbritannien geblieben. Heute lebt er mit einer Freundin und deren zwei Kinder und hat damit begonnen, sich freiwillig für ein Krisenzentrum.

3 Die Bihari


Für die rund 300.000 Bihari Menschen in Bangladesch, das Leben ist eine Übung in der anhaltenden Trostlosigkeit. Schätzungsweise 94 Prozent der Bevölkerung sind Analphabeten. Für die wenigen, die lesen können, Studiengebühren aufheben jede Chance auf Teilnahme an einer weiterführenden Schule. Ihre Lebensbedingungen sind ebenso trostlos. Die Bihari leben in Lehmziegel-Gebäude in Slum-ähnlichen Lagern, in denen 10-Personen-Familien wohnen in Einzelzimmern, und es gibt nur eine Toilette für je 90 Familien. Die Bihari sind auf diese Art von Armut verwendet. Sie habe es seit Jahrzehnten als Folge der Generationen Staatenlosigkeit erleben.

Ihre Kämpfe sind in der Abteilung von India 1947 in Indien und der Islamischen Republik Pakistan verwurzelt. Schätzungsweise eine Million Bihari eifrig in Ost-Pakistan, die sich später in sektiererische Gewalt verschlungen überflutet. Im Jahr 1971 stießen East Pakistanis mit ihren dominanter westlichen Gegenstück für die Unabhängigkeit, die ihren Höhepunkt in der Gründung von Bangladesch. Eine Reihe von Bihari, die während des Konflikts West-Pakistan gesichert hatten, wurden deportiert, andere freiwillig nach Pakistan verlegt. Der verbleibende Bihari kollidierte mit neu ermächtigt Bangladescher und wurden in der Folge von ihren Habseligkeiten beraubt und zu Lagern in Bangladesch transferiert. Pakistan vereinbart, 163.000 der enteigneten Bihari aber nicht mehr behaupten, effektiv marooning den Rest in Bangladesh.

Seit Jahrzehnten wäre weder Bangladesh Pakistan noch die Bihari, die in früheren Ost-Pakistan blieb erreichen. Sie lebten in Zelten und kollidierte mit rivalisierenden ethnischen Gruppen in der Region regelmäßig. Schließlich im Jahre 2008 erweiterte die Regierung von Bangladesch Staatsbürgerschaft an die 150.000 Bihari, die Kinder während oder nach dem Krieg 1971, der das Land geboren geboren wurden. Der Umzug gewährt die Hälfte der Bevölkerung Stimmrechte und zumindest einen Anschein von Bildungschancen. , Extreme Armut und ungleichen Chancen jedoch weiterhin die Bihari ohne offensichtliche Ende in Sicht plagen.

2 Eliana Rubashkyn


Seit 2008 Südamerika hat schätzungsweise 80 Prozent der gemeldeten transgender Opfer von Tötungsdelikten der Welt entfielen. Eine solche Gefahr hat erstaunliche Menschen wie Eliana Rubashkyn, einer transgender Frau aus Kolumbien, angetrieben, um Zuflucht im Ausland zu suchen. Doch bei dem Versuch, der Verfolgung zu entgehen, begegnet Rubashkyn eine neue Reihe von Hürden, die schließlich verließ sie staatenlos.

Rubashkyn, das Ziel der wiederholten Mordversuche in ihrer Heimat Kolumbien, Taiwan auf einem Regierungsstipendium verlegt, um zu verfolgen ein MBA in Health Administration. Dort unterzog sie sich auch Hormonbehandlungen zu ihrem langfris gewünschten physikalischen Übergang von männlich zu weiblich zu machen. Monaten des drastischen Transformationen machte es notwendig für Rubashkyn, das Geschlecht auf ihren Pass aufgeführten aktualisieren. So flog sie nach Hong Kong, der Standort des nächstgelegenen kolumbianischen Konsulat.

Rubashkyn nicht auf ihrer Geschlechtsumwandlung eröffnen einen Kaninchenbau von Rechtsmissetaten überhöht. Nach am Flughafen Hong Kong ankommen, wurde sie festgenommen, aggressiv angegangen und mit Abschiebung bedroht. Mit der Aussicht, möglicherweise in Kolumbien getötet konfrontiert, geriet in Panik Rubashkyn. Sie nutzte ihre Smartphone, um mit Freunden um Hilfe bitten. Rettungs materialisiert in Form einer in Hongkong ansässigen LGBT Regenbogen-Gruppe mit dem Namen, der die Regierung eine Petition, um ihr zu erlauben, Hong Kong geben.

Um abzuwenden Deportation hatte Rubashkyn auf Asyl in Hong Kong suchen, effektiv aufzugeben ihre kolumbianische Staatsbürgerschaft. Als nationsFlüchtlings, konnte sie nicht arbeiten oder studieren und konnte nur auf magere finanzielle Unterstützung überleben. Trotz ihrer Schwierigkeiten, fuhr sie fort Hormonbehandlungen, die unerwarteten Auswirkungen hatte. An einer Stelle, die physiologische Belastung der Behandlungen ließ sie in der Öffentlichkeit in Ohnmacht fallen. Sie wurde in die Notaufnahme, wo die Dinge nahm eine Wendung zum erschreckenden gebracht. Krankenhauspersonal hatte Rubashkyn verpflichtet, eine psychiatrische Anstalt auf der Grundlage ihrer Geschlechtsdysphorie. Wiederum intervenierte Regenbogen. Die Gruppe half Rubashkyn das Land zu verlassen und umzusiedeln bei einer Neuseeland-basierte Zentrum für Flüchtlinge.

1 Mark Lyttle


Zeit seines Lebens kämpfte North Carolina einheimischen Mark Lyttle mit bipolarer Störung und kognitiven Schwierigkeiten. Er wurde auch in vielen anderen Weisen beunruhigt. In psychiatrischen Einrichtungen und Wohngruppen erhoben, hatte er eine Geschichte von dem Gesetz in Konflikt läuft. Im Jahr 2008, als der damalige 35-jährige engagierte Vergehen Angriff, wurde sein Leben in vollständiger Haufen geworfen. Ein Angestellter fälschlicherweise aufgezeichnet sein Name als Alias, sein Geburtsland wie Mexiko, und seiner Staatsangehörigkeit als “Alien” in das Verbrechen Datenbank. Das Ergebnis war sowohl surreal und erschreckend.

Ein Offizier von Customs Enforcement (ICE) wurde entsandt, um Lyttle zu verhören. Lyttle Selbst beschriebenen psychischen Erkrankungen und offensichtlich Glauben, er werde einen Urlaub in Mexiko angeboten abbringen anscheinend niemand von dem Versuch, ihn zu deportieren. Stattdessen erhalten die Abfrageeinrichtung einen falschen eidesstattlichen Erklärung von Lyttle, die ihn als undokumentierte Einwanderer identifiziert. Die meisten erschreckend, niemand von ICE lief eine Standardüberprüfung auf ihn. Wenn sie hatten, Lyttle die US-Staatsbürgerschaft wäre erwiesen haben und die folgenden Monaten würde ganz anders geschehen können.

Lyttle wurde zu Migrations Haftanstalt in Georgia, wo die harten Bedingungen führten zu einem Selbstmordversuch ausgeliefert . Lyttle, schließlich verstehen die Hässlichkeit seiner Situation, versuchte, seine amerikanische Staatsbürgerschaft zu verkünden, wurde aber abgewiesen. Im Dezember 2008 wurde er nach Mexiko geschickt. Trotz sprechen kein Spanisch, Lyttle angeblich geschafft, ein Tor und Gelegenheitsjobs finden vorübergehend Zuflucht mit mehreren Schutzhütten und einer Kirche. Er schließlich versucht, die US erneut eingeben, aber Grenze Agenten markiert ihn als Deportierter und schnell zurück ihn nach Mexiko. Von dort aus wurde es nur noch schlimmer.

Nach Lyttle, Mexiko dann deportiert ihn, Honduras. Mexikanische Beamte hatte entdeckt, dass er nicht Mexican aber nicht glauben, dass er aus den USA war. Jetzt völlig verloren, er angeblich gereist-meist zu Fuß zu El Salvador und Guatemala. Während die Besonderheiten dieser Ansprüche sind nicht verifizierbar ist es bekannt, dass Lyttle landete in Guatemala, wo er auf eine US-Botschaft gebracht. Beamte griff nach seiner Familie, die seit vergeblich suchen für ihn in Amerika. Nach der Bestätigung seiner Staatsangehörigkeit, durfte er in die USA im April 2009. Nach seiner Rückkehr wurde er sofort verhaftet und deportiert geplant zurück. Nur mit Hilfe von einem erfahrenen Anwalt Einwanderung und Mediendruck hat Lyttle Familie abzuwenden andere unrechtmäßige Vertreibung.

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*