Nachrichtenticker

10 Faszinierende Dolmetscher, die Geschichte verändert

Geschichte

David Tormsen

Die Mundwerk hat im Laufe der Geschichte von unschätzbarem Wert, mit Dolmetscher spielen eine Schlüsselrolle in Krieg und Frieden im Laufe der Jahrhunderte. Oft sind sie einfach in den Hintergrund treten, aber nicht immer. Hier sind 10 Dolmetscher, die großen Einfluss auf die Welt hatte

10 Thomas Pereira & amp. Jean-Francois Gerbillon

 Thomas Pereira

Im 17. Jahrhundert waren die Jesuiten ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Westen und der Qing-Dynastie, als die chinesischen Kaiser schätzte sie für ihre wissenschaftlichen Kenntnisse und sprachlichen Fähigkeiten. Zu dieser Zeit gab es Spannungen zwischen den portugiesischen Jesuiten, die zuerst angekommen war, und die Französisch Jesuiten, die später kamen und in größerer Zahl, um den Lusitano Monopol zu brechen. Während dieser Zeit russischen Kosaken hatte begonnen, die nördlichen Grenzen des Qing Reich auf der Suche nach Pelzen und Getreide zu infiltrieren, eine Kollision mit Grenztruppen und Unterwerfung sibirischen Stämme, die Nebenflüsse von Peking waren.

Wenn der Kangxi Kaiser wählten Portugiesisch Jesuit Thomas Pereira (Bild oben) als Dolmetscher zwischen der Qing-Dynastie und die Russen und befahl ihm, einen Begleiter mitbringen, Pereira wählte den Franzosen Jean-Francois Gerbillon trotz der inner Jesuit Spannungen. Die Jesuiten wurden ausgewählt, weil die bequemste Verkehrssprache zwischen den Russen und den Chinesen eigentlich Latein. Bei den Verhandlungen, die Russen verändert den Wortlaut der vorläufigen Vertrag und erzählt die Jesuiten: “. Sie brauchen sich nicht zu sagen die chinesischen Delegierten alle Details wurde der Vertrag in Latein geschrieben, und die Chinesen gar nichts wissen”, Pereira und Gerbillion weigerte um die Wolle über die Augen des Kangxi Kaisers ziehen.

In der daraus resultierenden Vertrag von Nerchinsk, der erste Vertrag zwischen einem chinesischen Kaiser und jede andere Nation unterzeichnet, einigten sich die Russen nördlich einer Linie von der Sayan laufenden bleiben Mountains Lake Okhotsk, halten sie aus den traditionellen Manchu Heimat des Amur-Becken. Der Vertrag gab den Jesuiten eine Landroute von Europa nach China, die die Meere voller feindlicher holländische Schiffe vermieden, und sie haben auch das Vertrauen der Prince Songgotu, der die Jesuiten für das Ende des Krieges mit Russland gutgeschrieben gewonnen. Die Manchu Dankbarkeit war ein Faktor in der kaiserliches Dekret von 1692, die Toleranz gegenüber Christen in China gewährt.

9 Alexander Burnes

Alexander Burnes

Ein Scotsman mit einer natürlichen Begabung für Sprachen, sofort warf Alexander Burnes sich in das Studium der Hindustani und persischen nach der Ankunft in Bombay als Fähnrich ernannt im Jahre 1821. Er stieg schnell durch die Reihen der Indo-britische Verwaltung und wurde Assistent des Wohnhaft in Kutch, Henry Pottinger bestellt. Burnes wurde auf eine Expedition auf der Indus, der erste von einem westlichen Macht seit Alexander dem Großen geschickt, in der Hoffnung, diese Öffnung Gewässern bis zu westlichen Versand. Eher als die britischen Truppen, nahm er ein Gefolge von Balochi Stammesangehörigen, um seine Absichten zu verbergen, und nach einer erfolgreichen Reise von 1.600 km (1.000 Meilen) kehrte er nach Lahore zu erheblichen Beifall.

Seine zweite Mission brachte ihn durch Afghanistan, Turkestan und Iran, wurde sein Konto, von denen mit dem Titel Travels in Buchara, dass ein Bericht über eine Reise von Indien nach Cabool, Tartary und Persien . 1836 wurde Burnes auf einer kommerziellen Mission in Kabul, wo er herzlich von Dost Muhammad Khan begrüßte versandt, mit dem er auf gutem Fuß nach einer vorangegangenen Sitzung war. Burnes wollte Khan britische Unterstützung anbieten, aber die Unabhängigkeit des Amirs misstraut wurde, und der unwirksame Ex-Amir Shah Shuja wurde auf den Thron von Afghanistan, mit William Hay Macnaghten als Chief Gesandter Namen wiederhergestellt.

Ritter geschlagen, aber politisch ohne viel zu tun, als die zweite Geige stecken, machte Burnes einen schlechten Ruf für sich selbst von Frauengeschichten und Wurf extravagante Partys in seinem Kabul Residenz. Schließlich wurde sein Haus von einem wütenden Mob umgeben und in Brand gesteckt. Burnes war zunächst davon überzeugt, dass die Afghanen würden ihn nicht verletzen, aber auf der Flucht in einem Turban und Umhang, war er in den Straßen gefangen und zu Tode gehackt, der Beginn eines Massakers an britischen und indischen Truppen in Kabul. Sein Wille verursacht einige Kontroversen und Scham für seine Familie, mit den Anweisungen: “ich meinen Vater, um herauszufinden, eine arme, unglückliche verführten Mädchen, das ich weiß, in London und ihr 200 £. . . Die “nom de guerre” der Armen Demoiselle ist ‘Emma Graham “aber das ist nicht ihr richtiger Name. Die Lebensweise bald zu Ende ihrer Tage und dieses Erbe, ob sie verschont werden, müssen bezahlt werden. “

8 Estevanico

Zuni
in Nordafrika geboren in der Morgendämmerung des 16. Jahrhunderts, die den Menschen als Estevanico bekannt war wahrscheinlich der erste Muslim zu Fuß in Nordamerika gesetzt. Aufgewachsen in der üppigen Oum er Rbia Region von Marokko, die bitter über die Berber und Portugiesen gekämpft wurde, wurde die schwarze Moor versklavt. Von 1527 war er Eigentum der kastilischen Edelmann Andres Dorantes, und er war ein christlicher Name, Estevanico gegeben, wahrscheinlich als eine Möglichkeit, seine Versklavung Rechts nach den Gesetzen der spanischen Königin Isabella zu machen.

Dorantes und Estevanico trat eine Expedition zu erkunden und zu erobern, von der Grenze von Neu-Spanien zu Florida mit Konquistador Panfilo de Narvaez. Dorantes war Kapitän auf dieser Expedition, die ursprünglich für die Panuco River an der Westküste des Golfs von Mexiko gebunden war, aber am Ende, wegen der schlechten Bedingungen und unfähigen Pilotierung, kommen, um in der Nähe von Tampa Bay Shore. Eine fünfmonatige Todesmarsch durch die Sümpfe folgte, mit Krankheit und Angriffe von Eingeborenen geplagt. Nachdem die Schiffe Offshore Anblick des Landes Expedition verlor, versuchte Narvaez zu Flöße zu bauen, um nach Mexiko zu schweben. Dies erwies sich als unmöglich zusammen zu halten, und die meisten der Expedition unter.

Estevanico und Dorantes gehörten 80 Männer, die auf Galveston Island gewaschen vor der Küste von Texas. Wenn sie gingen mit dem Festland für New Spanien suchen, landeten sie von Indianern gefangen genommen und für sechs Jahre statt. Nach seiner Flucht bald nach der Ankunft von einem anderen Schiffbrüchigen Spanier verbrachte die Gruppe 2 Jahre auf einer Wanderung nach Mexiko, die sich als Heiler und spirituellen Führer. Während dieser Wanderung, die Spanier angemerkt Estevanico hatte ein Händchen für die Kommunikation mit der einheimischen Bevölkerung durch Handzeichen und Wörtern. Er und seine Begleiter gekleidet als Eingeborenen und Estevanico geführt zwei heilige Kürbisse und eine gravierte Kupfer Rassel, die ihm Legitimität als Schamane gab. Er hat auch in den Federn, Glocken, und Türkis, die er als Geschenk für seine Heilung bekommen hatte gekleidet.

Als sie schließlich nach Mexiko zurückkehrte, verkaufte Dorantes Estevanico zu Viceroy Antonio Mendoza, der ihn geschickt, um zu helfen eine weitere Expedition auf der Suche nach Gerüchten Städte des Goldes in den Norden. Die Expedition wurde angeblich durch den Mönch Fray Marcos führte, aber es war Estevanico die wirklich leitete es, von zwei massiven spanischen Windhunden und mit Federn und Glocken auf seine Arme und Beine flankiert. Er wurde von den Brüdern für seine Lizenz mit Frauen und komfortable Kommunikation mit den Einheimischen nicht mochte, und er fiel bald zum Opfer Selbstüberschätzung. Marschieren vor der Expedition, beleidigt er ein Dorf Zuni Pueblos, indem Objekte eines feindlichen Stammes und wurde mit seinem Gefolge in Haft, während die Zuni Ältesten diskutiert, ob, ihn als Assistenten zu respektieren oder zu töten, ihn als Spion. Verzweifelt nach Wasser und versucht, einen nahe gelegenen Fluss zu erreichen, Estevanico wurde von Zuni Bogenschützen getötet, und der Rest der Expedition schlich zurück nach Mexiko. Einige jedoch glauben, dass er seinen Tod vorgetäuscht, um frei unter den Eingeborenen zu leben, und die Zuni Geist Chakwaina, mit einem schwarzen Gesicht oder Maske dargestellt, wird angenommen, dass auf Estevanico stützen.

7 Tisquantum

 Tisquantum

Im Volksmund als Squanto bekannt, war dieser Mann unter den 24 Nauset und Patuxet Stammesangehörigen, die sich an Bord eines Schiffes von einem unehrlichen Englisch Händler namens Thomas Hunt im Jahre 1615 unter der Annahme einer Handelsbiberfelle gelockt wurden, nur um unter Deck eingesperrt werden und nach Malaga, Spanien transportiert, um als Sklaven verkauft werden. Hunts Plan wurde vereitelt, als spanische Mönche entdeckten, dass er den Verkauf von amerikanischen Ureinwohner. Sie nahmen das Sorgerecht für diejenigen, die blieben und wies sie in Christentum, während die Nauset und Patuxet der Umgebung von Plymouth und Cape Cod wurden von der List, empört und wurde feindlich, anzugreifen und zu brennen ein glücklosen Französisch Schiff in 1617. In den folgenden Jahren jedoch eine ansteckenden Krankheit, möglicherweise eine Kombination von Tuberkulose und Pocken, tobte durch die Gegend, auszulöschen das Dorf Patuxet.

Bis dahin jedoch Tisquantum hatte es irgendwie geschafft, nach London, wo er Englisch gelernt und nahm bekommen up Unterkünfte mit John Slaney, der Schatzmeister der Newfoundland Company. Slaney beschäftigt Tisquantum als Dolmetscherin und lokalen Experten und versendet ihn an die Newfoundland Kolonie. Es kam Tisquantum in Kontakt mit Thomas Derme, ein New England Firmen Mann, der die Feindseligkeiten mit den lokalen Stämme zu lösen hoffte. Aufbruch im Jahre 1619, um Frieden mit den Indianern von New England zu machen, entdeckten sie die verlassenen Ruinen des Dorfes Tisquantum ist; Tisquantum nahm Kontakt mit den Leitern der Wampanoag Bund und schloss sich ihrer Gemeinschaft. Dermer setzte seinen Friedensmission und wurde von der immer noch feindlich Nauset gefangen genommen. Tisquantum kam ihm zu Hilfe, aber Dorne wurde angegriffen, nachdem er wieder in Richtung Süden allein. Er starb an seinen Wunden in Virginia.

Tisquantum blieb, wo er war, und war schon seit der Ankunft der Mayflower im November 1620. Die Pilger war von der Nauset angegriffen worden, als das Versenden von Explorations Parteien und beschlossen, zu regeln in der verlassenen Patuxet Gebiet, das sie Plymouth benannt. Nachdem er den Winter Einrichtung ihrer Kolonie mit wenig Anzeichen für einheimische Tätigkeit waren die Pilger überrascht, als eine native benannte Samoset kam herein und sagte ihnen in gebrochenem Englisch, das er sich von Fischer nahm, über Tisquantum. Nach dem Anordnen einen Friedensvertrag, der schließlich besänftigt die Nauset wurde Tisquantum ein wichtiges Bindeglied zwischen den Pilgrims und die Wampanoag Eidgenossenschaft, als Mittler tätig, Fachberater und Führung sowie die Vermittlung der Pilger, wie man Aale und Pflanze Mais fangen.

, ging jedoch Macht Tisquantum Kopf. Er fing an, das native Angst vor Englisch Krankheit und Waffen und der englischen Angst der einheimischen Angriffen verwenden, um Ehrungen und profitiert von beiden Seiten zu extrahieren. Wampanoag Führer Massasoit heftig verlangte, dass Tisquantum zur Ausführung übergeben werden, aber er wurde von der plötzlichen Ankunft eines neuen Schiffsladung Kolonisten gespeichert. Als Interpretation Fähigkeiten Tisquantum waren entscheidend für den Umgang mit den Neuankömmlingen, vermied er den Tod. Aber das dauerte nicht lange; er starb nach dem Leiden plötzlich Nasenbluten während eines Maissaatgut Handelsreise in Cape Cod in 1622. Wenn nicht für Tisquantum die ganz besondere Reihe von Fähigkeiten, die Pilger Kolonien überhaupt nicht überlebt haben.

6 Karl Gutzlaff

 Karl Gutzlaff

Der Sohn eines niederländischen Schneider, Karl Gutzlaff wurde ein Missionar in Siam (Thailand). Dort erfuhr er, Thai und der chinesischen Fujian-Dialekt, das Neue Testament in Thai, und ging dann nach Batavia (Jakarta), wo er gelernt, Malay und einige andere chinesische Dialekte. Mit China besessen, auf mehreren Expeditionen ging er in der südchinesischen Küste in den 1830er Jahren, die Verteilung christlicher Literatur. Im Jahre 1834 wurde er ein Dolmetscher und Sekretär für die East India Company in Guangzhou, wo er das Johannesevangelium und die Briefe des Johannes mit Hilfe von drei japanischen Seeleute, die über den Pazifik nach Kap-Schmeichelei getrieben hatten und dann in Japanisch nach Macau von der Hudson Bay Company gesendet.

Gutzlaff half bei den Verhandlungen zum Vertrag von Nanjing 1842-43 und dann in Hong Kong angesiedelt. Er wurde von chinesischen Beschränkungen für West Eintrag in das Hinterland, die mit der Aufgabe der Evangelisierung gestört frustriert, so dass er die chinesische Union, eine evangelische Organisation, 1844. Die Mission war es, die chinesischen Christen Zug zur Arbeit als Evangelisten in Guangdong predigen gebildet , mit dem Ziel, christliche Gruppen in jeder Provinz, mit Partnerorganisationen in Europa zusammen, um die gute Wort im ganzen Reich der Mitte zu verbreiten. Er berichtete, Tausende von Konvertiten und Testamente verteilt, und machte einen triumphalen Tour durch Europa die chinesische Union zu fördern.

Gutzlaff Träume zerschlugen sich jedoch, als entdeckt wurde, dass viele der vermeintlichen Prediger denen er durch die Zahlung die chinesische Union wurden in der Tat Opiumschmuggler, der zerreißt ihm wurden durch liegend mit ihm über ihren Erfolg und den Verkauf seiner evangelischen Materialien zurück an den Drucker, der dann zu ihm zurück verkauft. Nachdem er von anderen Hong Kong missonaries die eifersüchtig auf seinen Erfolg waren ausgesetzt wurde Gutzlaff Ruf ruiniert, und er starb im Jahre 1848, bevor er die Situation zu retten. Aber das Vermächtnis seiner Arbeit würde den berühmten Missionars J. Hudson Taylor, dessen China-Inland-Mission vermieden Gutzlaff die Fehler und wurde sehr viel erfolgreicher zu begeistern. Später Missionare inspiriert von seiner Arbeit würde von seinen Ruf bei den Chinesen als ehrlicher Vermittler und Schiedsrichter, die nur ihre Kultur respektiert profitieren.

5 Sarah Winnemucca

Sarah Winnemucca

Geboren um 1844 in die Paiute Stamm im östlichen Nevada, Sarah Winnemuca ist richtiger Name war THOC-me-tony, was bedeutet, “Shell-Blume.” Ihr Großvater, Truckee, in friedlicher Koexistenz mit den Weißen glaubten, während Winnemucca selbst hatte Bedenken. Dennoch begleitete sie ihre Mutter und Großvater nach Kalifornien, wo sie für weiße Familien und hob Englisch und Spanisch, sowie ein Verständnis der weißen Kultur. Sie und ihre Schwester Elma an einer katholischen Schule, bis die Eltern anderer Schüler, ihre Präsenz widerspricht. Sie wurden gezwungen, zu verlassen, aber Sarah fuhr fort, ihre sprachlichen Fähigkeiten zu entwickeln.

Im Jahr 1866 ging sie mit ihrem Bruder, Natchez, nach Fort McDermit, entweder auf Antrag der Paiutes zu helfen, weiß Raiding, oder auf Befehl der Armee zu Paiute Unruhen erklären. Winnemucca würde ein Vermittler zwischen dem Militär und der Paiutes geworden, überzeugende Band ihres Vaters auf eine Reservierung absetzen und als Verbindungsstelle während des Krieges 1878 Bannock dient. Sie zog das Militär über Regierungsagenten und Missionare und sagte:

Gibt es nicht gute Gründe für den Wunsch der Armee in den Dienst der Indianer haben, anstatt die indische Kommissar und seine Männer? Die Armee hat keine Versuchung, Geld aus ihnen zu machen, und die Indianer verstehen Gesetz und Disziplin als die Armee ihnen; aber es gibt kein Gesetz mit Agenten. Die paar gute kann das nicht gut genug, um es der Mühe wert, halten dieses System. Ein gutes Mittel ist sicher, seinen Platz sehr bald zu verlieren, gibt es so viele schlechte Sehnsucht danach.

Nach dem Ende des Bannock Krieg wurde Winnemucca von Misshandlung von Gefangenen Pauite wütend und eine Kampagne von Vorträgen in San Francisco, Nevada, und der Ostküste, auch Reisen in Washington, DC, mit der Regierung zu berufen, um das System zu korrupten Agenten, gefühllose Missionare zu reformieren, und mangels Politik. Trotz Treffen mit Innenminister Schurz und Präsident Hayes, die Regierung versäumt, Hilfe zu leisten, und eine Bewegung zu diskreditieren sie trotz der Unterstützung durch das Militär, die Unitarier, und einige sympathische Beamten entstanden.

Während diese Zeit schrieb sie ihre Autobiografie, Leben unter den Piutes , einem bunten und personalisierte Rechnung white-Pauite Beziehungen. Es umfasste ihre eigenen Geschichten der Kindheit Terror der weißen Menschen, den sie dachte, wie Eulen sah, und mit ihrer Schwester in der Erde vergraben bis ihre Köpfe von ihren Eltern, die die Weißen wollten die Kinder ausschlachten gefürchtet. Sie starb im Jahre 1891, nachdem ich einige der letzten Jahre ihres Lebens der Arbeit in einer Schule in Nevada, wo sie gelehrt Paiute Kinder zu ihren einheimischen Traditionen zu respektieren, während das Erlernen der Sprache und Kultur der Weißen verbracht. Sie hinterließ ein Erbe als einer der bedeutendsten Kämpfer für Native American Rechte im 19. Jahrhundert.

4 Boubou Penda

 Guinea-Flagge
1897 die Kontrolle über die Juta Fallon Region Guinea, einem ehemals selbständigen Bereich über von der Französisch durch eine Kombination genommen nahm Französisch Administrator Ernest Noirot von zwielichtigen Verträge und politische Einmischung. Er brachte einen jungen Mann namens Boubou Penda, den er traf die Arbeit als Hausdiener in Senegal und fand Gefallen an. Boubou fortgeschritten aus, ein Diener zu Noirot unschätzbare Dolmetscher, später seine enge und vertrauens Vertraute. Wie Noirot stieg in Kraft, Boubou auch aufgelaufene große Macht und Einfluss, mit Noirot scheinbar überzeugt, der Ex-Sklave war der edle Blut und auch mit Bezug auf ihn als seinen eigenen Sohn.

Diese Beziehung empört die europäischen und afrikanischen Gemeinden gleichermaßen, mit einem Französisch offizielle später bezeugt: “Die durch Noirot für Boubou gebrachte Vertrauen war. . . berüchtigten. Jeder, Europäer und Eingeborenen, wusste es. . . Wenn Sie nicht in der Gunst der Boubou, werden Noirot nicht tolerieren dich. “Noirot in einem Kampf zwischen Boubou und einer Gruppe von intervenierte sogar Tirailleure (nischen Soldaten in der Französisch Militär), die wütend waren an Boubou für die Berichterstattung sie für den Diebstahl von Alkohol. Noirot die intevention im Handgemenge Anstoß der Europäischen Gemeinschaft, sowohl für die Demütigung, die eine Französisch Wohnsitz in Handgreiflichkeiten in den Straßen beteiligt ist, und auch für die Untergrabung der weißen Kolonialherrschaft notwendig, um die Region zu dominieren.

Boubou nutzte seine Einfluss durch Noirot Reichtum und Macht zu erwerben. Er wurde in der Absetzung des lokalen Almamy Führer Umaru Bademba und der Aufstieg zur Macht von Baba Alumu, einem kriecherischen kleinere Edel beteiligt. Er war auch stark in den Sklavenhandel beteiligt sind, besonders daran interessiert adeligen Frauen, einmal sogar vergewaltigt und Inhaftierung eine Edelfrau, die ihm verweigert wurde. Boubou hatte Bademba vor Almamy Sturz gesagt: “Ein Mann, der keine Finger hat nicht eine Kuh zu melken, aber er kann die Kalebasse, die die Milch enthält verärgern. Es ist wie, dass ich haben Sie abgesetzt und jagen Sie aus dem Land. Sie werden wie ein Affe im Busch Schließlich leben. “, Begann brutal Aktivitäten Boubou zur Entvölkerung in der Umgebung verursachen, und eine reformorientierte Gouverneur benannt Frezouls kam, ein Ende zu setzen Dinge. Noirot suspendiert war, wurde Boubou Penda verhaftet und verschwand, und die ganze Sache zum Gegenstand einer schweren Skandal in Frankreich.

3 Gaspar Antonio Chi

Maya-Pyramide in Chichen- Itza, Mexiko
Geboren als Sohn eines Xiu Mayan noble 1530 würde Gaspar Antonio Chi wachsen zu sehen, die Welt seiner Vorfahren auf den Kopf gestellt und finden Sie eine einflussreiche Platz für sich in der neuen Ordnung. Sein Vater, Ah Kulel Chi, der zuvor mit einer Gruppe von Spaniern die Erkundung der Yucatan getroffen hatte, wurde während einer Botschaft und der Wallfahrt aus ihrer Heimatstadt von Mani zu Chichen Itza ermordet zu regen Riten durchzuführen. Versprach eine sichere Passage durch ihre Rivalen, die Nachi Cocum, sie massakriert wurden, wenn sie ihre Deckung fallen lassen.

Die nächsten Jahre sah die Schrecken des Krieges, Fortsetzung Dürre, und die Ausbreitung der Krankheit, bis eines Tages eine Mischkraft der Spanier, Afrikaner und Azteken ging in Mani und nahm den Platz über. Sie wurden von einer Gruppe von Franziskanern, die suchten, die Eingeborenen zu christianisieren gefolgt. Die Franziskaner gaben Chi seinen Vornamen und lehrte ihn, Spanisch, Latein und Nahuatl. Sein Geschick für Sprachen (und ein Händchen für das Singen Spanisch Gesänge und das Orgelspiel), machte Chi abheben, und er wurde ein begehrter Dolmetscher. Er besuchte eine Spanisch-vermittelte Gipfeltreffen zwischen der Cocum und dem Xiu in 1557. Er wurde von unschätzbarem Wert für die spanische für seine sprachliche und kulturelle Kenntnisse und auf die Maya für die Verteidigung sie in Gerichtsverfahren und der Organisation von Petitionen für ihre Interessen.

Chi war in einer wenig beneidenswerten Lage, steckte zwischen seinen Maya-Volkes, die fanatisch Missionierung Franziskanermönche, und die Erweiterung der Reichweite der weltlichen spanischen Behörden. Im Jahre 1562, diente Chi als Dolmetscher für eine Ausrottung Kampagne vom Bischof Landa. Diese Kampagne wurde bei Ausstanzen Götzendienst in Mani gerichtet und sah die Festnahme und Folter von Tausenden von Maya, die mit einer Auto-da-fe in Mani Plaza, wo der Verurteilte hatte den Kopf rasiert, waren gezwungen, gelb rot und quer Roben tragen Scham und wurden festgezurrt, Geldstrafe, oder gezwungen, als Kontraktarbeiter für Spanier dienen. Mayan heiligen Bücher wurden in den Straßen verbrannt.

Chi landete arbeiten als Dolmetscher für die neu ernannte Bischof von Yucatan in Merina. Vielleicht als Buße für seine Rolle in den Schrecken des 1562 viel von dem Rest seines Lebens widmete er die Aufzeichnung der Geschichte der Yucatan vor der Eroberung, die Unterstützung der Maya-Adels, um zur spanischen Kolonialsystem anzupassen, Kritik an der negative Einfluss der . Spanisch Gesellschafts- und Wirtschaftssystem auf den Maya-Volkes, und helfen, sie in Gerichtsverfahren zu verteidigen

2 Felipe

 Macchu Picchu
Geboren auf der Insel Puna vor der Küste des Inka-Reiches, wurde der junge Mann als Felipe bekannt von der spanischen gefangen genommen und als Dolmetscher für die Eroberung beschäftigt von Peru. Das war schade, denn Felipe war nicht fließend in der Quechua-Sprache der Inkas noch in Spanisch, obwohl er hob beide Sprachen ziemlich eindrucksvoll ohne formalen Unterricht durch das Hören auf Menschen zu sprechen.

Er machte häufige Fehler, einschließlich Pfusch eine Beschreibung der Heiligen Dreifaltigkeit durch die Übersetzung “Gott ist drei in einem”, wie “Gott sagte: ‘drei und eins ist vier'”, was wahr, sondern weniger tief ist. Noch schlimmer ist, die einzige Art, wie er wusste, wie man zum Ausdruck bringen das Konzept anhand quipu, knoten Inca Aufzeichnungen, da es keine Quechua Wort für christliche Begriffe wie Dreiheit, Glaube oder der Heilige Geist, oder wenn es gab, war nicht Felipe ‘t wahrscheinlich, um sie abzuholen vom Hören zu feilschen Händler in Port Märkten. Seine Verwirrung ist noch verständlich, bedenkt, dass, während er in den christlichen Glauben getauft, er war nie wirklich in ihrer feineren Details angewiesen. Felipe wurde gesagt, um so eine schlechte Interpreter, dass die Inka Atahualpa wurde gebraucht, um langsam und in kurzen Sätzen sprechen, um zu verstehen, sagte, mit der Chinchasuyu Dialekt, anstatt die Cuzco Dialekt, der Felipe war weniger vertraut mit. Sein

Diese Überlegung brachte keine Eindrücke zu machen; Felipe wird gesagt, um den Tod von Atahualpa angeordnet haben, nachdem die in der Liebe mit einer der Frauen aus seinem Harem, Cuxirimay, dessen Name bedeutet “sehr hellhäutig und schön.” Als Atahualpa klagte nicht frei von der spanischen auch nach eingestellt Zahlung eines Lösegeld, und er sollte zumindest in der Lage zu essen und trinken mit seinen Untertanen zu sein, sagte Felipe die spanische, dass Atahualpa plante, zu entkommen und sich mit seinem letzten verbliebenen allgemeinen Ruminavi, in Quito, eine neue Kampagne gegen die Führung ausländische Besatzer. Pizarro, ängstlich der Rebellion hatte Atahualpa getauft, erdrosselt, verbrannt auf dem Scheiterhaufen, und dann ein feierliches Begräbnis gegeben. Ob Felipe machte sich mit der Messe Cuxirimay ist nicht bekannt.

1 Constantine Phaulkon

Constantine Phaulkon

Der Sohn eines griechischen Gastwirt, kam Constantine Phaulkon in Siam in 1678 mit englischen Kaufleute. Er wurde zuerst als Dolmetscher für die British East India Company beschäftigt und hilft, Niederländisch Interessen untergraben, vor dem Gewinn einen Job bei der Siamese Zivilverwaltung in der Hauptstadt Ayutthaya. Seine Fähigkeiten in der Interpretation, Übersetzung und Rechnungswesen führte ihn schnell in den Reihen steigen.

Unter seinen Heldentaten, die die Siamese Gericht beeindruckt, er reduziert die Transportkosten einer Gesandtschaft nach Persien und befasste sich mit der Frage geschickt Englisch Schulden. Er war die Position der angebotenen phrakhlang , die höchste zivile Beitrag, den er sich für eine beratende Rolle, die ihn in die Lage, die königliche Schatzkammer, ohne politische Gegner unter Kontrolle gebracht gesunken. Phaulkon landete eine so enge Berater von König Narai, er wurde im wesentlichen der zweitmächtigste Mann in Siam. Angesichts der Titel “Superintendent of Foreign Trade,” übte er großen Einfluss auf die Außenpolitik des Landes.

Nach der Konvertierung zum Katholizismus ist und der Korruption von den Engländern vorgeworfen, versucht Phaulkon zu Siam drücken, um mit zu verbünden France. In eine Verschwörung mit dem Französisch Jesuiten, versuchte er, Narai davon zu überzeugen, zum Christentum zu bekehren und bekam die Französisch zur Umkehr Missionen schickt sogar. Sie gewann einige Handelszugeständnisse aber nicht bekommen die Siamese aufgeben Buddhismus. König Narai, anstatt in einem Schreiben an die Französisch König sagen, dass Gott mag Vielfalt und will, um auf unterschiedliche Weise gebetet werden.

Phaulkon landete reizen die meisten der ausländischen Mächte mit Interessen in Siam, mit einem East India Company Man nannte ihn “die berüchtigte, undankbar, freche Mensch” und die Französisch ihn als Besitz der Beschreibung “unersättliche Habsucht.” Er hat auch genervt Beamten in Siam als auch war und Phaulkon Nummer, wenn König Narai begannen krank zu nehmen. Der Freihandel “Wild West” Atmosphäre der Siam, gekennzeichnet durch swaggering Französisch Marineoffiziere, Gebietsansprüche, innereuropäischen Querelen und aggressive Missionierung, hatte den Aufstieg der Anti-Fremd Stimmung verursacht. Ein Anti-Phaulkon Fraktion hinter Narai der Pflegebruder, Phra Phetracha, der genannt wurde Erbe gebildet. Nach Narai Tod Phaulkon wurde festgenommen und enthauptet, und das siamesische nahm eine feindseliger Haltung gegenüber Ausländern, die bis ins 19. Jahrhundert dauern würde.

David Tormsen denkt Estevanico Geschichte könnte ein Tarantino-Film sein, und Felipe Geschichte eine erstaunliche comic Farce. Senden Sie Ihre Angebote und Tod Job Bedrohungen tormentedsentences@oath.com.


Listverse »General Knowledge

bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*