Nachrichtenticker

10 Fakten, Herausforderung Was wissen Sie über den Vietnam-Krieg

Geschichte

Anna Giacalone

den Vietnam-Krieg in Anbetracht einer der umstrittensten Konflikte in der jüngeren Geschichte war, gibt es viel, was wir nicht über den Krieg wissen. Viele von uns haben entweder nur die Grundlagen des Krieges gehört, oder wir haben falsche Vorstellungen über den Krieg gehört. Es ist wirklich mehr als das Auge trifft. In der Tat war der Vietnamkrieg mit vielen wenig bekannten Details gefüllt, die nie wirklich die Augen der Öffentlichkeit erreicht, mit vielen Details entweder versteckt oder von den Mythen verzerrt, die während dieser Zeit entstanden ist.

10 CIA Aufgeben der Hmong während der “Secret War”

 1Hmongs

im Jahr 1965 begann die CIA zu kämpfen, was später als “Secret war” unter der Fluggesellschaft Air America, die heimlich im Besitz war bekannt sind. Bis 1961 hatte 9.000 Hmong Guerillas rekrutiert worden, um die Airline mit ihrer Ziele zu helfen. Laos, wo diese Hmong Männer waren, behauptete während des Krieges neutral zu sein, aber der NVA (Nordvietnamesen Armee) hatte Einfluss im Land. Im Jahr 1965 war die Zahl der Hmong Guerillas auf 20.000 erhöht, und der wahre Grund für den “Secret War” wurde vollständig in Position gebracht.

Die Hmong waren NVA Versorgungsdepots, Auflauern Lastwagen zu zerstören, stören Versorgung Linien und belästigen im allgemeinen die NVA. Als Amerika begann Vietnam zu verlassen, wurde Air America gezwungen Laos zu verlassen, und am 3. Juni 1974 verließ der letzte Air America Flugzeuge Laos, aber die Hmong Guerillas wurden aufgegeben. Kurz danach begann die Laos Regierung die Hmong Guerilla für die Bekämpfung der neben der CIA zu laden, und viele in den Dschungel geflohen, wo sie seit dem Ende des Vietnam-Krieges gelebt haben. Viele dieser Hmong Guerillas behaupten, dass sie immer noch hoffnungsvoll sind, dass die USA eines Tages kommen wird sie aus dem Dschungel zu retten, aber viele bleiben noch bis zum heutigen Tag im Versteck.

9 Die meisten Männer Freiwillig Für Service

2Draft_card

Wir haben oft Geschichten von Männern zu hören, den Entwurf wider und der Flucht sogar das Land eingezogen zu werden zu vermeiden. Während der Entwurf sicherlich ein echtes Problem war, war es bei weitem nicht, was die Medien und Geschichten aus der Zeit scheinen, um es zu machen. Drei Viertel aller amerikanischen Soldaten hatten sich freiwillig eingetragen werden. Genauer gesagt diente 9.087.000 Militärpersonal während des ganzen Krieges, wurden aber nur 1.728.344 Männer eingezogen. Dies war eine sehr geringe Zahl von Wehrpflichtigen zu anderen Kriegen verglichen.

In der Tat allein im Zweiten Weltkrieg wurden 8.895.135 Männer eingezogen. Dies machte zwei Drittel der gesamten amerikanischen Zweiten Weltkrieg Militärpersonal, die wesentlich größer als die Menge des Vietnam-Krieges Einberufenen ist. Also, während der Entwurf erkämpften und es gab eine große Zahl von Wehrpflichtigen, es war bei weitem nicht so schlecht, wie die Medien und die Geschichten aus dieser Zeit scheint es zu machen. Es ist nur noch eine Sache, über Ihre Großeltern übertrieben.

8 Entwurf Inequality

 3lottery_photo

Einer der anderen Probleme, die zu dem Entwurf war die soziale Ungleichheit verantwortlich gemacht wurde. Die meisten von uns haben wahrscheinlich von dieser Ungleichheit gehört, zu hören, dass der Entwurf für bestimmte Rassen oder bestimmten sozialen Klassen war unfair. Trotz dieses Missverständnis war der Entwurf vollständig randomisierten. Die Männer wurden auf Basis von 366 blaue Kapseln ausgewählt, die jeweils einen Tag des Jahres enthält. Die erste gezogene Kapsel hatte das Datum 14 innerhalb September, also Männer am 14. September in den Jahren 1944 bis 1950 geboren alle die Nummer eins in der Lotterie zugewiesen wurden, was bedeutet, dass der Entwurf vollständig randomisiert war. Trotz dieser Methode der Zeichnung, glauben viele noch, dass der Entwurf verzerrt wurde.

Das war einfach nicht der Fall, als 88,4 Prozent der Männer, die in den Vietnam-Krieg gedient waren Kaukasier. Darüber hinaus 86,3 Prozent der Männer, die gestorben waren Kaukasier, was bedeutet, dass der Mythos von Minderheiten “Kanonenfutter” ist einfach nicht wahr sein. Neunundsiebzig Prozent der Männer hatten auch High-School-Diplome, höher als jeder andere Krieg, und drei Viertel aller Menschen über die Armutsgrenze waren, diese soziale Ungleichheit Widerlegung. Wenn überhaupt, wurde gesagt, dass die Männer, die aus reicheren Verhältnissen kam waren viel eher zu sterben, als sie für den gefährlichsten Berufen ausgebildet wurden.

7 Zahlung von Spies

4South_Vietnamese

südvietnamesischen Spione waren wichtig für die Vereinigten Staaten , aber ihre Arbeit war gefährlich. Die Herausforderung, diese Spione bei der Rekrutierung war, dass viele von Tauschgesellschaften kamen, wo das Geld nicht existierte. Dies führte zur Verwendung von Reis und anderen Rohstoffen wie Zahlung, die eine Zeit lang gearbeitet. Doch selbst die Spione waren nicht alle der Reis bekommen, und es gab keine Notwendigkeit für einige der anderen Rohstoffe. Es gab einen Bedarf für eine neue Form der Zahlung.

Die Lösung? Lassen Sie potenzielle Spione der Sears-Katalog durchsuchen und auswählen, was sie wollten. Der erste Auftrag war sechs rote Samt-Blazer Westen mit Messingknöpfen, die jeweils im Austausch für eine 20-Tage-Mission. Die Spione würden gehen auf andere Kleidungsstücke bestellen, wie eine große BH zu ernten Obst verwendet, und das Programm kam erst zum Stillstand, wenn die Arbeit zu gefährlich wurde.

6 Nicht alle Männer Were Young

5American-Soldat

Während der Vietnam-Krieg aus vielen Gründen unbeliebt war, war einer der Hauptkritikpunkte, dass es junge Männer schickte, um zu sterben. Während es wahr ist, dass viele junge Männer waren, als sie eingezogen, trug viele ältere Männer als auch. In der Tat bekannt, dass der älteste Mann in Vietnam ums Leben gekommen war Kenna Clyde Taylor, der zum Zeitpunkt seines Todes 63 Jahre alt war. Es gab auch viele Paare von Vater und Sohn, die im Krieg gekämpft haben, mit drei dieser Paare auf dem Vietnam-Denkmal-Wand.

Darüber hinaus gab es keine enlisted Klasse mit einem Durchschnittsalter unter 20, und der durchschnittliche Soldat war 22 Jahre alt. Andere Kategorien von Militärpersonal gehalten höheren Durchschnitt. Zum Beispiel war das durchschnittliche Alter eines Offiziers 28 Jahre alt. Während einige dieser Männer sicherlich sehr jung waren, eingezogen zu werden, waren sie bei weitem nicht so jung, wie viele von uns glauben.

5 Super Glue

6superglue

die meisten von uns haben von den schrecklichen Verletzungen gehört, die auf dem Schlachtfeld auftreten. Für die Mediziner diese Wunden, schnelles Denken neigt oft alles, was ein Leben retten könnte, da viele dieser Wunden in ein Soldat Ausbluten ergeben würde, wenn nicht sofort behandelt werden. Also, was haben wenden Ärzte in diesen Situationen? Superkleber.

Der Klebstoff wurde akkreditiert viele Menschenleben während des Vietnamkrieges zu speichern, wie es in der Lage war schnell einzudämmen als Soldaten erwartete Operation Blutungen. Während Superkleber ist nicht mehr für schnelle Lösungen zu empfehlen, es sei denn, es ist ein Notfall, zeigt dies Gegensatz zu den in dieser Zeit gemacht Fortschritte. Im Grunde hatte das Militär zahlreiche Fortschritte, war aber nicht in der Lage mit einem besseren schnelle Lösung zu kommen als Superkleber. Es war sicherlich wirksam das Leben wenn man bedenkt es retten konnte, und einige von uns können wahrscheinlich für unsere Eltern oder Großeltern Superkleber danken heute sind rund.

4 Das Leben nach dem Krieg

7protestors

Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass Vietnam Veterans schlecht behandelt wurden, nach der Rückkehr Zuhause. Wir haben alle die Geschichten von Demonstranten hörten sie am Flughafen Begrüßung Müll zu werfen oder auf die Veteranen spucken, als sie gingen, ihre Familien zu begrüßen. Während diese Art und Weise zu ungeheuerlich scheint real zu sein, seien Sie versichert, es ist nicht. Dies war jedoch nicht der Fall für die überwältigende Mehrheit. Einige Veteranen gestoppt einfach den Krieg zu erwähnen, da es sehr wenig Reaktion auf die Veteranen war nach Hause zurückkehrt, ist es nicht anders als jede andere militärische Einsätze zu machen.

Diejenigen, die typischerweise mit einer großen Reaktion begrüßt wurden nicht finden ein negativ. In der Tat, 87 Prozent aller Amerikaner halten diese Veteranen in hohem Ansehen, und viele Veteranen ging auf ein erfolgreiches Leben trotz der falschen Vorstellung zu leben, die viele ihnen übel genommen. Mindestens 85 Prozent aller dieser Veteranen erfolgreich umge zurück ins zivile Leben, und sind beide weniger wahrscheinlich, dass eine 18-prozentige höhere persönliche Einkommen im Vergleich zu Nicht-Veteranen arbeitslos und haben zu sein. Sie sind auch weniger wahrscheinlich, eingesperrt zu werden. In der Tat haben nur rund 0,5 Prozent aller Vietnam-Veteranen Gefängniszeit gedient

3 Cloud Seeding

 8Thunderchief

Wenn wir von den Kämpfen denken sich, Sabotage nicht unser erster Gedanke ist. Allerdings war dies etwas, das die US-Armee zu ihrem Vorteil genutzt. Eine der größten Möglichkeiten, sie hoffte, die NVA zu sabotieren war durch die Praxis der Wolkenimpfung. Die Wolkenimpfen wurde erstmals in Project Popeye praktiziert wird, wo mehr als 50 dieser Versuche stattfand, und das Projekt hatte eine 82 Prozent Erfolgsquote. Die Wolkenimpfen würde zusätzliche schwere Regenfälle verursachen und effektiv militärische Bewegung in den betroffenen Gebieten zu stoppen würde.

Es wurde auch bestimmt bestimmte Bereiche, zur Vernichtung von Ernten, und in einigen Bereichen zu überfluten, drastisch das Wetter ändern. Dies wurde auch als Alternative zur Bombardierung gesehen, da beide die gleiche Wirkung auf militärische Bewegung haben würde, da der regen einfach bestimmte Straßen unbrauchbar machen würde. Doch dieses Projekt neigten dazu, weniger Menschen töten, so dass es wurde anstelle von Bombenanschlägen.

2 Die Vereinigten Staaten war nicht allein

9notalone

Wenn wir von den Vietnam-Krieg hören, hören wir vor allem der amerikanischen Beteiligung. Während die Vereinigten Staaten die höchste Zahl von Soldaten in Vietnam hatte, hatte Truppen Sicherung von Südkorea, den Philippinen, Thailand, Australien und Neuseeland. Südkorea allein schickte 312.853 Soldaten nach Vietnam zwischen September 1963 und April 1975.

Südkorea war auch unter den tödlichsten dieser “backup” Kräfte, 41.000 nordvietnamesischen Soldaten tötet und 5.000 zivile Opfer. Nur 4.687 Südkoreaner wurden während des Krieges getötet, wobei die Schätzungen von mehr als 5.000 verletzt. Die Südkoreaner hatten insgesamt einen Tötungsverhältnis von 11 zu 1. Während Südkorea die meisten Truppen, an zweiter Stelle schickte eine große Menge von Truppen in die USA, aus anderen Ländern kamen, wie die 60.000 Militärangehörige aus Australien, oder die 3000 aus Neuseeland während des Konflikts. Es ist schade, die Vereinigten Staaten hält den Scheinwerfer hogging.

1 Die Todeskarte

87af466cf2cda25403e0100fc3213714-1

Es ist wahrscheinlich, wir haben alle das Pik-As im Rahmen des Sichtbaren Vietnam-Krieg. Während Hollywood uns das eine oder andere darüber, wie diese Karten wurden verwendet, gelehrt hat, haben viele von uns keine Ahnung über die wahre Geschichte hinter diesem berühmten Symbol. Das Pik-As wurde links auf toten Vietcong Soldaten als Warnung. die Vietnamesen sind sehr abergläubisch Menschen, und wenn die amerikanischen Truppen fanden heraus, dass sie von der Karte Angst hatten, wurde es weit verbreitet.

der einzige Fehler war, dass es auf dem vietnamesischen geringe oder keine Auswirkungen hatte. In der Tat, diese psychologische Kriegsführung war nur als eine Kampagne von den Soldaten gesehen: Es gibt keine Zentrale waren, Intelligenz oder psychologische Betrieb Experten hinter dieser Kampagne war es eigentlich drei Leutnants, die für die erste Frage “Bicycle Secret Weapons”, während nicht einen von ihnen hatte. psychologische Operation Autorität. Die Karten nur in der Popularität verbreitet aufgrund ihrer Verwendung als Telefonkarten, die Kolleginnen und Soldaten wollen sie. So, während es wurde gesagt, dass die Karten anderer Vietcong Soldaten verursachen würde zu verlassen, war mehr die Angst, wahrscheinlich aus Angst vor der Nähe Amerikaner verbunden als der Karten selbst.


bestenlisten

Leave a comment

Your email address will not be published.


*